Versicherungsbetriebe > Best Practice

25.06.2018 von hs

Vernetzte Bereiche

Die R + V Versicherung arbeitet zusammen mit dem Malteser Hilfsdienst und IBM als Technologiepartner an einem Smart Building-Projekt. Dieses soll hilfebedürftige Bewohner bei medizinischen Notfällen unterstützen. In einem ersten Pilotprojekt stattete der Versicherer 25 Apartments mit Sensoren und moderner Sicherheitstechnologie aus, die gefährliche Notfallsituationen erkennen und bei Unregelmäßigkeiten sofort Alarm schlagen. 

Mithilfe der IBM Watson IoT-Plattform in der IBM Cloud lernt das System aus dem Verhalten der Bewohner und ihren täglichen Routinen. Jede Abweichung kann eine Warnbotschaft auslösen. Wenn zum Beispiel eine Person, die normalerweise um 8 Uhr aufsteht, aber zu einem späteren Zeitpunkt noch im Bett liegt, analysiert das System diese Daten und schickt eine Warnmeldung an das medizinische Personal. Die vollständigen Ergebnisse dieses Pilotprojekts werden für April 2019 erwartet und können für neue Ansätze zur Vorsorge in der Versicherungsbranche genutzt werden.ervice anbieten können."

 

"Das intelligente Zuhause ist ein interessanter Zukunftsmarkt für Versicherungen. Wir sind sehr gespannt, was die Zukunft durch dieses Projekt bringen wird", erklärt R + V Vorstandsvorsitzender Norbert Rollinger. "Temperatur- und Rauchsensoren messen die Luft im Raum, Wassersensoren melden ein überlaufendes Waschbecken oder eine Badewanne. Türkontakte und Bewegungsmelder schlagen bei unbefugtem Zutritt Alarm. Und wenn eine Person noch im Bett liegt, wird dies ebenfalls erkannt. Das System erlernt schnell die persönlichen Gewohnheiten der Bewohner, sodass wir einen wirklich personalisierten Service anbieten können."