Geldinstitute > Strategie

27.11.2018 von bf

SWIFT startet Echtzeit-Zahlungslösung für RT1

SWIFT gab heute die erfolgreiche Einführung seiner Messaging-Lösung für Echtzeitzahlungen auf dem RT1-System von EBA CLEARING bekannt. Der neue Service von SWIFT ermöglicht Zahlungsdienstleistern in ganz Europa, Echtzeitzahlungen über RT1 durchzuführen und erfüllt dabei alle Anforderungen der Kunden von RT1, einschließlich Instant Messaging, Dateiübertragungen und einer browserbasierten Lösung.   

Der direkte Zugriff auf das RT1-System über SWIFTNet Instant für Kunden, die Echtzeitzahlungen im einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA) tätigen, fügt der langjährigen erfolgreichen Partnerschaft zwischen SWIFT und EBA CLEARING ein weiteres Kapitel hinzu. SWIFT stellt bereits die Konnektivität für das Großbetrags-Zahlungssystem EURO1 und kündigte kürzlich eine Vereinbarung mit EBA CLEARING über die gemeinsame Weiterentwicklung der EURO1-Plattform  einschließlich der Migration auf ISO 20022 an. SWIFT stellt auch die Messaging-Ebene für STEP2, das paneuropäische automatisierte Verarbeitungssystem für Massenzahlungen (Automated Clearing House – ACH), das Euro-Kleinbetragszahlungen verarbeitet. Im RT1-Kontext bietet SWIFT nicht nur Messaging-Services, sondern hat auch Schnittstellen für Liquiditätstransfers zwischen RT1 und TARGET2 bereitgestellt.

Alain Raes, Chief Executive of Europe, Middle East & Africa bei SWIFT:

„Wir freuen uns, den erfolgreichen Start unserer Konnektivitätslösung für Echtzeitzahlungen auf RT1 zu bestätigen. Dies ist ein weiterer Meilenstein in unserer langjährigen Erfolgsgeschichte, unsere Kunden mit wichtigen Marktinfrastrukturen zu verbinden – und zwar so sicher, belastbar und effektiv wie möglich. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit EBA CLEARING und seinen Kunden beim weiteren Wachstum des Volumens auf RT1, während wir in das Projekt ‚EURO1-Evolution‘ einsteigen, das 2021 den operativen Betrieb aufnehmen soll.“

Erwin Kulk, Head of Service Development and Management bei EBA CLEARING:

„Die reibungslose und rechtzeitige Implementierung von SWIFTNet Instant für RT1 hat unsere fruchtbare Zusammenarbeit mit SWIFT zum Nutzen unserer Kunden um ein weiteres Kapitel bereichert. Es hat die Bandbreite der Konnektivitätsoptionen erweitert, die unserer multinationalen RT1-Nutzergemeinde zur Verfügung stehen und trägt dazu bei, ein Höchstmaß an Netzwerkresilienz für Echtzeitzahlungen in Euro zu gewährleisten.“  


Die Bereitstellung eines Messaging-Service für paneuropäische Echtzeitzahlungen ist der jüngste Schritt in der globalen Instant Payments-Strategie von SWIFT, die mit innovativen Technologien Echtzeitzahlungen auf Basis der bestehenden Infrastruktur über das SWIFT-Netzwerk ermöglicht. Dieser Ansatz gewährleistet eine zukunftssichere Messaging-Lösung, die einfach zu implementieren und zu warten ist.
 
Das Instant Payment Gateway von SWIFT – Alliance Gateway Instant – kann sowohl eigenständig genutzt („stand alone“) als auch in den Alliance Messaging Hub (AMH) von SWIFT integriert werden, der die Verarbeitung von Finanzdatenflüssen und die Integration mit Backoffice-Systemen ermöglicht. Es ist vollständig konform mit den geltenden Industriestandards und -spezifikationen.

Im Februar 2018 revolutionierte SWIFT den australischen Echtzeitzahlungsverkehr mit dem öffentlichen Start der New Payments Platform (NPP) des Landes. Darüber hinaus hat SWIFT US-Finanzinstituten bereits einen Zugang zur Echtzeit-Zahlungsplattform von The ClearingHouse bereitgestellt sowie eine ähnliche Lösung für die Teilnehmer des Faster Payments System (FPS) in Hongkong. Ende November wird SWIFT seine Messaging-Lösung für den TARGET Instant Payments Settlement (TIPS) Service des Eurosystems in Betrieb nehmen.