Geldinstitute > Strategie

20.05.2015 von hs

Richtiges Cashmanagement bedeutet bares Geld

Spagat zwischen essentiellem Service und Effizienz.  Die Deutschen lieben Bargeld, doch für ­Banken ist die flächendeckende Versorgung mit Scheinen und Münzen ein Verlustgeschäft. ­Damit stehen die Geldinstitute vor einem Dilemma. Auch darüber sprach die Redaktion mit Wolfgang Brand, Bereichsleiter Financial Sector und Distribution Sector von Gunnebo Deutschland GmbH für Deutschland und Österreich, wie Banken den Spagat zwischen Qualitätssicherung, Effizienz­steigerung und Sicherheitsmaximierung dennoch erfolgreich meistern können.

Wolfgang Brand, Bereichsleiter Financial Sector und Distribution Sector von Gunnebo Deutschland GmbH

Gunnebo gehört beim Cashhandling zu den etablierten Anbietern am Markt. Was bedeutet für Sie Cashmanagement?

 

Brand: Cashmanagement ist einer der Kernbereiche unseres Geschäftsmodells. In keinem anderen Land in Europa wird noch so viel bar bezahlt, insbesondere im Handel, wie hier in Deutschland. Das bedeutet einen enormen Invest für die Geldinstitute, die ihre Liquidität hier ja nicht nur in ihrem Finanzmanagement entsprechend berücksichtigen müssen. Sie müssen auch Ressourcen für die Verwaltung des Bargeldes einplanen und es außerdem sicher verwahren. Genau an diesen beiden Punkten, Sicherheit und Effizienz, setzen wir mit unseren Lösungen an. Bei Gunnebo haben wir den klassischen Begriff des Liquiditätsmanagements deshalb entsprechend unseres Geschäftsbereichs weiterentwickelt. Cashmanagement ist die smarte Verbindung der drei elementaren Komponenten für sichere und effiziente Bargeldversorgung: Beratung, Software und Hardware. Für uns steht beispielsweise die individuelle Beratung unserer Kunden an erster Stelle. Wir bieten Banken und Sparkassen nicht nur Hardware-­Systeme, sondern entwickeln für sie Konzepte und Lösungen, die auf ihren Bedarf abgestimmt sind. Dabei geht es meist um sichere Aufbewahrung, Optimierung von Prozessen und natürlich Kosteneinsparungen. Und zwar nicht im Bereich Personal, sondern in der Automatisierung von ­Angeboten, die keinen direkten Kundenkontakt erfordern, etwa beim Bargeld ­abheben. Damit haben die Mitarbeiter auch wieder mehr Zeit für ihre eigentliche Aufgabe und das eigentliche Geschäft von Banken: Das Beratungs- und Verkaufs­gespräch mit dem Kunden.

 

Worauf muss man bei der Auswahl eines Anbieters für Cashmanagement-Lösungen achten?

 

Da gibt es mehrere Faktoren. Die beste Lösung ist die, die genau auf den Kunden gemünzt ist und zu ihm passt. Deshalb ­sehen wir uns jede Filiale genau an und erarbeiten gemeinsam mit den Ver­antwortlichen vor Ort eine passgenaue ­Lösung. Ein weiterer Faktor ist natürlich ein gewisser Grad an Erfahrung und Expertise auf dem Gebiet, sowohl Branchen- als auch Technik-bezogen. Unserer Erfahrung nach ist für Banken auch oftmals entscheidend, dass alle Lösungen aus einer Hand kommen. So sind Konzept und Umsetzung auch wirklich auf­einander abgestimmt. Und mit dem Aufstellen der Geräte ist es ja noch lange nicht getan, schließlich erwarten Kunden einen nachgelagerten Service durch den Anbieter. Hier kommt wieder die lange Erfahrung ins Spiel: Ein Anbieter, der schon seit vielen Dekaden erfolgreich auf dem Markt ist, wird seine Kunden auch in den nächsten Jahrzehnten noch zuverlässig betreuen können. Unsere Kunden schätzen uns als engen Partner bei der Lösung ihrer aktuellen und künftigen ­Herausforderungen, weil wir das Know-how und die Erfahrung im deutschen Bankensektor mit den Vorteilen eines internationalen Sicherheitskonzerns verbinden. Die Regularien und Gesetze in Deutschland zur Bargeldverwahrung, -verwaltung und -versorgung gehören mit zu den strengsten. Da ist es gut, einen Partner an der Seite zu haben, der sich mit den Paragraphen und den Lösungen auskennt. Unsere Produkte werden weltweit und in vielen anderen Branchen erfolgreich eingesetzt. Die Erfahrungen und Weiterentwicklungen, die daraus entstehen, kommen wiederum unseren Bankkunden hierzulande zugute. Im Bereich Cashhandling bieten wir beispielweise unterschiedliche Lösungen für die verschiedenen Anforderungen und Bedürfnisse von großen und kleinen Filialen.


<< Erste < zurück 1 2 vor > Letzte >>