Geldinstitute

12.06.2019 von red

Europaweite Initiative für mobiles Bezahlen

Der Mobile-Payment-Anbieter Bluecode und die sechs Bezahldienste Momo Pocket, Pagaqui, Vipps, ePassi, Pivo sowie Alipay bündeln ihre Kräfte: Gemeinsam wollen sie ein einheitliches QR-Code-Format für mobiles Bezahlen etablieren. Länderübergreifende Zahlungen per Smartphone sollen so möglich werden.

Quelle: obs/Blue Code International AG

Die Mobile Wallet Collaboration wurde nun in Porto vorgestellt. Bluecode kommt dabei eine besondere Rolle zu: Das Bluecode Mobile-Payment-System, auf welches in Deutschland und Österreich bereits mehr als 100 Banken vertrauen, ist einer der technischen Dienstleister, der dafür sorgt, dass die mobilen Zahlungen der teilnehmenden Partner zwischen Händlern, Banken und Endkunden korrekt abgewickelt werden. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die technische Grundlage zu schaffen, damit Nutzer der verschiedenen nationalen Lösungen länderübergreifend bezahlen können.

 

Die Grundlage des QR-Codes ist das Contactless Gateway Code Protocol (CGCP), welches Alipay in vielen Ländern bereits einsetzt. Bluecode ist dabei rechtlich und technisch in der Lage, für seine europäischen Händlerbanken diese CGCP-Codes auszustellen und rein innereuropäisch abzuwickeln. Dabei bleiben alle Daten europäischer Bankpartner und Nutzer in Europa. Gleichzeitig ist der QR-Code kompatibel für reisende Alipay-Nutzer aus China, die in Europa eine stark wachsende, attraktive Kundenschicht mit großer Kaufkraft darstellen. Alipay zählt mit seinen in Asien ansässigen E-Wallet-Partnern derzeit über eine Milliarde Nutzer.

 

Dazu Christian Pirkner, CEO der Blue Code International AG: "Die Mobile Wallet Collaboration ist ein wichtiger Schritt für die europaweite Harmonisierung von optischen Zahlverfahren." Mit dem gemeinsamen technischen Format sollen die nationalen Lösungen erweitert und dadurch die Verfügbarkeit für Endkunden und Händler stark erhöht werden. "Durch die Nutzung eines einheitlichen QR-Code-Formats bietet sich auch die Perspektive, europäische Lösungen über Europas Grenzen hinaus verfügbar zu machen. Gleichzeitig bieten wir unseren Partnern die Sicherheit, dass Zahlungen europäischer Kunden rechtlich wie auch kommerziell nach europäischen Regeln ablaufen", sagt Pirkner.

 

Die Mobile Wallet Collaboration soll in Zukunft auf weitere europäische Mobile-Payment-Anbieter und weitere Länder ausgedehnt werden.