Geldinstitute > Best Practice

28.07.2017 von hs

Wiesn 2017: Die Maß ohne Bargeld

Innovation auf der Wiesn. Die Stadtsparkasse München bietet zusammen mit dem Zahlungsdienstleister B+S Card Service GmbH (künftig: BS PAYONE GmbH) und dem Mobile Payment-Anbieter Blue Code erstmals das Bezahlen mit dem Smartphone auf dem Oktoberfest. 

In ausgewählten Zelten und bei einer Reihe von Fahrgeschäften können die Gäste der diesjährigen Wiesn bargeldlos mit ihrem Smartphone und der Blue Code-App bezahlen. Bargeld ist damit für diese Wiesn überflüssig, das lästige Suchen nach der Geldbörse in der Lederhose oder der Handtasche gehören der Vergangenheit an. Alles, was die Wiesn-Besucher dazu benötigen, ist die App von Blue Code und ein Girokonto bei einer deutschen oder österreichischen Bank.

Einfach Barcode zeigen, schon ist bezahlt

„Im Hinblick auf den Schutz der persönlichen Daten des Nutzers gibt es derzeit kein vergleichbares Mobile-Payment-Angebot. Denn Blue Code speichert zu keiner Zeit persönliche Daten auf dem Smartphone“, erklärt Dr. Bernd Hochberger, Vorstandsmitglied der Stadtsparkasse München, der sich darüber freut, dass die Stadtsparkasse München zu einer der ersten deutschen Banken zählt, die Blue Code einsetzen.

Die technische Basis der Lösung bilden so genannte ‚Tokens‘. In der Praxis sieht das so aus: Für jeden Einkauf zeigt Blue Code einen einmalig nutzbaren Barcode auf dem Handy-Display, der einen anonymen Zahlungsvorgang direkt vom Girokonto auslöst. An der Kasse wird der Blue Code gescannt, bei Automaten via Bluetooth übertragen und in Onlineshops einfach eingetippt.

Die Installation der Blue Code App

Um Blue Code nutzen zu können, benötigen Kunden ein Smartphone (Apple ab dem Betriebssystem iOS8 und Android ab Version 4.4) und die Online-Banking-Zugangsdaten ihres Girokontos. Dann kann der Kunde die Blue Code-App kostenlos herunterladen. Die App leitet den Kunden durch einen Aktivierungsprozess und erzeugt einen Aktivierungscode.

Diesen Code geben Kunden dann im Online-Banking ihrer Sparkasse ein, um Blue Code zu aktivieren. Nach diesen Schritten ist Blue Code aktiv und Kunden können bei den teilnehmenden Händlern mit ihrem Smartphone bezahlen.

Nach Installation der App wählen die Kunden eine persönliche PIN. Mit Eingabe der PIN bestätigen die Kunden, dass Zahlungen mit Blue Code durchgeführt werden können. Um mit Blue Code bezahlen zu können, muss der Kunde mindestens 18 Jahre alt und EU-Bürger sein.

Bluecode – für jeden Händler nutzbar

 

Auf Seiten der Wirte und Schausteller bindet die App MeinFest der Firma MeinFest GmbH die erforderlichen Systeme an Blue Code an. Das gewährleistet eine einfache und reibungslose Abwicklung der Transaktionen auf der Wiesn.

Das Mobile-Payment-Angebot der Stadtsparkasse München und B+S Card Service steht nicht nur für Wiesn-Wirte bereit. Alle anderen Einzelhändler und Dienstleister in München und Umgebung können das neue Bezahlverfahren ebenfalls über die Stadtsparkasse München einsetzen. Denn Blue Code lässt sich mittels Händler-App oder über eine Integration in die Registrierkasse nutzen. Zudem ist die Verknüpfung mit Kundenkarten-Programmen des Händlers möglich.

Marktführer in Österreich – seit 2016 in Deutschland

 

2016 startete Blue Code mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und KONSUM Dresden, mit der Sparkasse KölnBonn, der Kreissparkasse Köln, der Frankfurter Sparkasse, Sparkasse Siegen und der Nassauischen Sparkasse auch in Deutschland. Auf dem diesjährigen Oktoberfest in München wird es erstmals möglich sein, an ausgewählten Ständen und in bestimmten Zelten mit Blue Code mobil zu bezahlen.

Blue Code ist schon heute händlerübergreifend an über 18.000 Kassen in ganz Österreich im Einsatz und deckt dabei rund 85 % des Lebensmitteleinzelhandels ab, darunter alle Filialen der REWE-Töchter BILLA und MERKUR sowie alle Marken der SPAR-Gruppe oder MPREIS und viele weitere Supermärkte sowie erste Automaten von tobaccoland. Die Zahlfunktion Blue Code wird als „Plugin“ verstärkt in Banking- und Mobile Commerce-Apps von Drittanbietern – wie etwa mobile-pocket und park.ME – integriert, um Nutzern dieser Apps auch anonymes Mobile Payment zu ermöglichen.