Geldinstitute > Strategie

06.12.2018 von Ralf Ohlhausen, Business Development Director von PPRO

TIPS ist ein großer Schritt vorwärts

Ralf Ohlhausen, Business Development Director von PPRO, kommentiert den Start des Target Instant Payment Settlement durch die Europäische Zentralbank:

Ralf Ohlhausen, Business Development Director von PPRO kommentiert den Start von TIPS

Mit dem Start von TIPS nach gerade einmal einem Jahr treibt die EZB den Ausbau von Echtzeitüberweisungen weiter engagiert voran. Ein paar Unklarheiten herrschen momentan aber noch, die ich hier klären möchte. Zum einen: Nicht TIPS, sondern SEPA Credit Transfer Instant Payments (SCTinst) ist die neue Echtzeitzahlungsmethode. TIPS ist ein System, mit dem SCTinst-Zahlungen im Hintergrund in Echtzeit abgewickelt werden können.

Über 2000 Banken in Europa bieten SCTinst bereits an, meist aber nur in der Form, dass sie solche Echtzeitüberweisungen zwar entgegennehmen, aber noch nicht ausführen können. Perspektivisch werden damit aber Überweisungen zwischen Banken innerhalb von maximal 10 Sekunden möglich – dieser Wert ist in der Regelung festgeschrieben. TIPS steht bislang nur Banken zur Verfügung. Fintechs haben zum Start keinen Zugang. Das liegt daran, dass bislang nur Banken Konten bei der EZB haben dürfen. Der größte Gewinn an TIPS liegt darin, dass eine Plattform geschaffen wird, auf der Banken die SCTinst Überweisungen auch selbst in Echtzeit mit EZB-Geld, d.h final, abwickeln können und damit auch grenzüberschreitend in Europa kein Settlement-Risiko eingehen müssen. Das gibt der Entwicklung von SCTinst einen deutlichen Schub und wird den Zahlungsmarkt Europa fördern. Denn durch die Verkürzung der Abwicklungskette wird sie effizienter.