Versicherungsbetriebe > Strategie

29.04.2019 von hs

Bargeldlos: So bezahlen die Deutschen im Internet am liebsten

Andere Länder haben andere Sitten. So weiß jeder, der schon mal in den USA unterwegs war, dass dort so ziemlich alles - bis hin zum Coffee to go - per Kreditkarte bezahlt wird. Auch Schweden, das damals erste europäische Land mit Papiergeld im Jahre 1661, ist längst auf den bargeldlosen Zug aufgesprungen und plant, die Zahlung mit Cash bald komplett abzuschaffen.

Deutschland ist im Vergleich zu anderen Ländern ein wenig zögerlich, wenn es um den unbaren Zahlungsverkehr geht. Die Abschaffung des Bargeldes könnte das Vertrauen in den Staat nachhaltig schädigen.

Im digitalen Handel zumindest sieht es bereits anders aus. Der E-Commerce boomt und Nutzer von Shopping Portalen, Online Händlern, oder Online Casinos, wie beispielsweise NeueCasinos24, setzen immer mehr auf bargeldlose Zahlungsoptionen. Mit dem Kauf auf Rechnung und der SEPA-Lastschrift als die nach wie vor bevorzugten Zahlungsmethoden verhalten sich Verbraucher bei ihren Online Käufen dennoch weiterhin vergleichsweise konservativ.

So zeigen Statistiken über die Zahlungsmethoden für den DACH-Raum, dass die Deutschsprachigen vor allem auf sichere Verfahren setzen. Sie vertrauen vorwiegend den etablierten, bekannten Zahlungsanbietern und tun sich bei neuen oder unbekannten Optionen eher schwer. Das kann den Händlern zum Verhängnis werden: Können diese ihren Kunden nicht die vom Kunden bevorzugten Verfahren anbieten, so kommt es gerade bei den Deutschen zu gesteigerten Abbruchsraten im Online Shop. Das führt nicht selten zu Problemen beim Händler, denn oft decken dessen bevorzugte Bezahlmöglichkeiten sich nicht mit denen der Käufer. Während beispielsweise Händler in 74% der Fälle Vorkasse und in 73% der Fälle PayPal anbieten, haben nur je 34% und 54% der Verbraucher tatsächlich Interesse an der Nutzung dieser Verfahren.

Letztlich müssen sich Online Firmen jedoch auf die Bedürfnisse der Kunden einstellen, ihnen die einzelnen Vorteile der jeweiligen Bezahloptionen nahelegen und im Zweifelsfall eine möglichst umfassende Auswahl an verschiedenen Methoden zur digitalen Zahlung bieten, wenn Sie am Markt bestehen wollen.

Die beliebtesten bargeldlosen Zahlungsmethoden der Deutschen

Deutsche bleiben ihren bekannten Bezahlungsmethoden treu und brechen ihren Internet-Kauf im Zweifelsfall sogar knallhart ab, anstatt einer neuen Zahlungsoption eine Chance zu geben. Solche Fälle zeigen sich in der Website-Analyse vielerlei Online Anbieter, die mit ansehen müssen, wie Kunden im letzten Moment einen Rückzieher machen und lieber wo anders einkaufen, anstatt den extra Weg über eine unbekannte, möglicherweise umständliche Bezahloption zu gehen, mit welcher eine neue Registrierung einhergehen könnte.

Umso wichtiger ist es für Anbieter mit deutscher Zielgruppe, die populärsten bargeldlosen Bezahlverfahren im Angebot zu haben, um als Unternehmen nicht mehr befürchten zu müssen, dass der digitale Warenkorb von potentiellen Käufern gnadenlos zurückgelassen wird, wenn diese ihre Lieblingszahlungsoption nicht finden können.

Folgende vier Zahlungsmethoden haben sich in der Marktübersicht 2018 als beliebteste Verfahren in der Bundesrepublik herauskristallisiert.

Platz 1: Bezahlung auf Rechnung

Seit mehreren Jahren befindet sich der Kauf auf Rechnung laut Statista.de bei den Deutschen an der Spitze der beliebtesten bargeldlosen Zahlungsmethoden. Während Händler beim Verfahren lange auf die Bezahlung warten müssen, freuen sich Käufer über eine entspannte Zahlungsmethode, bei der sie sich den Artikel nach Hause liefern lassen und bei Bedarf sogar wieder zurücksenden können, ohne je dafür bezahlt zu haben, da eine Rückerstattung entfällt. Weil das Unternehmen ein großes Risiko trägt, wird das Bezahlverfahren immer öfter nur für bereits bestehende Kunden angeboten.

Platz 2: Bezahlung per Kreditkarte

Das Bezahlen per Kreditkarte ist in den DACH-Ländern noch lange nicht so verbreitet, wie in Nordamerika oder Skandinavien. Dennoch ist die Kreditkarte nach dem Kauf auf Rechnung bereits die beliebteste Option des bargeldlosen Zahlens im Internet. Das Transaktionsvolumen mit Kreditkartenzahlung hat sich dabei vor allem im höheren Preissegment angesiedelt, während bei kleineren Beträgen noch andere Zahlungsverfahren bevorzugt werden.

Platz 3: Bezahlung per SEPA-Lastschrift

Das Lastschriftverfahren ist für die Single Euro Payment Area (SEPA), also europaweit, anwendbar und ist dabei unkompliziert und sicher. Ähnlich wie die Bezahlung auf Rechnung, ist die SEPA-Lastschrift damit eine beliebte Zahlungsmethode unter den Deutschen, vor allem für wiederkehrende Käufe und Abonnements. Laut PAYMILL-Analyse ist die Popularität der SEPA-Lastschrift in den letzten zwei Jahren sogar um 7% gestiegen.

Platz 4: Bezahlung mit PayPal

Die Deutschen hängen an ihren traditionellen Zahlungsverfahren, doch das seit 2002 bestehende eWallet (elektronische Geldbörse) PayPal liegt als einfach und blitzschnell per E-Mail-Adresse anzuwendende Zahlmethode weiterhin stark im Trend – vor allem im bargeldlosen E-Commerce. Laut Ibi Research wurde PayPal bereits 2013 von knapp 19 Millionen Deutschen genutzt. Im Jahr 2018 hat sich der Einsatz der Zahlmethode im Vergleich zum Vorjahr sogar fast verdoppelt. Besonders kleine Beträge werden in der Bundesrepublik gerne mit PayPal bezahlt. Bei größeren Summen setzt man nach wie vor auf Rechnung oder Kreditkarte.

Die vier populärsten, bargeldlosen Bezahlverfahren in den DACH-Länern sind absteigend der Reihe nach seit mehreren Jahren noch immer der Kauf auf Rechnung, per Kreditkarte, per SEPA-Lastschrift und per PayPal. Während in den vergangenen Jahren auch die Sofortüberweisung immer beliebter wird und neuere Bezahlverfahren, wie Giropay, Prepaid oder gar Bitcoin, im Mainstream an Bedeutung gewinnen, wird es wohl noch eine ganze Weile dauern, bis Deutschland sich an der Idee einer bargeldlosen Welt begeistern kann.