Geldinstitute > Bank-IT

07.11.2016 von kpl

FI-Forum 2016: IT-Lösungen für die Sparkassen-Finanzgruppe

Andreas Honsel, Abteilungsleiter Marketing, Finanz Informatik, stellt sich im Vorfeld des FI-Forums 2016 den Fragen von gi Geldinstitute.

„Kundenorientierung ist heute ein ­zentraler Erfolgsfaktor. Dies gilt sowohl für die FI als auch für ihre Kunden.“ Andreas Honsel, Abteilungsleiter Marketing, Finanz Informatik

Warum stehen die drei Themen Digitalisierung, Regulatorik und Effizienz im Mittelpunkt des diesjährigen FI-Forums?

Diese Themen spiegeln aktuell die drei zentralen Herausforderungen der Finanzwirtschaft wider. Daher ist es für uns naheliegend, diese zu den Schwerpunkten unserer Hausmesse zu machen.

 

Das Motto des diesjährigen FI-Forums lautet „Vom Kunden her denken“. Was verbirgt sich hinter diesem Titel?

Kundenorientierung ist heute ein zentraler Erfolgsfaktor. Dies gilt sowohl für die FI als auch für ihre Kunden. So stehen alle Kreditinstitute vor der Herausforderung, dass sich das Verhalten und die Erwartungen ihrer Kunden heute schneller ändert als je zuvor – Stichwort Digitalisierung. Für die FI bedeutet dies, dass sie mehr denn je gefordert ist, ihren Kunden die passende IT-Unterstützung für die veränderten Anforderungen zur Verfügung zu stellen.

 

Wie haben Sie die Messe gestaltet, um den Besuchern die Themen näher zu bringen?

Wir greifen die drei Themen Digitalisierung, Regulatorik und Effizienz durch eine klare Hallenstruktur auf. In den drei Themenbereichen „Sparkasse erleben“, „Effizient arbeiten“ und „Zuverlässig steuern“ präsentieren wie die entsprechende Produkte, Dienstleistungen und Lösungen zu den Schwerpunkten. In diesem Jahr haben wir insgesamt 114 Messestände. Neu sind die Erlebnispunkte im Bereich „Sparkasse erleben“. Jeweils drei Messestände bilden dabei einen Erlebnispunkt. An diesen zeigen wir den Besuchern gemeinsam mit Verbundpartnern und Sparkassen, wie die Lösungen funktionieren und wie Prozesse ineinandergreifen.

 

Welche Rolle spielt IT im Zusammenhang mit den genannten Themen?

IT ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Das lässt sich gut an folgenden Beispielen verdeutlichen: Zum einen hat die FI mit der Internet-Filiale  und OSPlus_neo zeitgemäße Lösungen realisiert. Mit diesen können Sparkassen den veränderten Kundenbedürfnissen infolge der Digitalisierung gerecht werden. Darüber hinaus sind das standardisierte MaRisk-Reporting in OSPlus und der einheitliche Datenhaushalt wichtige Voraussetzungen, um die steigenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen zu erfüllen. Effizientes Arbeiten unterstützt die FI mit „my mobile workplace“ und „ITServicesComfort“. Sparkassen können damit nachhaltig Kosten senken. Beispiele wie diese finden die Besucher durchgehend auf dem FI-Forum. Sie zeigen, dass die IT als Business-Enabler eine elementare Rolle bei unseren Kunden spielt.

 

Ein Besuchermagnet war bei den vergangenen Messen immer der Innovationsbereich. Welche inhaltlichen Schwerpunkte haben Sie hier gesetzt?

Der Innovationsbereich steht in diesem Jahr unter dem Motto „Zukunft entdecken“. Dabei haben sieben der insgesamt zehn Stände einen klaren Bezug zum Banking. So stellen Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe aktuelle Projekte vor. Wir zeigen etwa, wie sich mittels Virtual Reality emotionale Elemente in Beratungsgespräche integrieren lassen. Das sind etwa 360-Grad Ansichten von Immobilien im Planungsstadium.

 

Eine Besonderheit des FI-Forums ist die Einbeziehung von IT-Unternehmen, die in der Sparkassen-Finanzgruppe aktiv sind. Welchen Mehrwert bringen diese dem Publikum?

Unsere Kunden aus der Sparkassen-Finanzgruppe bekommen an einem Ort, in einer Veranstaltung einen umfassenden Überblick über das gesamte Angebot an Produkten, Dienstleistungen und Services rund um die IT für Sparkassen und Banken. Die beteiligten Partner sind also neben den Messeständen der FI ein wichtiger Erfolgsbaustein und runden unserer Hausmesse ab.

Viele große Leitmessen hatten zuletzt mit sinkenden Zuschauerzahlen zu kämpfen, während sich das FI-Forum weiterhin großer Beliebtheit erfreut. Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?

Die Besucher erhalten an einer Stelle alle wichtigen Informationen zur IT. Dabei können sie das FI-Forum auch nutzen, um bestehende Kontakte zu pflegen und ihr persönliches Netzwerk auszubauen. Das ist ein attraktives Angebot, das viele Besucher an zwei oder drei Tagen intensiv nutzen. Daher verzeichnen wir auch seit Jahren steigende Besucherzahlen.

 

... und warum künftig nicht jährlich?

Wir werden auch weiterhin an dem zweijährigen Turnus festhalten, weil er sich bewährt hat. Die Teilnehmerbefragungen auf dem FI-Forum zeigen eine hohe Zufriedenheit mit dem zweijährigen Rhythmus. Die Besucher fühlen sich von uns bedarfsgerecht über aktuelle Technologien und Trends informiert. Für spezifische Informationen bieten wir zudem viele andere Veranstaltungsformate für unsere Kunden an, die auch rege genutzt werden.