Geldinstitute > Strategie

19.01.2019

Wohlbefinden am Arbeitsplatz durch Bewegung

Neuere Studien, die sich mit dem Wohl­befinden von Mitarbeitern befasst haben, haben zahlreiche schwerwiegende Gesundheitsprobleme als Konsequenz einer sitzenden Tätigkeit, wie ihn viele Büroumgebungen erfordern, ausgemacht. Auch durch moderne Kommunikationstools lässt sich vieles verbessern.

Open Workspace-Konzepte brauchen optimales Equipment, um von den Mitarbeitern angenommen zu werden

Sitzen ohne Bewegung über längere Zeiträume kann die inneren Organe zusammendrücken, wodurch der Blutfluss in andere Bereiche des Körpers verringert wird. Erhöhter Blutdruck und Herzkreislauferkrankungen sind mögliche Nebenwirkungen einer solchen reduzierten Durchblutung, ganz zu schweigen von einer hyperaktiven Bauchspeicheldrüse und potenzieller Diabetes. Verminderte Durchblutung kann auch zu einem „vernebelten Gehirn“ führen, ein ­Zustand, der auf einen Mangel an frischem Blut und Sauerstoff im Gehirn zurückzuführen ist. Eine sitzende Tätigkeit kann beim Mitarbeiter verlangsamte Denkfähigkeit zur Folge haben, da das Gehirn nicht so ausreichend versorgt wird, dass das Niveau an schneller Denkfähigkeit erhalten bleibt, das in der heutigen Unternehmenswelt am meisten gefragt ist.

Geringe ergonomische Achtsamkeit kann die Situation dann noch verschärfen, sodass Rücken- und Nackenschmerzen die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit durch die sitzende Tätigkeit noch verschlimmern. Geräte wie Telefonhörer oder Mobiltelefone führen oft dazu, dass die Mitarbeiter das Telefon zwischen Nacken und Schulter einklemmen, um die Hände für andere Aufgaben frei zu haben. Eine solch schlechte Haltung beim Telefonieren quetscht die Halswirbelsäule, was zu Schmerzen im Nacken, in den Schultern und im Rücken führt, da die Wirbel einem übermäßigen Druck ausgesetzt sind.

Gesundheit der Mitarbeiter bewahren – mögliche Lösungen

Glücklicherweise ist die Aufmerksamkeit für diese gesundheitlichen Herausforderungen der Mitarbeiter gestiegen und veranlasst vorwärts denkende Unternehmen, fortschrittliche Technologien einzuführen UND der Gesundheit der Mitarbeiter Beachtung zu schenken. Eine Büroumgebung, in der die Mobilität und Flexibilität der Mitarbeiter gesteigert wird, unterstützt eine gesündere Balance zwischen der Zeit, die ein Mitarbeiter während eines Arbeitstages im Sitzen und in Bewegung verbringt, erzeugen. So kann etwa ein nicht „angebundener“ Mitarbeiter  zwischen den Abteilungen hin- und herlaufen, kann gegebenenfalls sogar Treppen steigen, anstatt einem Kollegen eine E-Mail zu schicken. Diese Mobilität fördert auch nützliche soziale Elemente, erleichtert die persönliche Interaktion und  verfestigt die kollegialen Beziehungen, die entstehen, wenn man einem Gesicht einen Namen zuordnen kann. Bei Unternehmen, deren Gesundheitsprogramme diese persönliche Interaktion zwischen Mitarbeitern fördern, hat sich auch eine Verbesserung der Mitarbeiter-Kunden-Beziehung gezeigt – ein unerwarteter ­Nutzen der vermehrten Geselligkeit. 

Einige gesundheitsbewusste Unternehmen gehen bei den Gesundheitsprogrammen für ihre Mitarbeiter noch einen Schritt weiter und erlassen Richtlinien für Spaziergänge oder „stuhllose“ Meetings. Wie der Name vermuten lässt, können die Mitarbeiter während dieser Meetings in den Gängen umherlaufen und dabei gleichzeitig geschäftliche Themen besprechen, oder sie stehen während einer Konferenz oder am Arbeitsplatz anstatt an einem Tisch zu sitzen. Selbst der Unterschied, ob man in diesen Zeiten steht oder sitzt, kann dafür sorgen, dass das Blut zum Gehirn und im Körper fließt und dadurch die Gesundheit und Produktivität der Mitarbeiter verbessern. Stehpulte, Sitz-/Stehschreibtische und sogar Laufschreibtische erzielen die gleiche Wirkung, und einige von ihnen können ­sogar mehrere Bildschirme gleichzeitig aufnehmen. In Verbindung mit kabellosen Headsets haben Mitarbeiter, die Zugang zu diesen ergonomischen Lösungen haben, nicht nur ein potentiell verbessertes körperliches Wohlbefinden. Auch das psychische Wohlbefinden, das ganz natürlich aus gesteigerter Produktivität, Arbeitszufriedenheit und Vertrauen in einen Arbeitsplatz ­resultiert, verbessert sich.

Kabellose Kommunikation für besseres Wohlbefinden 

Wie bereits angesprochen, kann ein mobil gestalteter Arbeitsplatz das allgemeine Wohlbefinden eines Mitarbeiters stark verbessern, indem weniger Tätigkeiten im Sitzen ausgeführt werden und zu körperlicher Bewegung über den ganzen Arbeitstag ­hinweg ermutigt wird. Außerdem werden persönliche Kontakte am Arbeitsplatz gefördert, sodass sich das psychische Wohlbefinden ebenfalls verbessert.