Wie Softwareroboter das Banking effizienter gestalten können

Durch Automatisierung können Banken und Versicherungen effizienter den wachsenden Bedürfnissen der ­Kunden gerecht werden. Doch während regelbasiert arbeitende Bots bereits heute in ­nahezu allen größeren Unternehmen der Finanzwirtschaft ausprobiert werden, ist es bis zur Realisierung von Anwendungen auf der Basis Künstlicher Intelligenz noch ein weiter Weg.

Kollaborationslösungen für die Finanzbranche

Social-Collaboration-Lösungen kommen in zahlreichen Unternehmen zum Einsatz. Doch jede Branche hat spezielle Anforderungen an die Software. Wie können Finanzdienstleister mit Social-Collaboration-Lösungen sensible Daten schützen und gleichzeitig den Umsatz erhöhen?

Effektiver Schutz für Geldautomaten

Die Hilfsmittel sind vergleichsweise gering, doch die ­Wirkung ist bemerkenswert. In immer mehr Fällen kommt es in Deutschland zu ­Sprengversuchen von Geldautomaten – allein im Jahr 2016 waren es 318 solcher Angriffe. Das Handlungsschema gleicht sich: Die Täter ­dichten die Geldautomaten ab, leiten explosives Gas ein, bringen sich in Sicherheit und ­zünden anschließend das Gemisch per Fernvorrichtung.

Sicherer Business Messenger vereinbart effiziente Kommunikation und Datenschutz im Unternehmen

Messenger ermöglichen Echtzeitaustausch im beruflichen Kontext so einfach wie noch nie. Gerade Finanzdienstleister, die besonderen Wert auf den Schutz ihrer internen Daten legen müssen, stoßen mit WhatsApp und Co. schnell an die Grenzen der Legalität. SIMSme Business, der sichere Messenger für Unternehmen und Verwaltungen, erfüllt die Anforderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung und bietet eine geschützte und komfortable...

Mehr Omnichannel dank externer Expertise

Dass Omnichannel-Sachbearbeitung nicht nur ­kanalübergreifende Kommunikations-Skills benötigt, steckt schon im Begriff „Sachbearbeitung“: Komplexe Fragestellungen rund um Wertpapiergeschäfte und Banking brauchen auch umfangreiches bankfachliches Know-how. Lässt sich der kanalübergreifende Kundendialog im Rahmen eines Business Process Outsourcing unter diesen Bedingungen an einen Dienstleister auslagern? Swiss Post Solutions zeigt, dass...

Insourcing der Bargeldverarbeitung ist in

Die Debatte über die Abschaffung von Bargeld wird auch in Deutschland immer stärker geführt und viele Experten leiten bereits den Abgesang auf Banknoten und Münzen ein. Doch gerade in der Bundesrepublik ist Bargeld nach wie vor eines der beliebtesten Zahlungsmittel. Neben Anonymität steht dabei für den Verbraucher vor ­allem die ­einfache Handhabung im ­Mittelpunkt. Doch des einen Freud ist des ­anderen Leid: für Banken ist die...

Mit dem Post-Breach-Ansatz unternehmenskritische Sicherheitsvorfälle schneller erkennen und neutralisieren

Wenn der Feind bereits im Haus ist. Im Sommer 2014 griffen Hacker die US-amerikanische Bank J.P. Morgan Chase & Co. an. Der J.P.-Morgan-Fall ist aufgrund des Angriffsmusters (Einschleusen von Schadsoftware), des Angriffsziels (Datendiebstahl) und der späten Entdeckung des Angriffs (nach zwei Monaten) typisch für professionelle Cyber-Angriffe. 

IT-Ballast loswerden – Altdaten in Datenbankarchiv überführen

Bei der Konsolidierung von Software-Applikationen stehen Banken und Versicherungen häufig vor großen­ Herausforderungen. Oft sind historisch gewachsene Anwendungen vorhanden, wobei es sich in den meisten Fällen um großrechnerbasierte Individualentwicklungen handelt. Diese sind oft unzureichend dokumentiert und weisen nicht nur zahlreiche Schnittstellen auf.

5 Tipps gegen Visual Hacking

In wenigen Monaten wird die EU-Verordnung zum Datenschutz anwendbar sein: Ab dem 25. Mai 2018 sind Behörden und Unternehmen noch stärker in der Pflicht, sich gegen Krypto-Trojaner, Schadsoftware oder Datenklau abzusichern. Unterschätzt wird dabei oft das Risiko des Visual Hacking, also des Ausspähens vertraulicher Daten etwa am PC- oder Notebook-Bildschirm. 3M gibt Tipps und Empfehlungen zu einem besseren Schutz.

iPhone X – eXtrem teuer zu reparieren

Seit dem 3. November wird das iPhone X in Deutschland erhältlich sein. 1.149 Euro kostet das Jubiläums-iPhone und ist damit das teuerste Apple-Smartphone aller Zeiten. Das gilt nicht nur für den Anschaffungspreis, sondern auch für die Reparaturkosten. 

Rekord-Datendiebstahl bei Yahoo war drei Mal so groß

Sämtliche der drei Milliarden Yahoo-Nutzerkonten sind 2013 von einem Hackerangriff betroffen gewesen. 

Neue Ransomware versteckt sich in Fotos

Vor kurzem tauchten E-Mails auf, die vorgaben einen Gerichtsbeschluss zu zustellen. Im Anhang enthielten sie eine Datei mit der Endung WSF. Das sollte ein Warnsignal sein. 

 

Trends und Prognosen zur IT-Sicherheit

Für IT-Sicherheitsmaßnahmen geben Unternehmen heute mehr aus als in den letzten Jahren, zahlreiche Organisationen haben das Thema in der obersten Führungsebene etabliert. Dennoch: Die Mehrheit tätigt die entsprechenden Investitionen erst nach einem Sicherheitsvorfall. Das ergibt die Umfrage „Trends und Prognosen zur IT-Sicherheit“ im Vorfeld der Fachmesse it-sa. 

Europäische Datenschutz-Grundverordnung ante portas

In rund einem halben Jahr endet die Übergangsfrist, ab dann gilt die europäische Datenschutz-Grundverordnung. Doch noch existieren eklatante Mängel bei notwendigen innerbetrieblichen Anpassungen. Das kann teuer werden. Die Komplexität der neuen Gesetze kann Banken und Versicherungen überfordern. Auf der it-sa bieten zahlreiche Dienstleister Unterstützung zur Erzielung von Datenschutz-Compliance an.

Zahlungsdienstleister: Meldepflicht bei Sicherheitsvorfällen

Zahlungsdienstleister müssen die BaFin künftig unverzüglich über schwerwiegende Betriebs- und Sicherheitsvorfälle unterrichten.