Portale in der Versicherungsbranche

Unerkannte Synergieeffekte. Im Netz arbeiten die deutschen Versicherer in ihrer Außendarstellung immer noch sehr kleinteilig und tun sich mit einer durchgängigen Online-Strategie schwer. Vor allem die Entwicklung einer durchgängigen Portal-Landschaft bietet aber Synergieeffekte, die entsprechende Investitionen in einem anderen Licht erscheinen lassen.

Thomas Vorholt: "Zunehmende Automatisierung im Schadenmanagement"

Vor allem beim Schadenmanagement von Sachschäden gilt es für Versicherer, Schäden schnell und ungehindert zu regulieren, denn nicht selten beeinträchtigt der gemeldete Schaden den Alltag der Kunden. Im Rahmen des Messekongresses „Schadenmanagement und Assistance“ am 28. und 29. April 2015 in Leipzig hält Thomas Vorholt, Mitglied des Vorstands der VGH Versicherungen, daher eine Keynote zum Thema „Herausforderungen im Schadenmanagement -...

Zwei Drittel der Deutschen schätzen provisionsfinanzierte Versicherungsberatung

Wie sehen Verbraucher das Thema Honorarberatung? Wo schließen die Kunden ihre Versicherungen tatsächlich ab? Antwort auf diese aktuellen Fragen gibt eine repräsentative Studie in Deutschland, die die Versicherungsgruppe die Bayerische gemeinsam mit Professor Dr. Matthias Beenken von der Fachhochschule Dortmund und dem Marktforschungsinstitut FGM GmbH durchgeführt hat.

 

VEMA: 2.000 Qualitätsmakler haben sich in ihrer Genossenschaft vereint

Der 2000. VEMA Partner hat, laut Vorstandsvorsitzender Hermann Hübner, die Aufnahmekriterien erfüllt und wurde für die Nutzung der VEMA Dienstleistungen freigeschaltet. Seine Qualität war seine Eintrittskarte in die Genossenschaft.

„Die Digitalisierung macht auch vor Versicherungsunternehmen nicht halt.“

Innovative IT für den Marktvorsprung nutzen. Ist die Versicherungswirtschaft die nächste Musikindustrie? Nein, glaubt man Frank Plechinger, Vorstand bei der msg systems ag und verant­wortlich für die Business-Strategie in der Branche Insurance. Im Interview mit unserer Redaktion erklärt ­Plechinger, dass es zwar durchaus disruptive Entwicklungstendenzen in der Assekuranz gibt, doch innovative Player können sich im Markt...

Mobile IT in Versicherungen – Lösungen, Trends und Praxisberichte

Wie managet man die mobile IT, die man seinen Mitarbeitern, Kunden und Vertriebspartnern zur Verfügung stellt? Ist Mobilität der Treiber für die Digitalisierung oder umgekehrt? Und welche mobilen Services bringen überhaupt einen Mehrwert? Dies waren zentralen Fragestellungen der 4. Fachkonferenz „Mobile IT in der Versicherungswirtschaft“ der Versicherungsforen Leipzig, die am 25. und 26. Februar 2015 in Leipzig stattfand.

[mehr]

Lautenschläger: "Vier Milliarden Euro gehen durch Betrug verloren"

Schon seit vielen Jahren wird das Personenschadenmanagement in den Versicherungsunternehmen zunehmend professionalisiert, denn die Erfolge eines gezielten Personenschadenmanagements sind beachtlich. Egal ob durch die Optimierung des medizinischen Heilungsverlaufs oder der beruflichen Reintegration, die Geschädigten profitieren von einer verbesserten Versorgungsqualität. Im Rahmen des [mehr]

Honorarberatung hat keine Zukunft

Die Honorarberatung gilt immer noch bei europäischen Regulierern und der Verbraucherschutz- Lobby als Alternative zur Beratung auf Basis einer in Versicherungen einkalkulierten Courtage oder Provision. Studien in Deutschland zeigen, dass die Menschen mehrheitlich keine Präferenzen für die Honorarberatung haben. Die Form der Beratung und den Nutzen einer Vorsorge- und Risikoanalyse sind für Laien in Versicherungs- und Finanzfragen oft...

Start-up Community Life: Versicherung für die digitale Generation

Neue Plattform: Auf www.communitylife.de können sich Verbraucher über Versicherungen informieren und diese direkt online abschließen. Außerdem können sie ihre Verträge jederzeit einsehen sowie verwalten. Das Start-up Community Life aus Kelkheim bei Frankfurt vertreibt dafür "neu entwickelte Versicherungen mit leicht verständlichem Vertragswerk und fairen Bedingungen". Über die Community-Funktionen können die Kunden selbst an...

Schadenabwicklung: SV zahlt per EC-Terminal vor Ort

Die SV SparkassenVersicherung (SV) beschleunigt die Abwicklung im Schadenfall. "Unsere Schadenregulierer können jetzt den Kunden sofort und direkt vor Ort Zahlungen leisten", erläutert Dr. Klaus Zehner, Vorstand Schaden/Unfall.

Versicherer entwickeln sich zu Vorbildern in Sachen Compliance

Studie von PwC und Universität Halle-Wittenberg: Versicherer bauen Compliance aus und decken mehr Verstöße auf. Dennoch:  Verbesserungsbedarf bei Korruptionsbekämpfung und Mitarbeiterführung.

Swiss Re setzt auf BYOD – und Lumia

Swiss Re wechselt in der Mobile IT auf ein neues Bring-your-own-device (BYOD)-Konzept und verabschiedet sich von den BlackBerry-Geräten. Künftig haben die Mitarbeiter die Wahl zwischen einem Windows Phone-Firmengerät oder ihrem eigenen (BYOD). Zentral verwaltet werden alle eingesetzten Geräte durch die Enterprise Mobility Management-Lösung (EMM) von MobileIron.

Mehrheit der Verbraucher schätzt das etablierte System der in Versicherungen eingerechneten Beratungskosten

Die Vergütung der Vermittler spielt bei der Auswahl von Versicherungen keine bedeutende Rolle. Und Versicherungen werden nur selten einfach so abgeschlossen. Das gilt für Lebens- oder Krankenversicherungen mit hohen Abschlussprovisionen ebenso wie für einfache Sachversicherungen.

Schadenbearbeitung auch mit volldigitalisierten Prozessen

Höhere Transparenz und Geschwindigkeit. Der BiPRO e.V. hat aktuell mit insgesamt 26 ­Mitgliedsunternehmen attraktive Normen für die digitalen Schadenprozesse in der Ver­sicherungsbranche entwickelt. Im kommenden Frühjahr 2015 starten die Mitglieder des ­Vereins in die Vorbesprechung für konkrete Umsetzungen der neuen Schaden-Normen ab 2016. Das Ziel ist, eine höhere Transparenz und Geschwindigkeit in den administrativen...

Mein Auto, meine Daten – Politik muss Datenerhebung im Kfz reglementieren

Wenn Deutschlands Autofahrer über die Verwendung ihrer Autodaten nicht selbst bestimmen können, drohen ihnen unkalkulierbare Risiken: Es besteht nicht nur die Möglichkeit, dass sie sich zu gläsernen Autofahrern entwickeln können, sondern auch die Gefahr, dass sie wegen der Monopolsituation der Hersteller tiefer in die Tasche greifen müssen, wenn es nach dem Verkauf des Fahrzeugs um Reparatur und Service geht.