Experiment Intel-McAfee ist gescheitert

Der Chip-Riese Intel hat den Mehrheitsanteils des 2010 erworbenen Anbieters für Endpoint Security, McAfee, nach sechs Jahren, für 3,1 Milliarden US-Dollar wieder abgestoßen. Damit ist das Experiment gescheitert, das von Intel dominierte aber schrumpfende Geschäft mit PC Chips durch ein erhöhtes integriertes Security-Konzept vor dem Preisverfall zu bewahren. Nun klagt der Gründer John McAfee erneut gegen die Nutzung seines...

Mehr Sicherheit im Mailverkehr

Auf der Basis vieler positiver Testergebnisse empfehlen die Mail-Security-Experten von Net at Work und der TeleTrusT-Verband neue Techniken zur Absender- und Empfängervalidierung. Zögerliche Hersteller lassen großes Sicherheitspotenzial ungenutzt.

Mehr Sicherheit für interaktive Portale

 

Web-Portale, die dem Austausch sensibler Daten dienen, müssen höchst sicher sein, um Angriffsversuchen aus dem Internet Stand zu halten. Das Thema Sicherheit ist dabei ganzheitlich zu betrachten. Es beginnt bei der Schulung der Entwickler, geht über die Architektur, die Entwicklung bis hin zum Test und zur Reaktion auf eingetretene Sicherheitsvorfälle. Im folgenden Artikel werden vier wesentliche Pfeiler...

Compliance-Risiken erkennen

Finanzdienstleister stehen heute unter größerem regulatorischen Druck denn je zuvor. Werden diese Regeln nicht eingehalten, können Strafverfolgung oder Strafzahlungen die Folge sein. Laut einem Bericht von Morgan Stanley aus dem Jahr 2015 mussten globale Finanzunternehmen seit dem Jahr 2009 Strafzahlungen von 260 Milliarden US-Dollar entrichten. Finanzdienstleister generieren täglich Milliarden von Transaktionen und damit massive...

PSD II: Retailmarkt mit neuen Spielregeln

Ab 2017 werden Finanzinstitute in ganz Europa die überarbeitete Zahlungsdienstrichtlinie (PSD II) umsetzen. Bereits mit der Umsetzung der Payments Service Directive I in deutsches Recht im Jahr 2009 wurde die Voraussetzung für einen einheitlichen Rechtsrahmen für alle Arten von Zahlungsaufträgen geschaffen.  Gleichzeitig entstand so die Basis für die Harmonisierung des EU-weiten Zahlungsverkehrs im Rahmen des...

IT-Zugriffsrechte im Griff haben

Viele Cyber-Attacken und Insider-Angriffe der letzten Zeit haben ganz klar gezeigt, dass die Identitäts- und Zugriffsverwaltung ein Kernbereich der IT-Sicherheit sein muss. Ohne durchgängige Lösungen für die Verwaltung von Identitäten und privilegierten Konten sowie die Überwachung von Benutzeraktivitäten sind Unternehmen heute potenziellen Angreifern hilflos ausgeliefert.

Mehr Risiko, mehr Authentifizierung

Im Internet versuchen die Bösen auf immer neuen Wegen, den Krieg gegen die Banken zu gewinnen. Cyber-Kriminelle werden immer raffinierter und verwenden Blended Threats, also multiple Angriffsvektoren, um in Bank- und Zahlungsnetzwerke zu gelangen.

Identity Check beim Online-Shopping

MasterCard führt mit MasterCard Identity Check eine Suite mit Technologielösungen ein, die intelligente Technologien zur Authentifizierung und Verifizierung der eigenen Identität sowie das Online-Shopping allgemein vereinfacht. Eine weltweite Ausweitung von MasterCard Identity Check erfolgt 2017.

Warum Zwei-Faktor-Authentifizierung für Finanzinstitute unerlässlich ist

Der Online-Zugriff auf Bankdaten ist bequem – aber manchmal auch gefährlich. Gelangen die Zugangsdaten in falsche Hände, ist es schnell um die besonders im Finanzbereich so sensitiven Informationen geschehen.

Backdoor.ATM.Suceful: Kein NCR-Gerät betroffen

Die neue Malware-Generation für Bankautomaten Suceful liest nicht nur Daten von EC- und Kreditkarten aus, sondern zieht Karten auch ein, meldete heise.de und nannte in diesem Zusammenhang auch NCR. Harald Heinz, Area Sales Leader für die Region Deutschland, Österreich und die Schweiz bei NCR, sieht keinen Grund zur Besorgnis.

 

E-Mail in Zeiten von Cyberattacken

Die Zukunft der E-Mail war in jüngster Zeit häufig und gern Gegenstand der Diskussion. Immer wieder wurde der “Tod” der E-Mail prophezeit. Die Praxis hat dem bisher aber deutlich widersprochen.

Mobile Gefahrenquelle

Gemäß einer aktuellen Umfrage, die Kaspersky Lab zusammen mit B2B International durchgeführt hat, nutzt inzwischen etwa jeder zweite Mitarbeiter seine eigenen elektronischen Geräte auch für dienstliche Zwecke. Auf ihnen werden vor allem Firmen-E-Mails und -Dateien gespeichert, häufig auch Passwörter. Doch nur etwa jeder Zehnte (11 Prozent) sorgt für die Sicherheit dieser Informationen.

 

[mehr]

Kreditinstitute im Visier von Hackern

Wie oft Banken und Kreditinstitute online angegriffen werden, ist ein gut gehütetes Geheimnis der Branche. Experten gehen davon aus, dass zum Beispiel Distributed-Denial-of-Service-Angriffe für die Mehrheit zum Alltag gehören.

Betrugsprävention 2.0 mit In-Memory

Spätestens seit SecuRePay müssen Banken und Finanzdienstleister umfassend Kunden-, Transaktions- und technische Informationen auswerten, um Schäden fernzuhalten. Setzt man dieses Vorhaben in den Kontext bisheriger Betrugspräventions- sowie Geldwäsche-Monitoring-Aufgaben und berücksichtigt die Entwicklung neuer technischer Analysemöglichkeiten, ergibt sich eine neue, umfassende Sicherheitsarchitektur.

Online-Betrug: jeder zweite Finanzdienstleister handelt reaktiv

Wie verhalten sich Banken und Online-Zahlungssysteme, wenn ihre Kunden Opfer von Cyberbetrügern werden? Kaspersky Lab hat zusammen mit B2B International diese und andere Fragen zur Informationssicherheit bei Unternehmen in einer internationalen Befragung untersucht.