Technologie > Hardware

15.10.2013 von hs

IGEL stellt Zero Clients vor

Der deutsche Thin Client-Marktführer erweitert sein Portfolio und bietet mit der IZ-Serie Zero Clients für die drei branchenführenden VDI-Lösungen. Anwender profitieren vom komfortablen Management, kostenlosen Updates, dreijähriger Hardware-Garantie und der Möglichkeit, den Zero Client bei Bedarf einfach upzugraden.

Gerade im Bereich der virtuellen Desktops ist das Zusammenspiel zwischen Server-Software und dem passenden Hardwaregegenstück am Arbeitsplatz ein wichtiger Faktor. Mit der neuen IZ-Serie von IGEL Technology wird die Entscheidung für das richtige Endgerät zukünftig leicht fallen. Denn IGEL Zero Clients sind optimiert für je eine der drei führenden Virtualisierungslösungen Citrix HDX, Microsoft Remote Desktop Service (RDS) bzw. RemoteFX und VMware Horizon View – verzichten dabei aber auf branchenübliche Beschränkungen, wie fehlende Update-Möglichkeit, unzureichende Managementfunktionalität oder mangelnden Support. Die Kunden erhalten somit spezialisierte Zero Clients, die in gewohnter IGEL-Qualität die jeweilige Server-Infrastruktur im vollen Umfang unterstützen und sich mit „Null“ Aufwand bequem automatisiert fernverwalten lassen. Doch auch in puncto Zukunftssicherheit setzt IGEL mit der neuen Serie Maßstäbe, denn selbst ein Softwarewechsel auf Server-Seite ist kein Problem: Durch eine Upgrade-Lizenz wird aus dem IGEL Zero Client ein IGEL Universal Desktop, der sich auf diverse VDI-Lösungen versteht (1). Zero Clients – The IGEL Way!

Die neuen IGEL Zero Clients gestatten Dank der im Lieferumfang enthaltenen Universal Management Suite (UMS) eine regelbasierte, automatisierte Konfiguration beim Roll-out und ein profilbasiertes Konfigurationsmanagement. Dieses „Zero Touch Deployment“ bedeutet de facto null laufenden Managementaufwand und macht damit dem Begriff Zero alle Ehre.

IGEL unterteilt seine Zero Clients in die Modell-Linien IZ1, IZ2 und IZ3. Innerhalb der Linie wählt der Kunde seine präferierte Virtualisierungslösung und erhält so den passenden Client, z.B. IZ2 HDX, IZ2 RFX bzw. IZ2 Horizon. Jedes Modell ist dabei optimal auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt und unterstützt protokolltypische Features und Erweiterungen. Für den Anwender bietet der Einsatz von IGEL Zero Clients einen schnellen, komfortablen und effizienten Zugriff auf virtuelle Desktops. Insbesondere der Appliance Mode sorgt für schnelle Bootvorgänge und einen direkten Zugang zur jeweiligen VDI-Session, wie z.B. Citrix XenDesktop oder VMware Horizon View.



Drei Hardwareplattformen zur Auswahl


Auf Hardwareseite setzt IGEL auf bewährte Komponenten: Bei der günstigen Einstiegsserie IZ1 handelt es sich um ein System-on-Chip, basierend auf einem 1.0 GHz Texas Instruments ARM Cortex A8 Prozessor. Der SoC integriert zusätzlich einen digitalen Signalprozessor (DSP), um Protokolle wie Microsoft RemoteFX und Citrix HDX zu beschleunigen, was den Zero Client auch für Multimedia-Anwendungen attraktiv macht. Der IZ1 ist in den Ausführungen IZ1 HDX und IZ1 RFX verfügbar.

Im gleichen Gehäuse aber mit anderer Plattform und Prozessor präsentiert sich die Serie IZ2, die mit einem 1.0 GHz VIA (Eden) ULV Prozessor ausgestattet ist. Mit vier USB-Ports gestatten die IZ2-Modelle den Anschluss aller gängigen Peripheriegeräte und machen sie für zahlreiche Anwendungsgebiete interessant. Der IZ2 ist in den Ausführungen IZ2 HDX, IZ2 RFX bzw. IZ2 Horizon verfügbar.

Die leistungsstarke IZ3-Serie setzt auf einen VIA Eden X2 Dual-Core-Prozessor mit VIA VX900 Chipsatz. Mit dem optional integrierten Smartcard-Reader lässt sich bei Bedarf sichere Zwei-Faktor-Authentifizierung realisieren. Der IZ3 ist in den Ausführungen IZ3 HDX, IZ3 RFX bzw. IZ3 Horizon verfügbar. Alle IGEL Zero Clients sind mit dem neuen Betriebssystem IGEL Linux v5 ausgestattet.

„Befördert durch das starke IGEL-Partnernetzwerk und Gespräche mit unseren Kunden ist die Einführung von IGEL Zero Clients ein logischer Schritt. Der software-orientierte Ansatz bietet den Anwendern ein auf ihre spezielle VDI-Infrastruktur ausgelegtes Gerät. Neben der Auswahl des Protokolls entscheidet sich der Nutzer für eine passende Hardware und erhält den besten Zero Client für sein Einsatzszenario“, kommentiert Matthias Haas, Product Manager bei IGEL Technology. „Allerdings ist dieser Auswahlprozess bei IGEL keine Einbahnstraße, denn durch das UD-Upgrade kann die vorhandene IGEL Zero Client-Hardware auch für den Zugriff auf andere VDI-Lösungen genutzt werden. Der Aspekt der Zukunftssicherheit war und ist bei IGEL ein elementarer Bestandteil der Entwicklungsarbeit und unterscheidet unser Zero Client-Konzept von dem anderer Anbieter.“



 Preis, Verfügbarkeit & Garantie


Die IGEL Zero Client-Serien IZ1 und IZ3 sind ab sofort ab €219 (Netto Endkundenpreis) verfügbar. Die IZ2-Serie ist ab Mitte Oktober erhältlich. Auf alle Zero Clients erhalten Endkunden standardmäßig eine zweijährige Garantie (nach Auslieferungsdatum). Durch eine kostenlose Online-Registrierung verlängert sich die Hardwaregarantiedauer auf drei Jahre. Testgeräte für eine kostenlose Evaluierung können ab sofort online bestellt werden. Die marktführende Remote-Managementsoftware IGEL Universal Management Suite (UMS) ist im Lieferumfang enthalten.