Geldinstitute > Best Practice

25.09.2014 von hs

Deutschen Bank (Schweiz) setzt auf Avaloq Banking Suite

Das Migrationsprojekt im Operations Backoffice der Deutschen Bank (Schweiz) AG ist erfolgreich abgeschlossen. Mit dem Projekt erfolgte die Umstellung der Kernbankenplattform im Wealth Management auf den B-Source Master, die auf der Avaloq Banking Suite basierende schweizerische BPO-Plattform (Business Process Outsourcing).

Das Migrationsprojekt wurde innerhalb von 13 Monaten durchgeführt, nachdem die Avaloq Gruppe die Betriebsverantwortung für das Operations Backoffice im Wealth Management der Deutschen Bank (Schweiz) AG übernommen hatte.

Avaloq ist der einzige unabhängige Anbieter, der für die Finanzbranche eigene Softwareprodukte sowohl entwickelt als auch betreibt. Das Business Process Outsourcing und der Betrieb der Avaloq Banking Suite für die Deutsche Bank (Schweiz) AG wird über B-Source erbracht, Avaloq‘s BPO-Zentrum in der Schweiz.

Marco Bizzozero, CEO der Deutschen Bank (Schweiz) AG, betonte: "Durch die Migration der Betriebsplattform und die Auslagerung der Supportprozesse können wir uns auf unsere Stärken konzentrieren und Ressourcen für unser Kerngeschäft freisetzen: die Kundenberatung und die Anlageverwaltung. Damit baut die Deutsche Bank (Schweiz) AG ihre führende Position im internationalen Wealth Management weiter aus."

Markus Gröninger, CEO von B-Source, ergänzte: "Wir haben die Migration innerhalb kurzer Zeit erfolgreich abgeschlossen. Durch unsere hoch industrialisierten Dienstleistungen können Banken sich ganz auf ihr Kerngeschäft fokussieren und künftiges Wachstum generieren. Ich freue mich, dass diese Vorteile nun auch der Deutschen Bank (Schweiz) AG zugute kommen."

Auch Francisco Fernandez, CEO von Avaloq, zeigte sich zufrieden mit dem Going Live: «Ich freue mich, die Deutsche Bank (Schweiz) AG als wichtige Kundin in unserem wachsenden BPO-Kundenkreis zu begrüssen, und betrachte die erfolgreiche Migration als wegweisende Referenz für andere Tier-1-Banken.»