Geldinstitute > Best Practice

09.07.2018 von hs

Volkswagen Financial Services AG und fme schließen Cloud-Rahmenvertrag ab

Das Braunschweiger IT-Beratungsunternehmen fme hat einen dreijährigen Rahmenvertrag für Cloud-Dienstleistungen bei Volkswagen Financial Services abgeschlossen. Seit Mai 2018 ist fme damit ein strategischer Dienstleistungspartner und serviciert den automobilen Finanzdienstleister bei seinem Auf- und Ausbau der Cloud-Plattform sowie beim Replatforming bestehender Applikationen auf Basis von Pivotal Cloud Foundry und Mirantis OpenStack.

Der Rahmenvertrag beinhaltet die Konzeption und Implementierung von Cloud-Services sowie der Cloud-Plattform. fme wird Schnittstellen zur Anbindung an Cloud-Services und an traditionelle Systeme konzeptionieren und umsetzen sowie Projekte zur Implementierung oder Migration von Anwendungen auf die Cloud-Plattform beratend begleiten. Der Aufbau von CI/CD Pipelines zur Automatisierung des Deployments und Testings sowie die Integration in vorhandene Monitoring- und Logging-Lösungen gehören ebenfalls zum Umfang des Rahmenvertrages.

 

"Wir freuen uns, mit der fme einen so kompetenten Cloud-Dienstleister gefunden zu haben", so Mirco Schiefer, Leiter des Bereichs Archiving & Backend Systems, Volkswagen Financial Services AG. "Eines unserer ersten gemeinsamen Projekte wird sein, ein wichtiges System in die Cloud zu heben. Derzeit wird dieses lokal von den Ländergesellschaften betrieben. Die zentrale Verwaltung in der Cloud vereinfacht die internen Prozesse und senkt die Betriebskosten", erklärt Schiefer.

 

"Der Abschluss des Rahmenvertrages mit der Volkswagen Financial Services AG ist für uns ein wichtiger Meilenstein und führt die Cloud-Erfolgsgeschichte der fme fort", freut sich Daniel Pelke, Mitglied des Vorstands bei der fme AG. "Ein weiteres spannendes Projekt ist für uns das Replatforming des internen Webauftritts gemeinsam mit unserem Kunden. Damit können mehrere dedizierte Server abgestellt und das Intranet neu als langfristige Lösung in der Private Cloud implementiert werden", führt Pelke weiter aus. Die neue Cloud-Lösung bringt eine moderne Datenbank und automatische Updates für Betriebssystem, Virenscanner etc. mit sich und vereinfacht damit den Betrieb.