Deutsche wollen Bankberater online kontaktieren

Deutsche Bankkunden wünschen sich mehr digitale Angebote, um direkten Kontakt zum Bankberater aufzunehmen. 56 Prozent reizt die Möglichkeit, über eine Banksoftware freie Beratungstermine in der Filiale zu buchen. Jeder Zweite möchte Text- und Chatnachrichten mit dem Bankberater austauschen. Moderne Beratungslösungen wie Videochat und Co-Browsing finden ebenfalls Anklang. Das zeigt eine aktuelle Umfrage zur persönlichen Finanzplanung der TARGOBANK unter 1.000 Bundesbürgern ab 18 Jahren.

 

Finanzprodukte über Mobilgeräte: Deutsche im internationalen Vergleich zurückhaltend

Jeder vierte Smartphone- und Tablet-Nutzer (28 Prozent) in Deutschland nutzt Mobilgeräte oder soziale Netzwerke dafür, sich vor dem Kauf eines Bankproduktes im Internet über entsprechende Produkte oder Anbieter zu informieren.

Zahlungsverkehr im Wandel

Bahnbrechende Technologien, technische Innovationen und der weit verbreitete Einsatz von Mobiltelefonen bewegen die Payment-Branche. Über 300 Manager bei internationalen Banken und Finanzdienstleistern wurden für diese globale Umfrage von Cognizant, VocaLink und dem Financial Services Club interviewt. Sie stuften das Thema Innovation als ebenso wichtig ein wie die Regulierung.

Martin Gijssel neuer CEO der vwd group

Martin Gijssel übernimmt bei der wd group die Geschäftsführung. Er soll die Gesamtstrategie des Unternehmens verantworten und zudem die Bereiche Vertrieb und Kommunikation leiten.

Budgetkontrolle ist auch in agilen Projekten möglich

Agile Softwareentwicklung und Budgetkontrolle scheinen in direktem Widerspruch zueinander zu stehen. In der Praxis kommt es deshalb bisher selten zu echten agilen Projekten. Der IT-Dienstleister adesso AG erläutert, warum sich dieser Widerspruch bei genauerem Hinsehen auflösen lässt.

Kundennutzen muss von der Bank gelebt werden

Nach MiFID und PSD2 wird im Zuge der Regulierungen nun eine neue Sau durchs Dorf getrieben: das Zahlungskontengesetz. Die EU-Richtlinie soll den Wechsel des Girokontos erleichtern – zugunsten der finanziellen Mobilität der Verbraucher – und im Frühjahr 2016 in Kraft treten. Sofort herrscht wieder überall helle Aufregung, die üblichen Stimmen melden sich, die Banken müssten sich bis dahin rüsten, sonst verlören sie Kunden en masse. Ist...

Online-Betrug: jeder zweite Finanzdienstleister handelt reaktiv

Wie verhalten sich Banken und Online-Zahlungssysteme, wenn ihre Kunden Opfer von Cyberbetrügern werden? Kaspersky Lab hat zusammen mit B2B International diese und andere Fragen zur Informationssicherheit bei Unternehmen in einer internationalen Befragung untersucht.

Trojaner: Europäische Banken und Kunden in Visier

Der Banking-Trojaners Retefe treibt sein Unwesen. In den letzten zwei Wochen hat Palo Alto Networks auffällige Aktivitäten  mithilfe seines Erkennungsdienstes AutoFocus eine Welle von E-Mails, die den Retefe-Trojaner in sich trugen, erfasst. Ziele waren Banken in Westeuropa und Japan. Während ähnliche Trojaner-Familien wie Zeus und Citadel von Angreifern genutzt werden, um Ziele auf der ganzen Welt anzugreifen, wurde Retefe in...

Flexibles und sicheres Schlossmanagement durch Vernetzung

Von elektronischen Schlosssystemen in Banken wird heute mehr verlangt, als bloßes „Auf“ und „Zu“. Neben den grundlegenden Sicherheitsfeatures, die jedes System bietet, müssen sie auch ein einfaches Handling, eine Protokollierung und eine unkomplizierte Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern ermöglichen.

Frank Lorenz wird neuer Leiter der Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe

Die Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe in Bonn wird spätestens ab dem 1. April 2016 von Frank Lorenz geleitet. Er ist 51 Jahre, verheiratet und hat drei Kinder.

Berliner Fintech-Schmiede gewinnt drei erfahrene Finanzexperten

Auf Finanzdienstleistungen spezialisierter Company Builder FinLeap verstärkt Führungsteam:Mit Thomas Schmidt (48), Chris Bartz (38) und Marco Neuhaus (40) gewinnt FinLeap drei weitere gründungsaffine Finanzexperten für sein Berliner Fintech-Team.

Digitalisierung in der Finanzindustrie - aber sicher!

Um Kunden zu gewinnen und existierende zu halten, sind neue Technologien auch im Finanzbereich unerlässlich. Dies gilt aber nicht nur für den Kundendialog mit Online-Banking, sondern eben auch für die Erreichbarkeit darüber hinaus. Einen wichtigen Aspekt dabei nimmt die Absicherung der mobilen Geräte ein. Neue EMM-Lösungen sowie einige „Best Practices“ haben sich bewährt.

Aprés Deal Party

Basel III wird den Druck der Banken auf die Treasurer weiter erhöhen. Nach einem Capital Commitment, z.B. der Beteiligung an einem syndizierten Kredit, erwartet die Bank vom Kunden Provisionsgeschäft, um damit den Ertrag sowie die Rendite auf das eingesetzte Kapital zu erhöhen. Dem Bank Relationship Management kommt daher eine steigende Bedeutung zu. Ein Capital Commitment ist lediglich die Eintrittskarte zur Party. Der Treasurer muss...

Customer Engagement der Schlüssel zum Erfolg

Finanzdienstleistungsunternehmen wurden in den vergangenen Jahren von einer Reihe größerer Skandale erschüttert und stehen unter Druck durch neue Wettbewerber, die den Markt transformieren, sowie durch weitreichende Veränderungen in der Art der Kundenbeziehungen.

Sommer, Sonne, mobile Bargeldquellen

Mit dem Sommer beginnt auch die Saison für Open Air - Veranstaltungen aller Art. Ob nun Rockkonzert oder Volksfest: Bargeld ist bei solchen Anlässen immer gefragt, aber selten einfach zu beschaffen. Banken und Sparkassen erkennen in diesem außergewöhnlichen Bedarf ihre Chance, durch Kundennähe und Bargeldservice vor Ort ihr Image zu stärken.

Big-Data: der Zugang

In-Memory-Computing, Hadoop, NoSQL – am Big-Data-Markt tummeln sich zahlreiche Technologien mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Der IT-Dienstleister adesso AG erläutert die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur passenden Big-Data-Technologie.

1 2 3 4 5 vor >