Neue Geschäftsmodelle für Versicherer

Die Marktbedingungen für Versicherungsunternehmen befinden sich nicht zuletzt durch die digitale Transformation in einem fundamentalen Wandel. Eine aktuelle, vom IT-Dienstleister adesso AG beauftragte und von den Versicherungsforen Leipzig durchgeführte Studie identifiziert neue Geschäftsmodelle, mit denen sich Versicherer zukunftsfähig am Markt positionieren können.

Die HDK AG setzt für Hertie und Co. auf das Angebot von Schutzklick

Die Hertie Deutsche Kaufhaus AG (HDK AG) arbeitet künftig mit Schutzklick, deutsche Marke der Berliner simplesurance GmbH. Damit erweitert die Unternehmensgruppe ihr Angebot um Produktversicherungen für dessen Online- Shops hertie.de, telefon.de, telefone.de sowie telido.de.

Auswirkungen des Lebensversicherungsreformgesetzes auf den Maklermarkt

Gut ein halbes Jahr, nachdem die wesentlichen Elemente des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) eingeführt wurden, sind seine Auswirkungen für die Mehrheit der Makler spürbar. Bei Vergütung (85 Prozent) und Stornohaftung (78 Prozent) stellen die Makler mehrheitlich eine Verschlechterung fest.

Wüstenrot & Württembergische-Gruppe setzt auf digitale Transformation

Digitalisierung als Wachstumsmotor und Grundvoraussetzung für ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell: Der Finanzdienstleister Wüstenrot & Württembergische (W&W) sieht in der digitalen Optimierung von Prozessen und Services einen zentralen Bestandteil für die weitere Wachstumsstrategie des Konzerns. Für die Identifikation, Entwicklung und Umsetzung von neuen digitalen Geschäftsideen hat sich die W&W die Unterstützung der...

KV-Unternehmen: Solide Versicherer in schwierigem Umfeld

Private Krankenversicherer durchleuchtet. Im Vergleich zum sehr stabilen Ergebnis im Vorjahr zeigt das diesjährige M&M Rating KV-Unternehmen deutlich mehr Bewegung und die Herausforderungen mit denen sich die Versicherer auseinandersetzen müssen.

blau direkt bringt App für Makler-Kunden

Mit neuen Ansätzen versuchen die sogenannten FinTechs Maklern ihre Kunden abzujagen. FinTechs wie Clark, Knip oder safe.me, setzen auf eine App in welcher der Kunde seine Verträge selbst verwalten kann. Die FinTechs setzen darauf, dass viele Kunden die bequeme Selbstverwaltung über ihr Handy bevorzugen und ihre Verträge auf sie übertragen.

Bafin: Lebensversicherer für Solvency II gerüstet

Die  Lebensversicherungsbranche wird trotz deutlich gesunkener Zinsen die Umstellung auf die Kapitalanforderungen unter dem künftigen europäischen Aufsichtsregime Solvency II bewältigen können. Das zeigt auch die zweite „Vollerhebung Leben“ der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.

 

Capgemini von Munich Re als globaler Anbieter für Business Intelligence Services ausgewählt

Das Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini wird im Rahmen eines Servicevertrags über fünf Jahre die Wartung und Weiterentwicklung des bestehenden Global Data Warehouse für das führende Versicherungsunternehmen Munich Re übernehmen.

Start-ups in der Versicherungsbranche: Community Life als Kommunikationsschmiede für die Assekuranz

Wenn Traditionsorientierung auf Moderne trifft, ergeben sich regelmäßig neue Handlungsfelder. So auch in der Versicherungswirtschaft. Seit mehreren Monaten können wir beobachten, dass Versicherungsunternehmen vermehrt nach Antworten suchen, unter anderem auf die Fragen: Kann es gelingen, trotz (zum Teil) veralteter IT-Architekturen die eigenen Prozesse und Strukturen so zu verändern, dass sie den modernen Kundenanforderungen gerecht...

Wie lassen sich Makler und Versicherer adäquat unterstützen?

Beratungskompetenz am Point of Sale. Hierzu stellten wir drei Fragen an Tobias Mirwald, Mitglied der Geschäftsleitung bei der ADITO Software GmbH.

FLV-Markt Österreich: Neugeschäftsprämien 2014 fallen abermals um 20 Prozent

Das Neugeschäftsvolumen in der fondsgebundenen Lebens- und Pensionsversicherung (FLV) in Österreich 2014 betrug rund 240 Mio. EUR und fiel damit um rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Berliner Volksbank setzt künftig auf das Online-Angebot von Schutzklick des FinTech Unternehmen simplesurance GmbH

Privatkunden der Bank können fortan von den Schutzklick-Vorteilen profitieren und ihre mobilen Endgeräte auf der bank-eigenen Webseite versichern. Der Abschluss ist einfach und papierlos: Produkt-Kategorie, Kaufpreis, Seriennummer sowie E-Mail Adresse angeben, abschicken und das Gerät ist geschützt. Versichert werden Smartphones, Tablets, Laptops und Kameras.

Woran Projekte gerne scheitern

Fünf Stolpersteine und ihre Lösungswege in der Zusammenarbeit mit Unternehmen und Projektmitarbeitern.

Police mit Steuermann

Zentralisierung des Dokumentenversandes bringt viele Vorteile. So lässt sich nicht nur erfassen, wann welche Schriftstücke auf welchem Weg verschickt werden. Auch durch die Anbindung neuer elektronischer Versandkanäle eröffnen sich etliche Optionen. Ein Beispiel für diese neue, flexible Welt der Dokumentenausgabe ist die Barmenia, die Nummer sieben unter Deutschlands privaten Krankenversicherern.

BARMER GEK setzt auf SAP-basiertes Software-System

Wie bei vielen großen Unternehmen war auch bei der BARMER GEK zuvor ein für den Konzern entwickeltes Individual­system im Einsatz. Mit der Zeit waren die Nachteile dieses Systems im Hinblick auf Systempflege und Prozess­effizienz allerdings immer deutlicher ­geworden. Konsequenz: Der gesamte Bereich Beitrags und Leistungsmanagement wurde auf oscare, ein von AOK Systems ent­wickeltes, SAP-basiertes Produkt, ­umgestellt.

[mehr]