Geldinstitute > Best Practice

04.10.2017 von hs

Deutschen Sparkassenverlag mit neuer mobiler Bezahllösung

Die Sparkassen-Finanzgruppe wird  im kommenden Jahr eine Lösung für das mobile Bezahlen mit dem Smartphone anbieten. Das Mobile Payment-Produkt wird von der S-Payment, einem Tochterunternehmen der DSV-Gruppe (Deutscher Sparkassenverlag) entwickelt. 

Vor der Markteinführung ab Mitte 2018 startete vor kurzem ein Pilotprojekt, an dem zehn Sparkassen teilnehmen. Im Rahmen des Piloten testen die Sparkassen die Funktionsfähigkeit, den Betrieb sowie die Benutzerfreundlichkeit der mobilen Ende-zu-Ende-Bezahllösung. Nach der bundesweiten Markteinführung werden neben Mastercard auch Girocard Mobile (die Girocard ist die in Deutschland am häufigsten verwendete Zahlungsverkehrskarte) und andere Zahlungssysteme unterstützt. G+D Mobile Security unterstützt das Projekt für mobiles Bezahlen durch die Bereitstellung der Tokenaggregation als Managed Service sowie der mobilen Brieftasche (Wallet).

In dem Pilotprojekt können Mitarbeiter der teilnehmenden Sparkassen mit virtuellen Mastercard-Kreditkarten mobil über ihr Smartphone bezahlen. Der Pilot startete am 11. September 2017 und soll zwei Monate laufen. G+D Mobile Security stellt die Verbindung zwischen den Sparkassen und dem Mastercard-Tokenisierungsservice MDES (Mastercard Digital Enablement Service) her und ermöglicht so die erforderliche Virtualisierung (Tokenisierung) der Kreditkarte, die dann auf das Gerät des Nutzers übertragen wird.

Die Nutzer des Pilotprojekts installieren eine Wallet-App auf ihrem Smartphone. Nach der Registrierung und der Authentifizierung wird die ausgewählte Mastercard-Kreditkarte über den mit MDES verbundenen Convego CloudPay-Service von G+D Mobile Security virtualisiert. Convego CloudPay verwaltet die Over-the-Air-Bereitstellung der virtuellen Karte (Token) für die Wallet-App des Nutzers und unterstützt alle nachfolgenden Anforderungen an das Management und die Aktualisierung der virtuellen Karten über deren gesamte Lebensdauer. Unmittelbar nach diesem kurzen Einrichtungsprozess können die Nutzer an jedem beliebigen Kontaktlos-Terminal am Point of Sale (POS), das Mastercard unterstützt, mobil bezahlen.