Business > Karriere

27.01.2017 von hs

adesso auf der Suche nach den Talenten von Morgen

Mit einen "Rotationspraktikum" möchte  adesso auf den notorischen Fachkräftemangel der IT-Branche reagieren und junge Talente an sich binden. Das Unternehmen baut sich auf vielen Ebenen sein eigenes Talent-Netzwerk auf. Diesem Zweck dient auch das adesso-Rotationspraktikum.

„Um beim Wettlauf um die besten Talente vorn dabei zu sein, müssen IT-Unternehmen neue Wege gehen“, Michael Kenfenheuer, Vorstandsvorsitzender der adesso AG.

Es bietet besonders talentierten Studenten die Möglichkeit, im Rahmen ihres Pflichtpraktikums für ein halbes Jahr ins IT-Projektgeschehen bei einem IT-Dienstleister einzusteigen und die unterschiedlichsten Rollen zu durchlaufen. Im Idealfall ergeben sich daraus für beide Seiten feste Perspektiven.

 

Das erste Rotationspraktikum seiner Art wird von adesso am Standort München durchgeführt und findet Ende Februar seinen Abschluss. Daran teilgenommen haben 14 Studenten der Informatik und Wirtschaftsinformatik von Hochschulen in München, Augsburg und Rosenheim sowie der Universität Stuttgart. Während ihres sechsmonatigen Praktikums hatten die Studenten nach der Scrum-Methode eine prototypische App für die Versicherungswirtschaft entwickelt. Dabei übernahmen sie abwechselnd die Rollen Scrum-Master, Requirements Engineer, Designer, Software-Architekt, Software-Engineer und Test-Analyst. Das Fazit: Sie nehmen umfangreiche Erfahrungen mit, gehen bestens vorbereitet in Sachen agile Softwareentwicklung aus dem Praktikum hervor und sind mit kreativen Methoden wie dem Design Thinking vertraut.

 

„Um beim Wettlauf um die besten Talente vorn dabei zu sein, müssen IT-Unternehmen neue Wege gehen“, sagt Michael Kenfenheuer, Vorstandsvorsitzender der adesso AG. „Mit dem Rotationspraktikum haben wir ein innovatives Format geschaffen, von dem beide Seiten profitieren. Die Praktikanten erzielen einen hohen Lerneffekt durch größtmöglichen Praxisbezug und wir können uns beim Nachwuchs frühzeitig als attraktiver Arbeitgeber positionieren und vom neuesten Wissen aus Lehre und Forschung profitieren.“

 

„Unser Rotationspraktikum ist für Studenten weit mehr als eine Pflichtveranstaltung. Es ist eine Investition in ihre berufliche Zukunft“, so Alexander Frommelt, Leiter eines Competence Center bei adesso und Betreuer der ersten Rotationspraktikanten in München. „Die Teilnehmer erarbeiten wie im echten IT-Geschäft mit einem hohen Grad an Eigenverantwortung ein Projekt und erfahren so, wie Projektmanagement in der Wirtschaft aussieht. Damit sind sie bestens für ihre nächsten Karriereschritte vorbereitet.“

 

„Das Rotationspraktikum bei adesso hat echt großen Spaß gemacht und uns alle wirklich weitergebracht“, sagt Christoph Sürig, Student der Informatik an der Hochschule München und Absolvent des Rotationspraktikums. „Man wird genauso ernst genommen wie die festen Mitarbeiter von adesso – und erhält genauso wie sie echtes Feedback. Das ist für die eigene Weiterentwicklung Gold wert und deshalb kann ich anderen Studenten nur empfehlen, sich auch für dieses Praktikum zu bewerben.“

 

Aufgrund der guten Erfahrungen plant adesso, seine Rotationspraktika künftig nicht nur jedes Jahr in München, sondern auch an seinen anderen Standorten in Deutschland anzubieten.