Neuer Interimschef bei der Zurich Deutschland

Robert Gremli (56), derzeit Chief Risk Engineering Officer der Zurich Insurance Company in Zürich, übernimmt kommissarisch den Verantwortungsbereich und die Aufgaben von Christoph Willi (47), Vorstand Commercial Insurance Deutschland. 

Aviva nutzt neue IT-Plattform

Aviva nutzt die Low-Code-Plattform von Appian, damit will der englische Versicherer seine  Schlüsselbereiche ‚Leben und Vorsorge‘, ‚Allgemeine Versicherungen‘ sowie ‚Unfall und Gesundheit‘ transformieren. 

Digitale Allianz zwischen FRIDAY und Clark

Der Versicherungsmanager Clark baut seinen Service aus. Mit Produkten der Digitalversicherung FRIDAY erweitert Clark das Kfz-Produktangebot.

Insurhack: Hackathon – „Pay-as-you-use on Blockchain“

Neue Ideen beim zweiten Hackathon der Zurich Versicherung Deutschland: unter den Gewinnern war ein studentisches IBM-Team, das mit einem Versicherungsmodell, welches mit dem Namen „Pay-as-you-use on Blockchain“ zusammenfassen lässt, die Jury überzeugte. 

BARMER erweitert ihre IT-Plattform oscare

BARMER führt weiteren AOK Systems-Softwarebaustein ein - SAP-basiertes oscare unterstützt Digitalisierungsstrategie der Krankenkasse.

Mobiler virtueller Desktop

In der Finanz- und Versicherungsbranche ist Sicherheit das A und O. Aus gutem Grund setzen deshalb viele Banken und Versicherer bereits auf VDI-Umgebungen und wählen als sichere Zugriffsgeräte schlanke Thin Clients.

Künstliche Intelligenz im Management von Kundenbeziehungen

Gemeinsam mit IoT und Blockchain gehört Künstliche Intelligenz (KI) derzeit zu den Top-Themen der IT. Eine erstaunliche Karriere für einen Begriff, der zwar schon lange virulent ist, in der Vergangenheit jedoch meist ein Schattendasein in Hörsälen oder Laboratorien führte.

Adcubum-Software wird Kernsystem im Insurance Innovation Lab

Das Insurance Innovation Lab, das einzige hybride Innovation Lab für die Versicherungswirtschaft, setzt ab sofort die Software adcubum SYRIUS als Kernsystem für Entwicklung und Betrieb innovativer Versicherungsprodukte für seine Partnerunternehmen ein.

BVK vollstreckt gegen Check24

Der BVK will gerichtlich klären lassen, ob Check24 gegen das OLG-Urteil vom April verstößt, was dann mit der Verhängung eines Ordnungsgeldes gegen das Online-Portal geahndet werden könnte. Wie hoch dieses Ordnungsgeld gegebenenfalls ausfällt, wird das Landgericht München I dann zu entscheiden haben.

Komfortzone war gestern

Nach Ansicht des Bundesbank-Vorstands Andreas Dombret müssen Banken sich der Herausforderung der Digitalisierung aktiv annehmen. Ein ­Ausharren oder Aussitzen der Problemfelder reicht nicht. Im Zahlungsverkehr siedeln sich zunehmend FinTech Unternehmen an, die den Banken starke Konkurrenz bieten.

ERGO führt neues Makler-Management-System ein

Digitalisierung ist ein zentraler Bestandteil des ERGO Strategieprogramms. Das Versicherungsunternehmen investiert derzeit kräftig in die Modernisierung der IT, um sich zukunftssicher aufzustellen. Bei der Maklerbetreuung wird ERGO künftig von BSI Insurance unterstützt.

CEA 2017: Exzellenz am Touchpoint zum Kunden

Wie kreativ die deutsche Bankenszene ist, bewiesen die Gewinner des Customer Experience Awards 2017, der von gi Geldinstitute und Fraunhofer IAO ausgerichtet wird. Die vorgestellten Lösungen für den CEA unterstreichen das eindeutig. Gewonnen haben die Commerzbank, die Deutsche Bank sowie Scalable Capital. Die Antworten der drei Gewinner ragten unter den oftmals beeindruckenden Wettbewerbern heraus.

ADVOCARD mit automatisierter Neuschadenmeldung

Die ADVOCARD setzt zukünftig zur automatisierten Verarbeitung ihrer Neuschadenmeldungen auf die Lösung "Heuristic Claims Management". Mit der von adesso insurance solutions entwickelten, statistisch gestützten Methode lassen sich unstrukturiert vorliegende Deckungsanfragen von Rechtsanwälten automatisiert auslesen und verarbeiten. Ab Ende 2018 wird ein hoher Anteil der schriftlichen Neuschadenmeldungen der ADVOCARD...

Schäden durch Starkregen verzehnfacht

Unwetter mit Starkregen haben 2016 fast zehnmal höhere Versicherungsschäden verursacht als im Vorjahr. In der Gesamtbilanz schlugen Überschwemmungsschäden mit rund 940 Millionen Euro zu Buche, nachdem es 2015 lediglich 100 Millionen Euro waren.