Geldinstitute > Strategie

28.05.2018 von hs

Blockchain-basiertes Zahlungsnetzwerk vor dem Start

Ein Zahlungsnetzwerk mit Hyperskalierung, das auf einer eigens entwickelten Blockchain-Architektur basiert, soll über eine Million Transaktionen pro Sekunde verarbeiten können – mit Latenzen von weniger als zwei Sekunden pro Transaktion.Akamai Technologies und die Mitsubishi UFJ Financial Groupplanen ein Blockchain-basiertes Onlinezahlungsnetzwerk, "das bei Transaktionsskalierung und Reaktionsfähigkeit neue Maßstäbe setzen soll."

Die zugrunde liegende Blockchain-Architektur soll auf zehn Millionen Transaktionen pro Sekunde erweitert werden können. Alle im Zahlungsnetzwerk ausgeführten Transaktionen werden durch die Akamai-Produkte für Cloudsicherheit beschleunigt und geschützt. Diese Lösungen sorgen für Kosteneinsparungen und Sicherheitsverbesserungen bei digitalen Zahlungen auf einem bisher unerreichten Level.



„Das neue Blockchain-basierte Onlinezahlungssystem, das auf unserer Cloudplattform aufbaut, beseitigt alle Probleme rund um Skalierbarkeit, Latenz und Sicherheit, die bisher die breitere Anwendung von Blockchain erschwert haben“, erklärt Dr. Tom Leighton, CEO und Mitgründer von Akamai. „Akamai und MUFG wollen innovative Lösungen schaffen, um den Kunden und deren Anforderungen an die Zahlungsverarbeitung besser gerecht zu werden.“ 



Bei ihrem neuen Zahlungsnetzwerk setzen MUFG und Akamai auf Technologien, die auf der Akamai Intelligent Platform basieren und auch über diese Plattform bereitgestellt werden. Die Veröffentlichung des Netzwerks in Japan ist für das zweite Halbjahr 2019 angesetzt. Dann soll es umfangreiche Services bieten, wie z. B. Unterstützung für aktuelle Zahlungsverarbeitungen, Pay-per-Use, Micropayments und andere, derzeit entstehende, IoT-fähige Zahlungstransaktionen. 


„Seit Jahren sucht die Finanzbranche nach Möglichkeiten, Blockchain zur Sicherung und Beschleunigung der Transaktionsverarbeitung und zur Verringerung der einhergehenden Kosten zu nutzen“, so Nobuyuki Hirano, President und CEO von MUFG. „Wir glauben, dass wir unseren Kunden durch die Partnerschaft mit Akamai deutlich höhere Volumen an Highspeed-Zahlungstransaktionen ermöglichen können, ohne die für Zahlungsnetzwerke erforderliche Sicherheit zu beeinträchtigen.“ 



Akamai nutzte für den Aufbau der Blockchain-Architektur seine jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung und Bereitstellung verteilter Systeme mit globaler Skalierung sowie seine marktführenden Performance- und Sicherheitsservices. Die neue Blockchain-Plattform bietet die verbesserte Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit, Performance und Sicherheit der Akamai Intelligent Platform, der führende Marken auf der ganzen Welt vertrauen.