Geldinstitute > Strategie

10.10.2017 von hs

SWIFTNet Instant ermöglicht Zugang zum RT1-System von EBA CLEARING

Vom November 2018 an können Nutzer über SWIFTNet Instant auf die Plattform des Echtzeit-Zahlungssystems RT1 von EBA CLEARING zugreifen. Die SWIFT-Lösung erfüllt sämtliche Spezifikationen von RT1 einschließlich Echtzeitübermittlung, Dateitransfer und einer Browse-Lösung. 

Erwin Kulk, Head of Service Development and Management bei EBA CLEARING, sagte: „RT1 versorgt die europäische Zahlungsverkehrsbranche mit einer paneuropäischen Infrastrukturplattform für Echtzeit-Zahlungen in Euro vom ersten Tag des SEPA Credit Transfer (SCT)-Schemas an. Zur Betriebsaufnahme am 21. November 2017 rechnen wir mit etwa 30 Teilnehmern sowie mit mehr als 50 Nutzern im System bis Mitte 2018. Wir freuen uns, dass SWIFT seine Instant Payments-Lösung den Teilnehmern von RT1 ab November 2018 zur Verfügung stellt und der Nutzergemeinschaft damit eine weitere Wahlmöglichkeit für die Anbindung an das System bietet.“  

Die Instant Payments-Lösung von SWIFT ist für den Einsatz überall in Europa und in der ganzen Welt konzipiert, so dass SWIFT-Kunden eine nahtlose Anbindung an viele Clearing- und  Settlementstellen für Echtzeitzahlungen zur Verfügung steht. Für die SEPA-Region (Single Euro Payments Area) hatte SWIFT bereits zugesagt, die Konnektivität des RT1-Systems von EBA CLEARING sowie die Plattform des Eurosystems TARGET Instant Payment Settlement (TIPS) zu stellen. Wie im Juni bekanntgegeben, unterstützt SWIFT die Realisierung der Zukunftsvision des Eurosystems, ein einziges Portal für die Marktinfrastrukturservices im Euroraum zu schaffen, dem „Eurosystem Single Market Infrastructure Gateway“. Darüber hinaus wird der Zugang zu weiteren Clearing- und Settlementstellen ermöglicht.

Alain Raes, Chief Executive of Europe, Middle East & Africa bei SWIFT, ergänzte: „Europa stellt derzeit entscheidende Weichen, um seine Führung im Bereich Instant Payments zu sichern. Wir freuen uns, dass wir unsere Kunden an diese wichtigen Infrastrukturen anbinden können. Unsere Lösung ist zukunftssicher und erfüllt sowohl den heutigen als auch den künftigen Bedarf unserer Kunden in Europa und auf der ganzen Welt."

Die Lösung für europäische Kunden ist der nächste Schritt im Rahmen der globalen, 2015 initiierten SWIFT-Strategie für Instant Payments, als SWIFT den Auftrag zum Aufbau der Infrastruktur für den Datentransfer als Grundgerüst der „New Payments Platform“ Australiens (NPPA) erhielt. Im August dieses Jahres gab SWIFT bekannt, dass es für die US-amerikanischen Finanzinstitutionen ein Portal zur Real Time Payments-Plattform von „The Clearing House“ einrichtet. Eine ähnliche Lösung stellt SWIFT für die Teilnehmer am „Faster Payments System“ (FPS) in Hongkong bereit.

Die paneuropäische Infrastruktur-Plattform RT1 wird rund um die Uhr für das Settlement von Echtzeitzahlungen im Rahmen des SEPA Credit Transfer (SCT)-Schemas des Europäischen Zahlungsverkehrsrats (European Payments Council - EPC) eingesetzt. EBA CLEARING hat RT1 gemeinsam mit 39 Gründungsinstitutionen seit April 2016 entwickelt und implementiert. Das Ziel dabei war, den Anbietern von Zahlungsverkehrsdienstleistungen in der ganzen SEPA-Region eine Stelle zur Abwicklung von Echtzeitzahlungen zur Verfügung zu stellen, die an jedem Tag des Jahres rund um die Uhr in Betrieb ist. RT1 soll am 21. November 2017 planmäßig die Arbeit aufnehmen.

RT1 steht jedem Anbieter von Konto-Zahlungsdienstleistungen (Account-servicing Payment Services Provider – AS-PSP) zur Verfügung, der das SEPA Credit Transfer (SCT)-Schema des EPC einhält. Die Plattform wurde als netzwerkunabhängiges System angelegt. Somit können sich die Nutzer auf unterschiedliche Netzwerklösungen verlassen, sofern diese auf der Plattform- und Nutzerebene zugelassen sind und die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen einhalten.

Die Bereitstellung von SWIFTNet Instant für die Anbindung an RT1 fügt der langjährigen erfolgreichen Partnerschaft zwischen SWIFT und EBA CLEARING, die bis zur Einführung des Großbetrags-Zahlungsservice EURO1 im Januar 1999 zurückreicht, ein weiteres Kapitel hinzu. SWIFT stellt hier die Datentransfer-Ebene und betreibt das Settlementsystem im Auftrag von EBA CLEARING. Darüber hinaus stellt SWIFT die Datentransfer-Ebene für STEP2, die paneuropäische automatisierte Clearingstelle zur Abwicklung von Einzelhandelszahlungen in Euro, und verbindet dieses System mit TARGET2 für Liquiditätstransfers.   

Die Hinwendung der Branche zu Echtzeitzahlungen und dem vom Eurosystem angekündigten „Eurosystem Single Market Infrastructure Gateway“ zieht bedeutende Veränderungen in der Infrastruktur und auf operativer Ebene nach sich. SWIFT hat sich zum Ziel gesetzt, die Finanzindustrie bei dieser bedeutenden Umgestaltung aktiv zu unterstützen.

Carlo Palmers, Head of Market Infrastructures bei SWIFT, erläuterte: „Im Rahmen anderer europäischer Entwicklungen wie EURO1, T2 und T2S haben wir unsere Fähigkeit zur Umsetzung erfolgskritischer Branchenvorhaben in der Finanzindustrie unter Beweis gestellt. Wir machen die Abwicklung von Echtzeitzahlungen für unsere Kunden einfach und reibungslos, damit sie ihre bereits getätigten Investitionen weiternutzen können. Neukunden bieten wir umfassende Unterstützung beim Onboarding, um Risiken zu mindern und die Kosten im Griff zu behalten.”