„Everything as a Service“ als Treiber für die IT

Simplification als Antwort auf die wachsenden Herausforderungen. Banken müssen neue IT mit neuen Lösungen für neue Angebote bereitstellen. Umgesetzt werden soll dies als „Eyerything as a Service“, bei der alle IT-Dienste virtuell auf den Systemen laufen. Doch das setzt ausgeklügelte Prozesse und übergreifende IT-Systeme voraus.

Kundenzentrierung als Überlebensstrategie

Die digitale Transformation im Bankensektor muss viel mehr leisten als nur bestehende traditionelle Services online abzubilden. Wer aus dem steigenden Wettbewerb als Sieger ­hervorgehen will, muss agil und flexibel neue Wege beschreiten und innovativ das Potenzial der Digitalisierung nutzen, um neue Kunden zu akquirieren und bestehende dauerhaft zu binden.

Wenn’s ums Bezahlen geht

Moderne Auslagerungskonzepte helfen bei der Fokussierung aufs Kerngeschäft. Die Herausforderungen der deutschen Kreditwirtschaft sind Legende. Die Zinsen unten, die Kosten oben. Durch kluge Outsourcing-Planung lassen sich Geldinstitute Ergebnis-verbessert führen. Ein bedeutsamer Aspekt hierbei ist das Bargeld. 

Standardsoftware – der Wert des Alltäglichen

Die Erwartung steigt, große Veränderungen durchzuführen und zu Wachstum zurückzufinden. Doch um kosteneffizient und produktiv zu sein, muss es auch im Kleinen stimmen. Alltägliche Abläufe müssen in den verschiedenen Fachbereichen  effizient und integriert ineinander­greifen. Der Einsatz von Branchen-Standardsoftware generiert hier schnell messbare Effekte.

Die Grenzen der Digitalisierung bildet der Mensch

Robo-Advisor und Online Onboarding bieten handfeste Zukunftschancen. Allerdings dürfen die Finanzinstitute dabei die menschlichen Verhaltensweisen nicht ignorieren. Denn „echte“ Kunden­beziehungen sind für den langfristigen Erfolg unverzichtbar. FinTech, Blockchain, Online Onboarding, der Robo-Advisor für Finanzgeschäfte: Auch im Bankensektor schreitet die digitale Transformation voran. Vieles, was kürzlich noch Fiktion war, entsteht...

Vermögensmanagement in Zeiten der Digitalisierung

Digitalisierung hat viele Gesichter und lässt nahezu keine Branche und keinen Bereich verschont. Die Redaktion sprach mit Torsten Reischmann, Leiter Produktmanagement für die Private Wealth Suite beim Technologie-Dienstleister vwd, über die Digitalisierung des Vermögensmanagements und Cloud-Lösungen sowie die Pläne der vwd.

Video-Banking clever nutzen

Immer mehr Kreditinstitute setzen auf Beratungsgespräche per Video-Chat. Noch verzögern rechtliche Hürden einen universellen ­Einsatz. Doch Bankkunden sollten sich schon jetzt mit den Chancen und Möglichkeiten vertraut machen.

Digitale Arbeitsplätze in Sparkassen

Die Digitalisierung hat zahlreiche Branchen bereits auf den Kopf gestellt. Auch die Finanzbranche befindet sich inmitten eines Veränderungsprozesses. Denn Konten und Depots werden immer häufiger online und sogar mobil mit dem Smartphone von unterwegs verwaltet. Gleichzeitig haben neue Kommunikationsformen wie Gruppenchats, Videotelefonate oder soziale Netzwerke die Zahl der Kommunikationskanäle drastisch wachsen lassen. 

[mehr]

„Banner Blindheit” bekämpfen

Bankkunden suchen die Filialen ihrer Bank für einfache Transaktionen immer seltener auf. Stattdessen bevorzugen sie es, ihre Bankgeschäfte online auszuführen. Das bedeutet, dass digitales Marketing auch für Banken immer wichtiger wird. Allerdings liefert traditionelle Werbung auf digitalen Kanälen für Banken meist nicht die gewünschten Resultate. 

Die richtige Partnerwahl entscheidet

Das Auslagern von IT-Aufgaben an Dienstleister ist für Banken und Sparkassen  selbstverständlich und doch wieder nicht. Die Herausforderungen stellen die  Partnerschaften zwischen Finanzinstituten und Dienstleistern auf eine harte  Probe – die Deutsche Bank und IBM werden das bestätigen. 

FinTechs finden sich im Bankenverband

Der Bankenverband treibt die Partnerschaft zwischen Banken und FinTech-Unternehmen weiter voran. 

SWIFTNet Instant ermöglicht Zugang zum RT1-System von EBA CLEARING

Vom November 2018 an können Nutzer über SWIFTNet Instant auf die Plattform des Echtzeit-Zahlungssystems RT1 von EBA CLEARING zugreifen. Die SWIFT-Lösung erfüllt sämtliche Spezifikationen von RT1 einschließlich Echtzeitübermittlung, Dateitransfer und einer...

Deutschland bei Filialdichte im Mittelfeld

Seit dem Jahr 2000 wurde hierzulande laut einer KfW-Studie jede vierte Bankfiliale geschlossen - das entspricht 10.200 Standorten. Trotzdem liegt Deutschland bei der Bankendichte europaweit mit 3,5 Filialen pro 10.000 Einwohner immer noch im Mittelfeld.

GFT sichert sich Auftrag von IT-Unternehmen der Banco Sabadell

Die GFT Technologies SE hat in Spanien eine Kooperationsvereinbarung mit Sabis, dem IT-Tochterunternehmen der Banco Sabadell Group, in Höhe von 80 Millionen Euro über fünf Jahre geschlossen.

AG Mittelstand: Basel IV geht in die falsche Richtung

Höhere Eigenmittelanforderungen bei Instituten mit vergleichsweise risikoarmen Geschäftsmodellen widerspreche laut der Arbeitsgemeinschaft Mittelstand dem bewährten Grundsatz, dass die Risikoabsicherung durch Eigenkapital in proportionalem Verhältnis zum laufenden Ausfallrisiko steht.