Geldinstitute > Strategie

15.09.2015 von hs

Das KYC-Register von SWIFT umfasst bereits mehr als 1.100 Finanzinstitutionen weltweit

Über 1.125 Finanzinstitutionen weltweit haben sich bereits für die Nutzung des KYC-Registers (KYC – Know your Customer) von SWIFT registriert. Dies gab das Unternehmen heute bekannt. Das KYC-Register („The KYC Registry“) ist eine zentral geführte Datenbank und hält für alle eingetragenen Finanzinstitutionen jeweils einen aktuellen standardisierten Satz von Informationen und Dokumenten bereit, die zur Erfüllung der KYC-Vorgaben benötigt werden.

Mit der Teilnahme von Banken in 152 Ländern hat das Register seit seiner Markteinführung im Dezember 2014 ein dynamisches Wachstum gezeigt. Weltweit haben sich bisher rund 575 Institutionen in Europa, im Mittleren Osten und Afrika, 180 in den Ländern Amerikas und 375 Banken in der Region Asien-Pazifik angemeldet.Luc Meurant, Head of Compliance Services bei SWIFT, unterstrich: „Das KYC-Register unterstützt die Industrie in der Steigerung der Effizienz und der Verminderung von Kosten und Risiken bei der KYC-Compliance. Die schnelle Einführung in der Finanz-Community ist ein klarer Beleg, dass die Branche einen standardisierten Ansatz zur Bewältigung der globalen KYC-Compliance-Anforderungen gemeinschaftlich unterstützt. Wir freuen uns darauf, auch künftig mit unserer Community an der Erweiterung des Registers und seines Nutzens für die Anwender zu arbeiten.”



Seit seiner Einführung im Dezember 2014 stellt das Register KYC-Informationen für Korrespondenzbanken sowie – seit Mai 2015 – auch für Fondsgesellschaften und Depotbanken zur Verfügung. Das KYC-Register wird von SWIFT geführt und wurde in Zusammenarbeit mit führenden weltweit tätigen Banken entwickelt.  



Die teilnehmenden Banken steuern jeweils einen vereinbarten Satz von Basisdaten samt Belegmaterial zur Validierung durch SWIFT bei, der anschließend von ihnen selbst und ihren Gegenparteien genutzt werden kann. Jede Bank bleibt im Besitz ihrer eigenen Daten und behält die Kontrolle darüber, welche anderen Institutionen Einblick in diese Informationen erhalten. Den Banken entstehen keine Kosten durch das Beisteuern ihrer Daten oder für die Nutzung des Registers zum Austausch von KYC-Informationen mit anderen Banken. Um die Vorteile der Nutzung des Registers zu optimieren, stellt SWIFT die Datennutzung im Jahr 2015 kostenfrei für Banken, die ihre eigenen KYC-Informationen beisteuern und an ihre Korrespondenzbanken weitergeben.



Erst kürzlich wurde das KYC-Register im angesehenen Technologie-Wettbewerb „Projects of the Year” 2015 der Zeitschrift The Banker als „Projekt des Jahres” und „Compliance-Projekt des Jahres” ausgezeichnet. Diese Auszeichnungen werden für Technologie-Innovationen verliehen und sind die jüngste Anerkennung für den Erfolg des gemeinschaftlich vorangetriebenen Ansatzes von SWIFT in der Bereitstellung von Compliance-Services zur Bekämpfung von Finanzkriminalität.

Weitere Informationen zum KYC-Register finden Sie unter http://www.betterkyc.com/