Technologie > Hardware

31. August 2012 von hs

Gerade die IT-Abteilung will das Tablet

BYOD – bring your own device – liegt im Trend  und wird von Technik-verliebten Vorständen und Hipstern in Banken und Versicherungen getragen. Falsch, das meint zumindest die Studie "Einsatz von Tablet-PCs in Unternehmen 2012", den Umfrage-Ergebnissen zufolge wird die Nutzung von Smartphones und Tablet-PCs in Unternehmen nicht wie allgemein angenommen durch die Anwender, sondern durch die IT-Abteilung forciert.

Ein beliebetes Gadget - aber nicht nur der professionelle Anwender willes, sondern auf die IT-Abteilung.

Der generelle Eindruck, der IT-Einsatz im Unternehmen würde "konsumerisiert", also von technik-affinen Angestellten vorangetrieben, ist demnach falsch. Bisher wurde unter dem IT-Trend "Consumerization" angenommen, Mitarbeiter würden Hardware in die Büros "schmuggeln", um damit die trägen IT-Abteilungen zu unterlaufen, die einem Technologiewandel im Weg stehen.

 

Für die Studie wurden Kunden und Interessenten von Alfresco, weltweit befragt.

Die wichtigsten Ergebnisse zum Thema Tablet-PC in Unternehmen:

  • Die Einführung von Tablet-PCs wird von der IT-Abteilung getrieben.
  • Ungefähr 56 Prozent der Befragten kamen aus der IT-Abteilung, über 90 Prozent hatten bereits einen Tablet-PC benutzt und mehr als 75 Prozent hatten ihn bereits für geschäftliche Belange eingesetzt.
  • Im Gegensatz zu der landläufigen Meinung, die IT würde "konsumerisiert", setzt sich die IT-Abteilung durchaus positiv mit dem Thema Tablet-PCs auseinander. Sie denkt aktiv über den besten Einsatz der mobilen Geräte im Unternehmen nach.
  • Tablet-PCs werden immer noch überwiegend zum Konsum von Inhalten, also eher passiv, genutzt.
  • Etwa 89 Prozent setzen den Tablet-PC gelegentlich bis regelmäßig zum Surfen im Internet ein, 82 Prozent für E-Mails.
  • Über 60 Prozent lehnen VoIP, Skype, Instant Messaging und andere synchrone Kommunikationsformen weitgehend ab. 44 Prozent nutzen keine sozialen Netzwerke. Was bedeutet, dass der Tablet-PC eher ein Gerät für den Medien- und Informationskonsum als ein aktives Social-Networking-Gerät ist.
  • Seit der Einführung der Tablet-PCs nimmt der mobile Einsatz von Smartphones weiter zu. Laptops dagegen verlieren an Mobilitiät.
  • 57 Prozent der Befragten nutzen Smartphones, um unterwegs geschäftliche Angelegenheiten zu organisieren, zum Beispiel beim Geschäftsessen: Hier verwenden nur 34 Prozent Tablet-PCs. Im Café bedienen sich 51 Prozent des Smartphones, 43 Prozent des Tablet-PCs. Tatsächlich überholt der Tablet-PC den PC vor allem beim Einsatz zu Hause (48 Prozent zu 46 Prozent), überwiegt klar bei geschäftlichen Terminen (55 Prozent zu 24 Prozent) und dominiert auf Konferenzen (59 Prozent zu 13 Prozent).
  • Die Umfrage zeigt deutlich, dass eine "Drei-Bildschirm-Realität" auf uns zukommt. Tablet-PCs ersetzen weder Smartphones noch Laptops, sondern schaffen einen neuen Einsatzbereich zwischen den beiden Geräten. Es zeigt sich klar, dass Laptops zunehmend verkabelt am Tisch oder im "Cubical" stehen, während Tablet-PCs für unterwegs das Mittel der Wahl sind.
  • Kleine und mittelständische Unternehmen sind die Wegbereiter, Großkonzerne knapp dahinter.
  • 75 Prozent der Antworten kamen aus Unternehmen mit weniger als 2.000 Mitarbeitern; 62 Prozent stammten aus Unternehmen mit weniger als 500 Angestellten.
  • Diese Zahlen sind insbesondere deshalb interessant, weil die Kundenstruktur von Alfresco von Konzernen mit über 10.000 Angestellten dominiert wird.

"Aus unserer Umfrage gehen zwei Dinge klar hervor, die bisherigen Annahmen völlig entgegengesetzt sind. Erstens: Kleinere Organisationen experimentieren viel weitreichender mit dem Einsatz von Tablet-PCs. Zweitens: Der wirkliche Antrieb hinter den Innovationen sind die IT-Abteilungen, die für die Einführung von Tablet-PCs verantwortlich zeichnen", sagt John Powell, CEO von Alfresco. "Das freut uns sehr, zählen wir doch zu den wenigen, die diese Innovationswelle in der Unternehmens-IT anführen. Neue mobile Endgeräte, Cloud Computing und Open Source Software bieten Unternehmen unschätzbare Möglichkeiten: Dies reicht von der Senkung von Kosten über die Erhöhung der Produktivität bis hin zu der Chance, Endbenutzern eine Freude zu machen."

"Zwei dominante Trends verändern derzeit die IT-Landschaft: Cloud Computing und die Verbreitung von Tablets", erklärt Chris Hazelton, Research Director Mobile & Wireless beim Analystenhaus 451 Research. "IT-Abteilungen investieren aktuell stark in den Support mobiler Geräte. Die Verwendung von Tablet-PCs wird die Art und Weise grundlegend verändern, wie Mitarbeiter mit Kollegen, Kunden und Partnern in Unternehmen zusammenarbeiten."

 

Auf der Grundlage der Untersuchungs-Ergebnisse hat Alfresco dieses Kultur-Phänomen weiter untersucht und in dem E-Book "Tod durch PowerPoint, Wiederauferstehung durch den Tablet-PC", das zur Zeit bei OccupyMeeting.com erhältlich ist, beschrieben.

Weiterführende Informationen und Links:


Kommentare

bisher noch keine Kommentare