Bargeld: Des Deutschen liebstes Kind?

Mit ihrer Ankündigung an der Gebührenschraube zu drehen haben Sparkassen und Raiffeisenbanken eine unpopuläre Entscheidung getroffen. Bargeld kostet. Nun hat es der Kunde, der Bürger in der Hand: Ist er bereit, für seine geprägte Freiheit zu zahlen oder hilft er fleißig mit, Bargeld hierzulande abzuschaffen.

 

AkquiseCenter 3.0: neuer Einstieg für alle softfair-Anwender

Softfair kündigt mit dem AkquiseCenter ein webbasiertes Maklerverwaltungsprogramm an. Die nach modernen Designprinzipien entwickelte Benutzeroberfläche sorgt für ein völlig neues Anwendererlebnis. Auf Responsive Design basierend passt sie sich an jedes Endgerät an.

Online-Finetrading – kurzfristig Spielraum ohne Bank

Neugierig tippt Cornelia Blechschmidt die Buchstaben ein und landet auf einer  Homepage der Deutschen Finetrading AG (DFT). „InterFin“ ist der Seitentitel, der schnelles Geld verspricht. Zumindest für Gewerbetreibende, die bei ihrer Hausbank ans Kredit-Limit stoßen, es nicht komplett ausreizen wollen – oder einfach kurzfristig nach einer alternativen Finanzierung suchen.

 

Gebührenoffensive der Sparkasse wird Kunden kosten

Einst traten die Sparkassen an, die Grundversorgung mit Finanzdienstleistungen zu gewährleisten. Egal ob kleine Gemeinde oder Großstadt: das große S in bekannter Form und patentgeschützter Farbe hat einen guten Ruf und wohlklingenden Namen. Oder besser hatte. Denn Niedrigzinsphase und Investitionen aufgrund von Regulierung bringen auch die Sparkassen in Bedrängnis und damit zu unpopulären Entscheidungen, die vor allem den Kunden...

Automatisiert und 24 Stunden erreichbar

Mietfachanlagen im Aufwind. Während in Niedrigzinsphasen Tages- und Festgeldkonten an Attraktivität verlieren und die Börse nicht jedermanns Sache ist, gehen viele Anleger auf Nummer sicher und setzen bei der Verwahrung ihres Vermögens auf Mietfachanlagen. 

Dem Kunden verpflichtet

Die ING-Diba hat ihr Angebot rund um dem Kunden erweitert. Erst vor kurzem gab die Direktbank bekannt, eine Vielzahl an neuen Services anzubieten. Alles natürlich, um die Bankgeschäfte schneller und bequemer zu gestalten. Im Kurzinterview mit gi Geldinstitute erklärt Katharina Herrmann, Vorstandsmitglied der ING-DiBa, warum die Direktbank an der Kundenschnittstelle investiert und weshalb die Filiale in der Strategie des Geldinstituts...

Giesecke+Devrient wächst

Giesecke+Devrient (G+D) hat im Geschäftsjahr 2016 mit knapp 2,1 Milliarden Euro den höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte erzielt zudem stieg das Ergebnis vor steuern auf 125 Millionen Euro (+23 Prozent). Der Bankenbereich bleibt einer der Hauptumsatzträger. 

Ad-hoc-Rechtsschutz zur Absicherung von eBay-Käufen

In drei Monaten zum fertigen Produkt: Gemeinsam mit der ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG hat das Insurance Innovation Lab eines der ersten situativen Rechtsschutzprodukte zur Absicherung von eBay-Käufen auf den Markt gebracht. Von der Idee bis zur Markteinführung von JurBuy dauerte es nur 60 Tage.

Künstliche Intelligenz und Forderungsmanagement

Veränderung in der Versicherungswirtschaft. Der Begriff Forderungsmanagement löst bei vielen auf den ersten Blick keine positiven Assoziationen aus. Dies ist nicht unbedingt verwunderlich, denn das Forderungsmanagement setzt da an, wo es für Kunden und Versicherer unbehaglich werden kann.

Auerbach verlässt Giesecke+Devrient

Stefan Auerbach, Leiter des Geschäftsbereichs Mobile Security und Mitglied der Geschäftsführung von Giesecke+Devrient (G+D), verlässt den Konzern. Carsten Ahrens übernimmt die Leitung von Mobile Security mit sofortiger Wirkung.

Automatisierung durch Softwareroboter ist im Kommen

Robotic Process Automation ist das neue Outsourcing. Neun von zehn Instituten in Deutschland wollen bis 2019 so viele Abläufe wie möglich standardisieren, dass sie im Idealfall von Algorithmen übernommen werden können. Das genügt der Mehrheit der Banken allerdings nicht: Um zusätzlich Kosten zu senken, schnellen parallel die Investitionen  für Outsourcing in die Höhe. 63 Prozent der Institute wollen in den kommenden zwei...

Diebold Nixdorf Vorstandstagungen: Mit datenbasierter Analyse der Kundendaten Potenziale heben

Diebold Nixdorf zieht für seine neue Veranstaltungsreihe „Vorstandstagung für Sparkassen“ eine überaus positive Bilanz. In der vergangenen Woche hatten sich Vorstände und Entscheider aus der Sparkassen-Organisation mit Experten in Leipzig und Hannover zum Erfahrungsautausch getroffen. Diskutiert wurden Themen aus dem Tagesgeschäft der Sparkassen und Geschäftsmodelle der Zukunft.

Offene Forderungen: Wie Banken ihre Bilanzen bereinigen

Noch immer führen viele europäischen Kreditinstitute offene Forderungen aus Firmeninsolvenzen in ihren Bilanzen. Doch bisher existieren keine effizienten standardisierten Prozesse zur Verwertung der Non-Performing Loans (NPLs). Was in der Vergangenheit mühsam bilateral oder in manuellen Ausschreibungsverfahren veräußert wurde, kann heutzutage über organisierte Märkte platziert werden.

Peters: Banken punkten bei Datensicherheit

„Wenn es um die Sicherheit ihrer persönlichen Daten geht, fühlt sich eine große Mehrheit der Bundesbürger bei ihrer Bank am besten aufgehoben“, so Hans-Walter Peters, Präsident des Bankenverbandes und Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter der Privatbank Berenberg, zu dem Ergebnis einer Umfrage des Bankenverbands, die anlässlich des 21. Deutschen Bankentags vorgestellt wird. 

Digitalisierung: Gezielter Invest in Mensch und Technik

Während die Zahlen von Beschäftigten und Auszubildenden in der Versicherungsbranche rückläufig sind, bewegt sich die BEST GRUPPE erneut gegen den Trend. Der mittelständische Versicherungsmakler mit Sitz in Düsseldorf baut personell aus.