Bessere Kundenservice-­Interaktionen dank Chatbots

Chatbots gewinnen zunehmend an Popularität und werden als Werkzeug im ­Kundenservice ­eingesetzt. War der Austausch von Mensch und Computer einst Stoff für Science-Fiction-­Romane, ist mit der Ankunft von Chatbots in der Geschäftswelt aus Fiktion Realität ­geworden. Die Faktoren, die den Chatbot-Trend vorantreiben, sind dabei vielfältig.

Datenanalysen spielen eine wesentliche Rolle

Das Wissen über den Kunden entscheidet über den Geschäftserfolg. Doch dieses Wissen zu sammeln und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen ist schwierig, weiß Christian Albrecht, Director Marketing und Business Development DACH bei Diebold Nixdorf. In mehrwertorientierten Shopping- und Payment-Plattformen sieht er große Möglichkeiten für Banken und Sparkassen. 

Deutsche Bank baut Zahlungsverkehrs-Geschäft aus

Die Deutsche Bank baut ihr Zahlungsverkehrs-Geschäft aus und hat sich an dem amerikanischen Start-up ModoPayments, LLC (Modo) beteiligt. Das Start-up ist eines der führenden Unternehmen bei der Abwicklung mobiler Zahlungen. Deutsche Bank und Modo haben über die Details der Transaktion Stillschweigen vereinbart.

Treibt die IT das Business oder das Business die IT?

Finanzdienstleister der Zukunft ­benötigen eine IT der Zukunft, die sich agil und lean im Zeitalter der Digitalisierung ­flexibel den ständig ändernden Anforderungen und den neuen Wettbewerbern stellen kann.

„Agile Banking“

Agilität ist längst keine Eigenart bestimmter IT-Abteilungen mehr, sondern greift tief in die Organisation von Finanzunternehmen ein. Höhere Komplexität der IT-Infrastruktur sowie tiefere Verflechtung zwischen Business und IT machen es deshalb nötig, eine ganzheit­liche agile Transformation anzustreben. Dies ist zum fundamentalen Wettbewerbsfaktor geworden.

Banken vor großen Herausforderungen

Analytics, Robotics, Künstliche Intelligenz – neue Technologien werden die Bankwirtschaft dramatisch verändern. Und Experten sind sich einig, dass wir erst ganz am Anfang ­stehen. Welche Möglichkeiten bietet die Einführung von Data Analytics? Welche Aus­wirkungen hat Robotic Process Automation auf Prozesse und Mitarbeiter? Was bedeutet ­Künstliche Intelligenz für die Geschäftsmodelle? 

Den Einstellungsprozess professionell gestalten

Im Personalauswahl- und Einstellungsprozess begehen Unternehmen oft kleine, jedoch folgenreiche Fehler – mit der Konsequenz, dass sich Top-Kandidaten für die freie Stelle gegen sie entscheiden.

Digitalisierungshelfer: flexibel nutzbare Cloud-Dienste

Nutzen wir hierfür Cloud-Services, und wenn ja welche? Diese Frage stellt sich Unternehmen oft bei Digitalisierungshaben, und immer häufiger greifen sie – unter anderem für die Business-Integration, den Datenaustausch und die Geschäftskollaboration – auf sofort nutzbare Dienste in der Cloud zurück.

Wird SEPA Inst der neue Standard im Zahlungsverkehr?

Mit der Schaffung eines einheitlichen Rahmens für den „Echtzeitzahlungsverkehr“ übernimmt Europa eine Vorreiterrolle hinsichtlich Real-­Time-Payments. Auch wenn diverse nationale Echtzeitzahlungssysteme bereits seit Jahren etabliert sind, wurde mit SEPA Instant ­Payment (SEPA Inst) eines der ersten länderübergreifenden Regelwerke ins Leben gerufen. 

Finanzdienstleister zu langsam bei der Digitalisierung

Finanzdienstleister halten trotz Erfolgen nicht Schritt mit der Digitalisierung – im Kampf um die Kundenschnittstelle verlieren sie zunehmend den direkten Kontakt zu den Konsumenten, so lautet das Fazit einer Roland Berger Studie. 

Deutschland holt beim Mobile Banking auf

Deutsche Verbraucher haben im europäischen Vergleich immer noch wenig Vertrauen in die Nutzung mobiler Endgeräte, wenn es um Bankgeschäfte geht. Doch auch hierzulande gehen die Zahlen nach oben. 

Cyberkrimineller digitaler Betrug überholt Kartenbetrug bis 2020

Obwohl Großbritannien und Frankreich den Kampf gegen Betrüger 2017 nach den Niederlanden und Frankreich am erfolgreichsten führten – Abnahmen um 8 (UK) bzw. 6 (Frankreich) Prozent –, weisen beide Länder mit 5,9 Basispunkten (UK) und 5,5 Basispunkten (Frankreich) nach wie vor die höchste Betrugsrate im europäischen Vergleich auf. Damit ist Großbritannien allein für 47 Prozent des 2017 verzeichneten Kartenbetrugsvolumens in Europa...

Sichere Alternativen zu Kreditkarten

Der Konsument erwartet zunehmend Alternativen, wenn es um das (Online-) Bezahlen geht. Banken müssen gewappnet sein. Beim Bezahlen im Internet ist die ­Kreditkarte weltweit das Zahlungsmittel Nummer 1. Doch Kreditkarten alleine machen weder Händler noch Kunden richtig glücklich. Alternative Zahlarten sollten darum nicht außer Acht gelassen werden. 

Angriffen auf kritische Infrastrukturen vorbeugen

US-amerikanische Sicherheitsbehörden sehen die kritische Infrastruktur ihres Landes bedroht. Denn offensichtlich haben kriminelle Hacker mit Hilfe von fingierten Mails und verseuchten Dokumenten Computer übernommen mit denen sie Infrastrukturen kontrollieren und ganze Städte lahmlegen können.

Commerzbank verabschiedet sich vom Outsourcing

Die IT-Tochter der Commerzbank kehrt in das Stammhaus zurück. Über 1000 Mitarbeiter sollen bis Anfang November wieder in den Konzern eingegliedert werden.