Versicherungsbetriebe > Strategie

02.11.2018 von hs

KI-Start-up omni:us erhält in Serie-A-Finanzierungsrunde 22,5 Millionen US-Dollar

omni:us, ein Anbieter von KI-Produkten für die Versicherungsbranche, erhält über eine Serie-A-Finanzierungsrunde 22,5 Millionen US-Dollar.

„Mit dieser weiteren Finanzierungsrunde werden wir unsere Erkennungssysteme auf die nächste Stufe bringen und bis Ende 2018 in den US-Markt expandieren.”, Sofie Quidenus-Wahlforss, CEO und Co-Founder von omni:us/ © Alexander Freundorfer

Die Investition wurde von der Berliner Venture Capital Gesellschaft Target Global, MMC Ventures und Talis Capital getätigt. Bestehende Investoren wie Unbound und Anthemis haben ebenfalls an der Runde teilgenommen. Beide unterstreichen damit ihren kontinuierlichen Einsatz für die Ziele des Unternehmens.

omni:us entwickelt eine KI-Technologie, die verschiedenen Unternehmen innerhalb der Branche zu neuen Handlungsmöglichkeiten verhilft. So setzen viele Versicherer wie etwa Allianz, Baloise und AmTrust auf das Unternehmen. Gleichzeitig nutzen InsurTech-Unternehmen, darunter Lemonade und Wefox, omni:us zur Effizienzerhöhung und um sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren.

“Wir wissen, dass sich die Versicherungsindustrie über die nächsten Jahre von prozess- hin zu datengesteuert verändern wird. omni:us ist der zuverlässige Partner, der die Versicherungsunternehmen auf diesem Transformationsweg unterstützt. Unser datenbasierter Ansatz ermöglicht Versicherern, ihre Kunden besser zu verstehen und neue Produkte und Dienstleistungen auf einem individuellen Niveau anzubieten. Mit dieser weiteren Finanzierungsrunde werden wir unsere Erkennungssysteme auf die nächste Stufe bringen und bis Ende 2018 in den US-Markt expandieren.”, freut sich Sofie Quidenus-Wahlforss, CEO und Co-Founder von omni:us.