Geldinstitute > gi-news

18.08.2014 von Arnold Wagner, Experton Group

Sourcing-Strategien und -Strukturen in der S-Finanzgruppe



Optimierte Wertschöpfung

 

Die S-Finanzgruppe will verstärkt einen besonderen Fokus auf die Optimierung der Wertschöpfungsketten legen (OSPlus Mustergeschäftsprozesse). Die Back-Office-Prozesse (Marktfolge, Transaktionsservices) sollen auf Basis von OSPlus weiter optimiert und integriert werden. Das Back-Office beinhaltet Prozesse, die keine direkte Beteiligung des Kunden erfordern. Beispiele für Shared Service Center im Bereich Back-Office-Prozesse („Finanzfabriken“) sind die NRS GmbH, Sparkassen-Marktservice GmbH, Sparkassendienste Westfalen GmbH, S-Servicepartner GmbH, DSGF GmbH und SGZ DatenService GmbH. BayernLB und NordLB haben Mitte Juni 2014 ein gemeinsames IT-Projekt für die Abwicklung von Back-Office-Prozessen im Kreditgeschäft angekündigt. Die Plattform "Loan IQ" von Misys soll ab 2015 als System für das Kreditgeschäft mit Firmenkunden genutzt werden. Etwa 120 Sparkassen nutzen Managed Services von Wincor Nixdorf (Wincor Nixdorf Portavis und Prosystems IT).

 

Mittelfristig wird ein Konsolidierungsprozess des Back-Office-Marktes in der S-Finanzgruppe erwartet. Alle Services, für die ein Markt besteht und einen hohen Standardisierungsgrad aufweisen, sollten einem Benchmarking unterzogen werden. Die Weiterentwicklung der IT/BPO-Provider und ihrer Leistungen in Kombination mit den IT-Standardisierungstrends und den Outsourcing-Projekten und Modellprozessen des DSGV sollten zur Reduzierung von Komplexitäten und Redundanzen führen und damit einen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit leisten. Finanzinstitute, welche die Transformation ihrer Wertschöpfungsstrukturen hin zur bankübergreifenden Leistungserstellung konsequent, zügig und nachhaltig betreiben, können Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Kostenstrukturen deutlich verbessern. Zum Netzwerkmanagement gehört die Formulierung gemeinsamer Strategien (DSGV) sowie die fortlaufende Steuerung, Überwachung und Verbesserung von Prozessen, Strukturen, Systemen und Ergebnissen. Zukünftig werden Prozesseffizienz und -qualität als Erfolgsfaktor noch bedeutsamer.


<< Erste < zurück 1 2 3 vor > Letzte >>