Geldinstitute > Strategie

11.04.2019 von hs

Giesecke+Devrient mit Rekordumsatz

Im Geschäftsjahr 2018 stieg der Umsatz von Giesecke+Devrient (G+D) im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent auf 2,25 Milliarden Euro, ein Rekordumsatz für das Unternehmen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt leicht unter Vorjahresniveau bei 120 Millionen Euro.

„2018 war ein erfolgreiches Jahr für G+D“, so Ralf Wintergerst, Vorsitzender der Geschäftsführung und Group CEO von Giesecke+Devrient. „Wir sind weiter auf Wachstumskurs und wir verzeichnen den mit Abstand höchsten Auftragsbestand in der Unternehmensgeschichte."

Einen wesentlichen Beitrag zum Umsatzanstieg des Unternehmens leistete das Geschäft mit Lösungen und Dienstleistungen. Dieses wuchs um 13 Prozent und liegt damit deutlich über dem Umsatzwachstum im Produktgeschäft. G+D Currency Technology steigerte seinen Umsatz um vier Prozent auf 1,06 Milliarden Euro. Im Jahr 2018 verzeichnete der Unternehmensbereich eine besonders hohe Nachfrage im Bereich Automatisierungstechnologie. G+D Currency Technology konnte weltweit ein Rekordniveau an Aufträgen für Banknotenbearbeitungsmaschinen mit modernster Sensorik und Software gewinnen.

Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet G+D eine weitere positive Entwicklung in seinen Kernmärkten Bezahlen, sichere Verbindungen, Identitätslösungen und digitale Sicherheit kritischer Infrastrukturen. G+D plant steigende Investitionen in sein Geschäft, die eine noch gezieltere Ausrichtung der Unternehmensorganisation auf diesen dynamischen Märkten ermöglichen soll. Der Umsatz wird auf dem hohen Niveau des Vorjahres erwartet, beim Ergebnis ist mit einem Wachstum zu rechnen.

„2018 war ein erfolgreiches Jahr für G+D“, so Ralf Wintergerst, Vorsitzender der Geschäftsführung und Group CEO von Giesecke+Devrient. „Wir sind weiter auf Wachstumskurs und wir verzeichnen den mit Abstand höchsten Auftragsbestand in der Unternehmensgeschichte."