Seniorenkutsche SUV

SUVs haben die ältesten Fahrer. Mit durchschnittlich 48,7 Jahren sind sie rund sieben Jahre älter als Fahrer von Coupés oder Limousinen. Acht der zehn Pkw-Modelle mit den ältesten Fahrern stammen aus der Geländewagenklasse. 

Banken digitalisieren sich aus der Bedrängnis

Branchenkompass Banking 2017 sieht Rückkehr der Optimisten: Sieben von zehn Banken und Sparkassen in Deutschland halten ihr Geschäftsmodell in der aktuellen Form nicht mehr für tragfähig. Die Institute steuern vor allem digital gegen. 

Zahlungsmoral in Europa verbessert sich nicht weiter

Der europaweite Anteil an pünktlichen Zahlungseingängen steigt seit 2007 kontinuierlich an: Heute bezahlen 78 Prozent aller Kunden ihre Rechnungen innerhalb der vorgegebenen Frist. Der finanzielle Schaden für Unternehmen bleibt. 3 Prozent aller offenen Forderungen fallen aus, 19 Prozent der Rechnungen werden zu spät beglichen. Für die Zukunft erwartet ein Großteil der europäischen Unternehmen keine Verbesserung der...

Open Banking verspricht attraktives Ertragspotenzial für Banken

Die Open-Banking-Entwicklung ist kaum noch aufzuhalten. Banken riskieren dabei den Verlust ihrer bedeutenden Rolle als Finanzintermediär, wenn sie nicht ein eigenes Modell zur zukünftigen Kundeninteraktion finden und sich dabei auch Drittangeboten von FinTechs sowie weiterer Partnern öffnen.

Nicht fürs Digitales Business vorbereitet

Die überwältigende Mehrheit der Unternehmen (71%) ist sich einig, dass die Transformation ihrer IT unerlässlich für ihre Wettbewerbsfähigkeit ist. Dennoch ist nur eine ganz kleine Minderheit (5%) dabei bereits weit fortgeschritten. Zu diesen Ergebnissen kommt eine weltweite Studie von Dell EMC, für die auch deutsche IT-Entscheider befragt wurden.

 

Fintechs im Bankengeschäft: Disruption oder Evolution?

Aktuell haben in Deutschland 103 von insgesamt 544 Fintechs das Firmenkundengeschäft der Banken als Zielgruppe. Knapp zwei Drittel der B2B-Fintechs konzentrieren sich auf Finanzierungen, etwa ein Drittel auf den Zahlungsverkehr.

Online-Kommunikation nur gegen Rabatt

72 Prozent der Bundesbürger würden komplett auf eine Online-Kommunikation mit ihrer Versicherung umstellen, wenn dafür die Versicherungsprämie sinken würde. Vor allem ältere Versicherte pochen dafür auf einen finanziellen Vorteil. 

Versicherungen stehen erst am Anfang der digitalen Transformation

Die deutschen Versicherer wollen ihre Unternehmen in die digitale Welt führen. In ihrer Umsetzung sind sie allerdings noch nicht sehr weit fortgeschritten. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Business- und IT-Beratung Q_PERIOR in Kooperation mit dem Institut für Wirtschaftsinformatik der Frankfurt School of Finance & Management.

Die Smartphones sind bereit, die Märkte weniger

Mobile Payment gilt als eines der Topthemen 2017. Obwohl die Endgeräte die neue Technologie größtenteils schon unterstützen und auch softwareseitig die meisten Hausaufgaben gemacht sind, scheitert es in diesem Fall an den unbeweglichen Märkten.

Multi-Channel-Strategien setzen sich noch nicht durch

Markreport Multi-Channel: Die Umfrage von ONEtoONE in Kooperation mit dem Call Center Verband Deutschland e. V. (CCV) zeigt: Das Telefon ist mit Abstand der meist genutzte Kommunikationskanal des Kunden. Obwohl Multi-Channel nur noch eine untergeordnete Rolle spielt, sehen Dienstleister dort Investitionspotenzial.

Künstliche Intelligenz soll Kunden glücklicher machen

Finanzdienstleister in Deutschland setzen auf künstliche Intelligenz (KI) und haben dabei in erster Linie die Kunden im Blick. Jede zweite Bank oder Versicherung nutzt bereits eine bestimmte KI-Anwendung, mit der sie ihre Kunden besser verstehen und passendere Leistungen entwickeln können.

Geldinstitute im FinTech-Fieber

Banken und Asset Manager zeigen großes Interesse an Investments in FinTech-Startups. 31 Prozent der befragten Finanzunternehmen wollen innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate ein FinTech akquirieren, um ihre digitale Innovationskraft zu verbessern.

Optimierung der Customer Experience

Jede Bank oder Versicherung möchte über ihre Kunden Bescheid, wissen. Doch noch sieht die Realität anders aus, fand eine Studie heraus.

68 Prozent der Banken wollen mehr auslagern

Sieben von zehn Banken in Deutschland wollen weitere Aufgaben auslagern. 17 Prozent davon sprechen von Auslagerungen im größeren Umfang. Die Institute rechnen jedoch mit steigendem Aufwand, um beim Outsourcing die rechtlichen Vorschriften einzuhalten. 

Automatisierung durch Softwareroboter ist im Kommen

Robotic Process Automation ist das neue Outsourcing. Neun von zehn Instituten in Deutschland wollen bis 2019 so viele Abläufe wie möglich standardisieren, dass sie im Idealfall von Algorithmen übernommen werden können. Das genügt der Mehrheit der Banken allerdings nicht: Um zusätzlich Kosten zu senken, schnellen parallel die Investitionen  für Outsourcing in die Höhe. 63 Prozent der Institute wollen in den kommenden zwei...

1 2 3 4 5 vor >