Geldinstitute > Strategie

01.03.2018 von hs

SWIFT GPI reduziert Transfer grenzüberschreitender Zahlungen

SWIFT GPI-Nachrichten im Wert von mehr als 100 Milliarden US-Dollar werden jeden Tag übermittelt und ermöglichen die Gutschrift beim Endbegünstigten innerhalb von Minuten – bei vielen sogar innerhalb von Sekunden. 

Insgesamt werden rund 50% der SWIFT GPI-Zahlungen den Begünstigten innerhalb von 30 Minuten gutgeschrieben und nahezu 100% der Zahlungen innerhalb von 24 Stunden. Überweisungen, die mehr Zeit benötigen, unterliegen typischerweise komplexeren Fremdwährungs-Konvertierungen, Compliance-Prüfungen oder erforderlichen regulatorischen Genehmigungen.

 

Seit der Markteinführung im Januar 2017 haben sich bereits mehr als 150 Finanzinstitutionen weltweit zum SWIFT GPI-Service angemeldet oder diesen bereits implementiert. Hunderttausende von Überweisungen, nahezu 10% des gesamten grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrs auf dem SWIFT-Netzwerk, werden täglich über 220 internationale Zahlungskorridore transferiert. Diese umfassen wichtige Länderkorridore wie beispielsweise USA-China, auf dem GPI-Überweisungen bisher schon mehr als 25% des Zahlungsverkehrs ausmachen.

 

Über die mehr als 150 Finanzinstitutionen hinaus tauschen bereits über 50 Zahlungsverkehrs-Marktinfrastrukturen GPI-Überweisungen aus und ermöglichen damit innerstaatliche Umwechslung und Nachverfolgung. Zahlungsverkehrs-Marktinfrastrukturen kommt eine entscheidende Rolle für die Erleichterung der durchgängigen Nachverfolgung (End-to-End Tracking) grenzüberschreitender Zahlungen zu, denn sobald internationale Überweisungen im Bestimmungsland eintreffen, erfolgt ihr Clearing üblicherweise durch inländische Zahlungsverkehrs-Infrastrukturen. Da diese Überweisungen in Echtzeit durchgehend nachverfolgbar sind, können Banken und ihre Firmenkunden ihren Mitteleinsatz optimieren.  

 

„Dank SWIFT GPI können Banken Überweisungen binnen Minuten und sogar Sekunden gutschreiben, so dass ihre Kunden kürzere Lieferzeiten bieten und ihre Güter schneller versenden können. Dies ist ein ganz entscheidender Schritt nach vorn für die Banken und ihre Kunden”, sagte Harry Newman, Head of Banking bei SWIFT. „Zudem erhalten die Banken weniger Rückfragen – sie haben uns gesagt, dass ihre mit Rückfragen verbundenen Kosten durch die Nutzung von SWIFT GPI um bis zu 50% zurückgegangen sind. Dies ist eine bedeutende Serviceverbesserung für die Endkunden und eine erhebliche Kostenersparnis für die Finanzindustrie.”

 

„Wir verzeichnen einen starken Anstieg sowohl bei der Implementierungsrate von GPI durch die Banken als auch bei den Transaktionszahlen und erwarten ein signifikantes weiteres Wachstum von SWIFT GPI. Anstelle der Fokussierung auf eine begrenzte Zahl bilateraler Verbindungen, die auch einen begrenzten Wert für Banken und ihre Kunden bieten, bietet GPI eine sehr breite Abdeckung über Banken, Märkte und Geografien hinweg. Da täglich neue Banken und Korridore hinzukommen, kann SWIFT GPI den Banken und ihren Kunden einen wahrhaft globalen, sicheren und transparenten grenzüberschreitenden Zahlungsservice bieten.”