Geldinstitute > Szene

11.04.2017 von hs

Diebold Nixdorf Vorstandstagungen: Mit datenbasierter Analyse der Kundendaten Potenziale heben

Diebold Nixdorf zieht für seine neue Veranstaltungsreihe „Vorstandstagung für Sparkassen“ eine überaus positive Bilanz. In der vergangenen Woche hatten sich Vorstände und Entscheider aus der Sparkassen-Organisation mit Experten in Leipzig und Hannover zum Erfahrungsautausch getroffen. Diskutiert wurden Themen aus dem Tagesgeschäft der Sparkassen und Geschäftsmodelle der Zukunft.

Ansgar Steden, Leitung Banking DACH bei Diebold Nixdorf, war Gastgeber der Vorstandstagungen in Leipzig und Hannover

Die bekannten Faktoren Niedrigzinsphase, Regulatorik, Demografie und Digitalsierung sind allgegenwärtig. Auch wenn es der Sparkassenorganisation in Summe gelungen ist, unter anderem durch die Anpassung von Preisen und Gebühren das Jahr 2016 erfolgreich abzuschließen, geraten viele Institute weiter zunehmend unter Ergebnisdruck. Ulrich Dickamp Geschäftsführer der UDM GmbH übersetzte diese Ergebnislücke bis 2020 / 2021 in konkrete Zahlen.

 

 

Sie wird laut Expertenschätzung im Durchschnitt 4 bis 5 Mio. € je 1,0 Mrd. € Bilanzsumme betragen. Wegbrechende Zinserträge plus Investitionen addieren sich zu dieser Summe. Umso wichtiger sei es, Potenziale und Chancen, die in den Kundendaten der Institute schlummern, für den Vertrieb zu heben, erklärte Thoma Liebke von Diebold Nixdorf Banking Consulting. Beide Referenten waren sich einig, dass nur ein systematisches und duales Vorgehen, das Kosten und Erlöse im Blick hat, zielführend sein kann.

 

 

Bestätigt wurde diese These durch die Praxis-Berichte von Jens Veneman, Vorstand der Stadtsparkasse Bad Pyrmont, und Dieter Nonn, Leiter Organisation der Kreissparkasse Köln. Beide bestätigten, trotz unterschiedlichster Größe der Sparkassen, dass eine datenbasierte Analyse und ein systematisches duales Vorgehen zum Ziel führen kann. Selbst der schwierige Spagat bei sinkenden Personalressourcen die Erlöse auszuweiten, konnte eindrucksvoll bestätigt werden.

 

 

Ebenfalls im Fokus beider Veranstaltungen: Vorstände, Referenten und Experten von Diebold Nixdorf diskutierten Konzepte, wie die einzelne Sparkassen mit ihrer regionalen Nähe zum Einzelhandel über neue Geschäftsmodelle ihr Portfolio erweitern können.