Smart Home: Warum Versicherer auf den Trend aufspringen

Das vernetzte Zuhause ist bereits in jedem vierten Haushalt angekommen. Zahlreiche Versicherer springen auf den Trend auf und kooperieren mit Herstellern von Smart-Home-Systemen. „Die Kooperationen mit den Herstellern sind auch ein Wettstreit um den Kontakt zum Kunden. Bevor die Hausratversicherung vielleicht in Zukunft ein namenloser Zusatzbaustein im Smart-Home-Paket wird, gestalten die Versicherer das Geschäft lieber selbst mit“,...

Willkommen im Zeitalter des No-Line-Commerce

Warum sich der Omnichannel-Ansatz zum No-Line-Commerce entwickelt und was die Versicherungswirtschaft dabei vom Handel lernen kann.

Innovation durch verbesserte Datenqualität

Die künftige Wettbewerbsfähigkeit von Versicherern ist heute mehr denn je von Innovationen abhängig und somit von Daten. Die Sicherung der Qualität und der Schutz der Daten vor Manipulation erlangt vor diesem Hintergrund höchste Priorität. 

„Die laufende Digitalisierung und die Industrialisierung des Denkens sind quasi evolutionäre Prozesse“

Womöglich wird kein Stein auf dem anderen bleiben. Die Strukturen der Versicherungswirtschaft, wie wir sie heute kennen, dürften schon in einigen Jahren passé sein. Doch wie werden sich die Kräfte konkret verschieben? An welchen Stellschrauben müssen die Verantwortlichen jetzt drehen? Und wie optimistisch kann die Branche allen zu erwartenden Veränderungen zum Trotz sein? Um diese Fragen zu klären, hat sich die Redaktion der vb...

Eine Branche im digitalen Wandel

Neue digitale Geschäftsmodelle sind ein Muss. Die Digitalisierung über alle Lebensbereiche hinweg ist nämlich kein Hype, der wieder geht. Der Wandel lässt sich nicht mehr aufhalten und stellt auch die Versicherungsbranche vor große Herausforderungen. Die analoge Welt der Assekuranz mit Papierakten und Vertretern, die an der Tür klingeln, ist längst passé. 

„Wie kann ich begeistern?“

Das Kundenverhalten ändert sich, wandelt sich auch der Versicherer? Die Digitalisierung hat die Branche voll erfasst. Was das für die Assekuranz bedeutet darüber sprachen wir mit Stefan Riedel, und erfuhren wie bedeutend der Vice President Insurance Europe, IBM die neue Plattformökonomie empfindet.

Versicherer sollten mehr Cloud wagen

Die IT-Strukturen müssen flexibler werden. Vor dem Hintergrund des rapiden technologischen Fortschritts und sich wandelnder Kundenbedürfnisse sind die IT-Verantwortlichen der Assekuranz gefordert. Die Fähigkeit, sich schnell zu vernetzen wird zur zentralen Herausforderung für Versicherer.

Erfolgreiche Migration braucht hybride IT-Infrastrukturen

Viele Prozesse bei Versicherungen basieren auf Legacy-Systemen. Gleichzeitig steigen die Anforderungen, etwa in Richtung Omni-Channel-­Lösungen für die Kommunikation mit Kunden. Die schnelle Migration in Richtung Cloud-Lösungen und Outsourcing verspricht zudem große Einsparungen in Entwicklung und Betrieb.

Versicherung – all IT

Die ­Zeiten, in denen sich der Einsatz von Informationstechnologie auf Back-Office-­Anwendungen, Beratungsprogramme und die Bereitstellung digitaler ­Kundenschnittstellen beschränkte, sind endgültig vorbei. Aktuell stehen besonders Ansätze der Process Analytics, Robotic Process Automation (RPA) und Künstlicher Intelligenz (KI) im Vordergrund der Diskussion. 

Künstliche Intelligenz „made in Germany“

Die künstliche Intelligenz (KI) ist die vielleicht folgenschwerste technologische Entwicklung unserer Zeit. Von der Frage, wie wir mit AI umgehen, wie wir sie nutzen und fördern, wie wir sie in unsere Lebens- und Arbeitswelt integrieren, dürften hierzulande in den nächsten zehn bis 20 Jahren, Millionen von Arbeitsplätzen abhängen – und in letzter Konsequenz auch die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft insgesamt.

[mehr]

Viel Hype, wenig Eile: Blockchain hat für Banken und Versicherer noch keine Priorität

Die deutsche Finanzindustrie verfolgt das Thema Blockchain mit wachsendem Interesse – räumt der neuen Technologie aber noch keine große Priorität ein. Das zeigt eine Umfrage von PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern hierzulande. 

KI noch nicht in den Unternehmen angekommen

Erst rund 17 Prozent der befragten Unternehmen setzen Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) und ihrem Teilgebiet, dem Maschinellen Lernen (ML), ein. Rund 40 Prozent, die noch nicht auf KI setzen, möchten dies jedoch künftig tun. 

Sind Abwicklungsplattformen alternativlos?

Das Modell eines externen Run-Offs von Beständen in der Lebensversicherung ist höchst umstritten – dennoch könnten die aktuellen Ereignisse den Bann für den deutschen Versicherungsmarkt nun brechen und weitere Nachahmer auf den Plan rufen. Dabei muss es nicht immer nur die eine Lösung sein, denn der Markt kennt durchaus Alternativen zum Run-Off über eine externe Abwicklungsplattform.

So sehen Versicherungsprodukte im Jahre 2030 aus

Die Produktlandschaft der Versicherer wird sich von Standardtarifen und -modulen hin zu einem stärker datenbasierten und individualisierbaren Versicherungsschutz entwickeln. Das gilt sowohl hinsichtlich des risikogerechten Deckungsumfangs als auch bezogen auf Deckungsanpassungen in der Laufzeit. 

Munich Re auf neuen Wegen

MHP, KUKA und Munich Re stellten „SmartFactory as a Service“ vor und präsentieren damit ein neues Geschäftsmodell, das das Potential hat, "die Produktionsprozesse der Automobilindustrie in Zukunft zu revolutionieren", so die Unternehmen bei der Präsentation.