Geldinstitute > Best Practice

09.01.2018 von hs

ING-DiBa verlängert mit equensWorldline

ING-DiBa setzt weiter auf equensWorldline und verlängert die Zusammenarbeit bis Ende 2020. Dabei übernimmt equensWorldline, die auf Zahlungsverkehr spezialisierte Tochtergesellschaft von Worldline, das technische Processing für mehr als zwei Millionen Visa Debit-Karten.

Zudem equensWorldline bearbeitet die Reklamationen, das Fraud-Management sowie die technische Abwicklung des Bezahlvorgangs an rund 1.300 Geldautomaten der ING-DiBa.

 

Neu gestaltete Schnittstellen

Durch neu gestaltete Schnittstellen und Web-Oberflächen sollen die Prozessabläufe der ING-DiBa weiter vereinfacht werden und so zu einer nochmals effizienteren Abwicklung führen. Damit unterstützt der Zahlungsabwicklungsanbieter die Umsetzung der Digital-Bank-Strategie der ING-DiBa. Seit fast 20 Jahren arbeiten die Unternehmen im Bereich Issuing sowie Acquiring zusammen. Die ING-DiBa greift dabei auch international auf Dienstleistungen von equensWorldline zurück. So betreibt der Dienstleiter neben der Betreuung des Kreditkartengeschäftes in Deutschland ebenfalls eine Plattform zur Abwicklung von Online-Zahlungen im iDEAL-Standard für die niederländische Muttergesellschaft ING Group sowie für fast alle holländischen Banken.

"Wie bei uns, steht auch bei equensWorldline der Kunde immer im Mittelpunkt. Bei der Entscheidung für diesen Partner war uns insbesondere die nahtlose Fortführung im Processing wichtig und, dass er bankspezifische Projekte zügig realisieren kann. Weitere Kriterien waren die Expertise im Kartengeschäft, schnelle Reaktionszeiten und der flexible Support.", erklärte Zeljko Kaurin, Mitglied des Vorstands bei ING-DiBa.