Versicherer sollten mehr Cloud wagen

Die IT-Strukturen müssen flexibler werden. Vor dem Hintergrund des rapiden technologischen Fortschritts und sich wandelnder Kundenbedürfnisse sind die IT-Verantwortlichen der Assekuranz gefordert. Die Fähigkeit, sich schnell zu vernetzen wird zur zentralen Herausforderung für Versicherer.

Erfolgreiche Migration braucht hybride IT-Infrastrukturen

Viele Prozesse bei Versicherungen basieren auf Legacy-Systemen. Gleichzeitig steigen die Anforderungen, etwa in Richtung Omni-Channel-­Lösungen für die Kommunikation mit Kunden. Die schnelle Migration in Richtung Cloud-Lösungen und Outsourcing verspricht zudem große Einsparungen in Entwicklung und Betrieb.

Versicherung – all IT

Die ­Zeiten, in denen sich der Einsatz von Informationstechnologie auf Back-Office-­Anwendungen, Beratungsprogramme und die Bereitstellung digitaler ­Kundenschnittstellen beschränkte, sind endgültig vorbei. Aktuell stehen besonders Ansätze der Process Analytics, Robotic Process Automation (RPA) und Künstlicher Intelligenz (KI) im Vordergrund der Diskussion. 

Künstliche Intelligenz „made in Germany“

Die künstliche Intelligenz (KI) ist die vielleicht folgenschwerste technologische Entwicklung unserer Zeit. Von der Frage, wie wir mit AI umgehen, wie wir sie nutzen und fördern, wie wir sie in unsere Lebens- und Arbeitswelt integrieren, dürften hierzulande in den nächsten zehn bis 20 Jahren, Millionen von Arbeitsplätzen abhängen – und in letzter Konsequenz auch die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft insgesamt.

[mehr]

Viel Hype, wenig Eile: Blockchain hat für Banken und Versicherer noch keine Priorität

Die deutsche Finanzindustrie verfolgt das Thema Blockchain mit wachsendem Interesse – räumt der neuen Technologie aber noch keine große Priorität ein. Das zeigt eine Umfrage von PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern hierzulande. 

KI noch nicht in den Unternehmen angekommen

Erst rund 17 Prozent der befragten Unternehmen setzen Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) und ihrem Teilgebiet, dem Maschinellen Lernen (ML), ein. Rund 40 Prozent, die noch nicht auf KI setzen, möchten dies jedoch künftig tun. 

Das Ende von Bitcoin – ist der Hype bereits vorbei?

Wie vor kurzem bekannt wurde, sind 800 der Kryptowährungen, die im Zuge des Bitcoin-Hypes kreiert wurden, bereits weniger als einen Cent wert. Auf der Seite Deadcoins.com werden die „toten“ Währungen gesammelt und kategorisiert. 

Sind Abwicklungsplattformen alternativlos?

Das Modell eines externen Run-Offs von Beständen in der Lebensversicherung ist höchst umstritten – dennoch könnten die aktuellen Ereignisse den Bann für den deutschen Versicherungsmarkt nun brechen und weitere Nachahmer auf den Plan rufen. Dabei muss es nicht immer nur die eine Lösung sein, denn der Markt kennt durchaus Alternativen zum Run-Off über eine externe Abwicklungsplattform.

So sehen Versicherungsprodukte im Jahre 2030 aus

Die Produktlandschaft der Versicherer wird sich von Standardtarifen und -modulen hin zu einem stärker datenbasierten und individualisierbaren Versicherungsschutz entwickeln. Das gilt sowohl hinsichtlich des risikogerechten Deckungsumfangs als auch bezogen auf Deckungsanpassungen in der Laufzeit. 

Künstliche Intelligenz automatisiert Prozessaudits

Im Rahmen des Artificial Intelligence (AI) & Robotic Process Automation (RPA) World Summits in Berlin stellte  Kryon, Anbieter AI-basierter RPA-Technologien, seine um Prozessanalysen erweiterte RPA-Lösung vor. Wir trafen uns mit Darius Heisig, General Manager EMEA von Kryon Systems, zu einem Gespräch über Roboter zur Unterstützung für Automatisierungsprojekte.

Plattformökonomie ist der Schlüssel

Die Versicherungsbranche kann die Herausforderungen der Digitalisierung nur mit Hilfe von Plattformökonomie überwinden. Zu diesem Ergebnis kamen Vorstände von Smart InsurTech, der Haftpflichtkasse, der A.S.I. Wirtschaftsberatung und von Hypoport auf einer Diskussionsrunde in Berlin. 

 

Vernetzte Bereiche

Die R + V Versicherung arbeitet zusammen mit dem Malteser Hilfsdienst und IBM als Technologiepartner an einem Smart Building-Projekt. Dieses soll hilfebedürftige Bewohner bei medizinischen Notfällen unterstützen. In einem ersten Pilotprojekt stattete der Versicherer 25 Apartments mit Sensoren und moderner Sicherheitstechnologie aus, die gefährliche Notfallsituationen erkennen und bei Unregelmäßigkeiten sofort Alarm...

Munich Re auf neuen Wegen

MHP, KUKA und Munich Re stellten „SmartFactory as a Service“ vor und präsentieren damit ein neues Geschäftsmodell, das das Potential hat, "die Produktionsprozesse der Automobilindustrie in Zukunft zu revolutionieren", so die Unternehmen bei der Präsentation.

NÜRNBERGER Versicherung: Alexa spricht fränkisch

Seit kurzem kann die Auslandsreiseversicherung der Nürnberger auch über Alexa abgeschlossen werden. Welches Potenzial das fränkische Unternehmen im Sprachassistenten sieht, erklärt Christian Barton, Vorstand der Krankenversicherung.