Versicherungsbetriebe > News

28.09.2014 von hs

Neue Scanlösung von Kodak Alaris verspricht mehr Produktivität

Mit der neuen Version 5.0 seiner Erfassungssoftware Capture Pro vereinfacht Kodak Alaris das Scannen von Dokumenten noch weiter, automatisiert die Indizierung und steigert die Produktivität für Unternehmen mit hohem Papieraufkommen.

Trotz des ohnehin schon vielfältigen Einsatzes von Dokumenterfassungslösungen suchen Banken und Versicherung nach weiteren Möglichkeiten, die Effizienz und Produktivität bei der Erfassung von Papierdokumenten zu steigern. Das Scannen und Extrahieren von Informationen für die Verwendung in digitalen Geschäftsprozessen und das zuverlässige Sichern können sich als Engpass mit kostenintensiven Folgen für Backoffice-Vorgänge und auch in Bezug auf die Kundenzufriedenheit erweisen.

 

„Im Zuge der wachsenden Abhängigkeit von geschäftlichen E-Business-Plattformen zur Steigerung der Rentabilität wird deutlich, dass die verbliebenen papierbasierten Informationen effektiver verwaltet werden müssen“, sagt Harvey Spencer, Geschäftsführer von Harvey Spencer Associates, einem führenden Analyseunternehmen im Bereich von Digitalisierungs-Software. „Am besten wird Papier dazu so schnell wie möglich in eine verwendbare digitale Form gebracht.“

 

Um dem zunehmenden Bedarf für schnelle, effiziente Erfassungslösungen gerecht zu werden, präsentiert Kodak Alaris mit Kodak Capture Pro v5.0 die nächste Generation seiner mehrfach ausgezeichneten Software. Sie ermöglicht Unternehmen genaueres, effizienteres und erschwinglicheres Scannen ermöglicht. Mit Kodak Capture Pro v5.0 können Anwender Formulare, Rechnungen, Aufzeichnungen und sonstige für das Unternehmen wichtige Dokumente in qualitativ hochwertige Bilddaten konvertieren. Die Software zeichnet sich dadurch aus, dass sie Scanvorgänge vereinfacht, Indizierung automatisiert, und Endanwendern Möglichkeiten an die Hand gibt, den Digitalisierungsprozess zu optimieren. Die auf die zunehmenden Anforderungen der Kunden zugeschnittene Software ermöglicht dank der erweiterten Indizierungsfunktionen automatisierte Datenerkennung und Einbindung in ECM-Systeme, Microsoft SharePoint sowie andere Geschäftsanwendungen.

 

„Mit Capture Pro v5.0 bietet Kodak Alaris wieder einmal eine Lösung, die es für Endanwender schneller und einfacher macht, Dokumente zu scannen und zu indizieren. Unternehmen werden so bei Kosteneinsparung und Produktivitätssteigerung unterstützt“, erklärt Spencer.

 

Capture Pro v5.0 ist ideal für zentrale und dezentrale Datenerfassung und somit für eine große Bandbreite von Branchen geeignet ist. Dies zeigt der erfolgreiche Einsatz im Regierungs-, Gesundheits- und Finanzwesen sowie im Dienstleistungsbereich.

 

Neuheiten in Capture Pro v5.0

 

Zu den wichtigsten neuen Funktionen in der Capture Pro v5.0 zählen:

 

  • Eine neue Schnellstart-Benutzeroberfläche, in der Benutzer einen Scanauftrag mit nur einem Klick starten können. Die neue grafische Benutzeroberfläche mit seinen übersichtlichen Auftragskacheln ist so einfach und intuitiv zu bedienen, dass auch Mitarbeiter, die nur gelegentlich scannen, keine Hilfe benötigen. Es ist eine uneingeschränkte Anzahl an Kacheln darstellbar und eine präzise sowie eindeutige Beschriftung verhindert falsche Scanaufträge.
  • LZW Komprimierungsoption – mit ihr lassen sich TIFF-Dateien in Farbe oder Graustufen in höchster Auflösung ohne Qualitätsverluste erzeugen. Der Vorteil dabei ist, dass durch die LZW-Komprimierung das Darstellungsproblem bei JPG komprimierten TIFFs eliminiert wird.
  • Produktivitätserweiterungen wie das automatische Erkennen und Löschen von Trennseiten (Barcode/OCR) bei der Ausgabe des Stapels. Darüber hinaus lassen sich Dokumente ganz einfach aufteilen, per Mausklick werden die Seiten ausgesucht und neue Dokumente können erstellt werden. Mit der neuen Copy & Paste Funktion lassen sich Seiten innerhalb eines Dokuments ganz einfach in weitere Dokumente einfügen.
  • Unterstützung für Windows 8.1 und erweiterte Unterstützung für neue Scanner von Kodak Alaris sowie Geräte anderer Anbieter.