Technologie > Core-Banking

13.11.2013 von hs

Red Hat und Avaloq kooperieren

Avaloq unterstützt mit der ab November 2013 allgemein verfügbaren Version 3.7 ihrer Avaloq Banking Suite auch Red Hat Enterprise Linux. Die Kundenbasis von Avaloq, einschließlich Tier-One-Banken kann ihr Kernbankensystem jetzt mit  Enterprise-Linux-Plattform betreiben. Bislang lief die Avaloq Banking Suite nahezu ausschließlich auf proprietären UNIX-Systemen.



Mit der Unterstützung von Red Hat Enterprise Linux greift Avaloq die steigende Nachfrage nach innovativen, unternehmensweit einsetzbaren Open-Source-Lösungen in der Finanzindustrie auf. Gerade dann, wenn Institute unter einem enormen Kostendruck stehen und ihre IT-Budgets sinken, der Generationswechsel bei langjährig genutzten UNIX-Systemen ansteht oder diese gar das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben, interessieren sich Banken verstärkt für Alternativen zu den bisher eingesetzten proprietären Lösungen.

Durch die Migration der Avaloq Banking Suite auf Red Hat Enterprise Linux profitieren Avaloq und damit auch die Kunden des Unternehmens von den Vorteilen einer Linux-Lösung, wie Offenheit, hohe Sicherheit und Herstellerunabhängigkeit. Ziel von Avaloq ist es, mit der Avaloq Banking Suite unter Red Hat Enterprise Linux auf x86-Servern die TCO bei Kunden, die bislang mit proprietären UNIX-Systemen arbeiten, weiter zu reduzieren sowie neue Märkte zu erschließen.

Darüber hinaus hat Red Hat den Spezialisten für Bankenlösungen zum neuen Advanced ISV Partner ernannt. Red Hat unterstützt seine Advanced ISV Partner auf den verschiedensten Gebieten. Das beginnt beim detaillierten technischen Support schon während die Partner neue Releases ihrer Anwendungen entwickeln. Sie erhalten Zugang zu Betaversionen von Red Hat Enterprise Linux und können so ihre eigenen Lösungen von Anfang an optimal auf die neuesten Plattformfeatures abstimmen.