Geldinstitute > Banktechnik

05.12.2018 von Vincenzo Fiore, CEO bei Auriga

Mehr als nur Geld abheben und einzahlen

Wie Geldautomaten durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz neue Aufgaben erhalten und den Banken damit zusätzliche Einnahmequellen liefern, erläutert Vincenzo Fiore, CEO bei Auriga.

Vincenzo Fiore, CEO bei Auriga, erläutert, wie Geldautomaten Banken durch Künstliche Intelligenz zu neuen Einnahmequellen verhelfen können

Banken sehen immer weniger Kunden in ihren Filialen. Laut einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom besuchen 13 Millionen Bundesbürger keine Bankfiliale mehr, denn die Mehrheit erledigt ihre Bankgeschäfte inzwischen online. Dennoch ist die Bankfiliale ein wichtiger Kontaktpunkt zur Neukundengewinnung, zur Beratung bestehender Bankkunden oder für den Verkauf komplexer Produkte wie Bausparverträge oder Anlagen. Die Finanzinstitute müssen deshalb einen Weg finden, um Kunden wieder in die Filiale zu locken. Der Geldautomat kann dabei nicht nur als Lockmittel dienen, sondern durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz auch neue Einnahmequellen generieren.

Der Geldautomat zur Geschäftsanbahnung


Die Deutschen lieben Bargeld und nutzen dementsprechend oft einen Geldautomaten – durchschnittlich 42 Mal im Jahr hebt jeder Bundesbürger Geld an der Maschine ab, so eine Studie der Deutschen Bundesbank. Indem neue Services in die bestehende Geldautomaten-Software integriert werden, wird der GAA zum „Supermarkt“ für Finanzprodukte und für Banken lassen sich neue Einnahmequellen erschließen. Dadurch wird einerseits der Vertrieb von Produkten unterstützt, andererseits wird der Geldautomat stärker ausgelastet. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Frankfurter Sparkasse, die einen Button neben der Werbung platziert hat, auf den der Nutzer klicken und damit sein Interesse für das beworbene Produkt bekunden kann. Später kann ein Bankmitarbeiter direkt ein Beratungsgespräch mit diesem Kunden vereinbaren.

Mit künstlicher Intelligenz individuelle Produkte anbieten


Neben diesem Tool können mithilfe künstlicher Intelligenz dem Kunden direkt am Geldautomaten oder Welcome-Kiosk personalisierte Angebote angezeigt werden. Mittels Gesichtserkennung ist es möglich, die Kommunikation mit dem Kunden gezielter zu gestalten und ein personalisierteres Erlebnis zu bieten. Auf Basis historischer Daten kombiniert mit dem Alter, erkennt das System den Bankkunden und schlägt ihm die beste Lösung oder das beste Produkt vor. Damit können spezifische Bankprodukte wie beispielsweise eine Hypothek, eine bestimmte App oder eine Bankkarte für ausgewählte Benutzer- oder Altersgruppen gefördert werden.

Mithilfe dieser Technologie werden Kunden die Produkte und Dienstleistungen angezeigt, die individuell auf sie abgestimmt sind. Dadurch erhöht sich auch die Chance, dass die Angebote auf Interesse stoßen und Banken neue Geschäfte abschließen können. So wird neben der Bankfiliale der Geldautomat zum entscheidenden Touchpoint in der Kundenansprache.