Willis Towers Watson gründet Hub für fakultative Rückversicherung

Willis Towers Watson hat eine neue Plattform für das fakultative Rückversicherungsgeschäft in der deutschsprachigen DACH-Region gegründet.  Das neue Netzwerk soll das Angebot von Willis Towers Watson im Bereich Corporate Risk & Broking in Westeuropa durch die Optimierung von Vermittlungslösungen durch fakultative Rückversicherung weiter verbessern. 

Michael Baulig neuer Vorstandsvorsitzender der uniVersa

Michael Baulig führt das uniVersa Versicherungsunternehmen seit kurzem. Der 58-jährige Versicherungsbetriebswirt (DVA) ist bereits seit 1979 für die uniVersa tätig. Seit 2008 ist er Mitglied des Vorstandes und seit April letzten Jahres Vorstandssprecher. 

Neuer Vorstand Schadenversicherung bei der Basler

An der Spitze des Ressorts Schadenversicherung und damit im Vorstand der Basler Versicherungen kommt es zu einer Änderung. Dr. Alexander Tourneau wird die Basler auf eigenen Wunsch verlassen. Als sein Nachfolger wird Christoph Willi in den Vorstand berufen.

Neuer GDV-Präsident kommt von der HUK-COBURG

Stabübergabe beim GDV: Wolfgang Weiler folgt Alexander Erdland nach fünf Jahren als GDV-Präsident.

Neuer Vorstand bei der ERGO Lebensversicherung

Im Rahmen des Umgestaltung des operativen Geschäftes übernimmt der neue Vorstand die Verantwortung für das Bestandskundengeschäft. 

Neuer Vorstandsvorsitz bei R+V Lebens- und Krankenversicherung

Die bisherige Vorständin bei Generali Deutschland Claudia Andersch (50) übernimmt zum 1. Januar 2018 den Vorstandsvorsitz der R+V Lebens- und Krankenversicherung. Sie wird Nachfolgerin von Frank-Henning Florian.

Umfassend: Generali Deutschland wechselt Vorstand aus

Der Aufsichtsrat der Versicherungsgruppe hatte in einer Sitzung am vergangenen Freitag die Neuaufstellung des Vorstandsteams und die gleichzeitige Schaffung neuer Ressorts beschlossen. Ab sofort wird das neue Team zentral alle Geschäftsbereiche in Deutschland steuern. Die neuen Vorstände kommen alle aus der eigenen Unternehmensgruppe.

Mitarbeiter informieren, motivieren und aktivieren

Wandel begleiten. Wenn in Versicherungsbetrieben größere Veränderungen anstehen, stellen sich ihnen oft Fragen wie: Wie können wir die Mitarbeiter über unser Vorhaben informieren und sie dazu motivieren, dieses mitzutragen? Und: Wie können wir sie in unsere Planungen einbeziehen? Dann gilt es einen Weg zu finden, um mit den ­Mitarbeitern in einen Dialog zu treten – einige Ansätze hierfür.  

Einen Führungs-Kompass haben

Vielen Führungskräften fehlt im Betriebsalltag ein Kompass, an dem sie ihre (Führungs-)Arbeit orientieren können. Deshalb stoßen sie rasch an ihre Belastungsgrenzen, wenn das betriebliche Umfeld komplexer wird und sich schneller wandelt sowie die (Rollen-)Anforderungen an sie steigen.

Was Berufseinsteigern wichtig ist

In Zeiten des Fachkräftemangels fragen sich viele Unternehmen, wie sie ihre Mitarbeiter halten können. In seinem aktuellen Fachkräfteatlas ist Stepstone nun der Frage nachgegangen, welche Faktoren Berufseinsteiger an ihren Arbeitgeber binden. 

2018 neue Vorstandsspitze bei Württembergischer

Im Vorstand der Württembergischen Versicherungen kommt es zu einer Veränderung. Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung der Munich RE AG, übernimmt mit Wirkung  die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergische AG. Zudem ist beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandsvorsitzendem berufen und zugleich als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins...

Sollers Consulting stärkt Versicherungs-Know-how

Christoph Baltzer (50) wechselt zu Sollers Consulting. Der Versicherungsjournalist wird das auf die Finanzbranche spezialisierte IT-Beratungsunternehmen in der Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.

Was die Deutschen bei der Arbeit am meisten stört

Eine mangelhafte Kommunikation kann im Berufsleben schnell zu Störungen führen. Verschlechtert sich dann auch noch die Arbeitsatmosphäre, zum Beispiel durch einen hohen Zieldruck oder einen cholerischen Chef, dann vergeht Berufstätigen schnell die Lust an der Arbeit.

Scheitern erlaubt?!

Umdenken nötig. Wer in unserer Gesellschaft als Unternehmer scheitert, wird schnell als „Loser“ abgestempelt. Und in Unternehmen? Wer dort zum Beispiel ein Projekt gegen die Wand fährt, muss zumindest mit einem Karriere-Knick rechnen. Deshalb fällt es vielen Menschen schwer, sich und anderen einzugestehen: Ich bin oder war auf dem Holzweg.

Fast 50 Prozent der IT-Fachkräfte in Unternehmen kommen von außen

Die Bedeutung von Freiberuflern im IT-Segment nimmt laut der neuesten IT-Freiberufler-Studie von IDG Business Research Services in Zusammenarbeit mit dem Personal- und Projektserviceanbieter Allgeier Experts immer stärker zu. 

1 2 3 4 5 vor >