Geldinstitute > Strategie

10.10.2017 von hs

FinTechs finden sich im Bankenverband

Der Bankenverband treibt die Partnerschaft zwischen Banken und FinTech-Unternehmen weiter voran. 

„Für Banken und FinTechs bieten sich zahlreiche Kooperationsmöglichkeiten. Daher wollen wir als Verband beide Welten noch enger verzahnen und haben uns für Unternehmen aus der FinTech-Szene weiter geöffnet“, sagte Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, mit Blick auf den gerade gestarteten neuen Projektausschuss Digital Banking.

 

Kemmer betonte: „Digitale Angebote sind für Banken wie FinTechs ein zentrales Zukunftsthema. Das Wachstumspotenzial ist enorm.“ Um das Querschnittsthema Digitalisierung noch weiter vorantreiben zu können, besitzt der Verband nun mit dem Projektausschuss Digital Banking ein hochkarätiges Gremium auf Ebene der Chief Digital Officer der Banken und führender Köpfe der deutschen FinTech-Szene. Dafür kann der Verband nun auch auf 11 FinTech-Unternehmen als außerordentliche Mitglieder bauen.

Die Partnerschaft von Banken und FinTechs forciert der Verband seit mehr als zwei Jahren. „Die große Resonanz auf beiden Seiten hat uns bestärkt, auf diesem Weg weiter zu gehen“, so Kemmer. Als zweites Standbein werde mehrmals jährlich ein Forum Digital Banking stattfinden, offen für Banken und FinTechs, wie auch für Wissenschaft, Internet-Szene, Medien, Politik und Verwaltung.

Die 11 außerordentlichen FinTech-Mitglieder des Bankenverbands sind: CashPayment Solutions (barzahlen), cringle, Deposit Solutions, Elinvar, FinLeap, figo, giromatch, IDnow, MasterFin, The NAGA Group, NDGIT.

Die Partnerschaft von Banken und FinTechs forciert der Verband seit mehr als zwei Jahren. „Die große Resonanz auf beiden Seiten hat uns bestärkt, auf diesem Weg weiter zu gehen“, so Kemmer. Als zweites Standbein werde mehrmals jährlich ein ‚Forum Digital Banking‘ stattfinden, offen für Banken und FinTechs, wie auch für Wissenschaft, Internet-Szene, Medien, Politik und Verwaltung.