Hamburgische Investitions- und Förderbank entscheidet sich erneut für innobis als SAP-Dienstleister

Die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) und die innobis AG unterzeichnen einen vierjährigen Rahmenvertrag für IT-Services. Bis Ende Juli 2019 unterstützt innobis als einer von drei Dienstleistern die IFB bei der (Weiter)Entwicklung und dem Application Management von SAP-Systemen.

Hybrid Clouds für die Finanzbranche

Hybrid Clouds vereinen Effizienz mit Skalierbarkeit und versprechen zudem eine finanzielle Entlastung bei Infrastrukturinvestitionen. Bei genauer Betrachtung werden jedoch die Grenzen vieler dieser Angebote deutlich.

Budgetkontrolle ist auch in agilen Projekten möglich

Agile Softwareentwicklung und Budgetkontrolle scheinen in direktem Widerspruch zueinander zu stehen. In der Praxis kommt es deshalb bisher selten zu echten agilen Projekten. Der IT-Dienstleister adesso AG erläutert, warum sich dieser Widerspruch bei genauerem Hinsehen auflösen lässt.

BW-Bank verlängert mit Worldline

Die Baden-Württembergische Bank (BW-Bank) verlängert den Vertrag mit Worldline um weitere sieben Jahre. Bereits seit 17 Jahren übernimmt der Dienstleister das Issuing Processing der zahlreichen Kartenportfolien der Bank. Zusätzlich zu der Fortführung der bestehenden Dienstleistung stehen die Entwicklung und Einführung innovativer und zukunftsorientierter Lösungen im Fokus.

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen setzt auf innobis

Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) und die innobis AG unterzeichnen einen mehrjährigen Rahmenvertrag über die Vergabe von Beratungsleistungen. Damit unterstützt innobis als einer von wenigen Service Providern die WIBank bei der Optimierung ihrer förderbankspezifischen IT-Prozesse sowie bei der Fachkonzeption zur Weiterentwicklung vorhandener Software. Beispiele geplanter Aufgaben, die an die Dienstleister vergeben...

Die Bank der Zukunft – wann ist alles digital?

Wo stehen deutsche und europäische Geldinstitute bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle, darüber unterhielt sich unsere Redaktion mit Bernd Josef Kohl, Leiter Business Consulting bei der GFT Technologies AG.

Bargeldversorgung im SB-Umfeld

Für Wolfgang Mathey, Leiter der Organisation, haben sich zwei Leitsätze für die Sparkasse Mainz seit Jahren mehr als bewährt. „SB-Technik muss einfach funktionieren, unter allen Umständen.“ Daher sind Verfügbarkeit und Qualität gefragt.

Selbstbedienungsgeräte: Stillstand ist Rückstand

Stillstand ist Rückstand: Für Selbstbedienungsgeräte in Geldinstituten gilt es, die Stillstandszeiten so gering wie möglich zu halten. Denn die Geräteverfügbarkeit ist der wichtigste Faktor, wenn es um die Akzeptanz von SB-Lösungen im Bankenumfeld geht. Die Redaktion sprach deshalb mit Michael U. Spatz (Geschäftsführer KEBA GmbH Deutschland), Georg Maas (Spartenleiter Customer Service) und Christian Satzinger (Leiter Service...

Fiducia & GAD IT AG bündelt Rating- und Kreditportfolio-Services

Die Unternehmensgruppe der Fiducia & GAD IT AG übernimmt vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sämtliche Services rund um die Entwicklung und Bereitstellung innovativer Ratingverfahren und Kreditportfoliomodelle.

Datenmanagement für Mobile Working

Trend zum mobilen Arbeiten ist schon längst angekommen. Auch in der Finanzbranche erfordern externe Termine und Geschäftsreisen eine Anpassung der Prozesse, sodass Mitarbeiter ihre Reisezeiten effizient nutzen können.

Türkische Akbank setzt auf Video-Terminals

Akbank baut auf Interactive Teller von NCR. Damit setzt Akbank drei verschiedene Anwendungsmodelle um, die ein modernes Kundenerlebnis schaffen, Zugang zum Bank-Portfolio erleichtern und gleichzeitig die Effizienz der Filialen erhöhen sollen.
 

Kundenservice 2.0

Mit kostenlosem WLAN für die Kunden bringen Versicherungen ihren Service in Schwung. Gleichzeitig helfen Anwendungen aus der Cloud dabei, ihr Büro zu digitalisieren.

MÜNCHENER VEREIN: Reorganisation mit zentraler und Web-basierter HR-Komplettlösung

.Mit der Ablösung der angejahrten Payroll-Lösung zugunsten eines modernen, flexibel erweiterbaren und Web-basierten HR-Systems traf die Versicherungsgruppe MÜNCHENER VEREIN (MV) schon vor Jahren eine richtungsweisende Grundsatzentscheidung.

Royal Bank of Scotland setzt Decisioning von Pegasystems zur Verbesserung des Kundenservice ein

Die Royal Bank of Scotland (RBS) nutz eine Decisioning-Hub-Lösung. RBS wird Pega verwenden, um Kundeninteraktionen auf allen Kanälen durchgängig zu personalisieren und kontextsensitiv zu gestalten. Durch diese Verbesserung des Service will sich das Bankhaus bis 2020 als Bank mit dem besten Service positionieren.

Sparkassen mit Mobile-Banking-Apps ganz vorne

Die Stiftung Warentest hat in der aktuellen Ausgabe 6/2015 der Zeitschrift Finanztest 38 Anwendungen für mobile Bankgeschäfte unter Android und iOS getestet. Nur siebenmal gab es „Gut“ – viermal davon für die Apps „Sparkasse“ und „Sparkasse+“, welche die Finanz Informatik mit ihrer Tochter Star Finanz für die deutschen Sparkassen entwickelt und anbietet.