Nichtbanken und verschlechterte Kundenbeziehungen setzen Privatkundenbanken unter Druck

Das zweite Jahr in Folge hat sich die Zufriedenheit der Kunden mit ihren Banken weltweit leicht verschlechtert. Deutschland zählt zu den vier Ländern, die den größten Rückgang auf dieser Skala aufweisen (ein Verlust von fünf Prozent über zwei Jahre hinweg). Unter dieser Rahmenbedingung wird es für Banken immer schwieriger, Umsatzwachstum zu erzielen, so die Ergebnisse des 12. World Retail Banking Reports (WRBR) von Capgemini und der Efma. Das über die letzen Jahre verschlechterte Kundenerlebnis verbunden mit einer deutlich gestiegenen Bereitschaft, die Hausbank zu wechseln, weist auf eine geschwächte Beziehung zwischen Banken und Kunden hin.

NÜRNBERGER Versicherung setzt auf moderne Form der Kundennähe

Dank modernster Technik kann die NÜRNBERGER Versicherung AG Österreich auch die künftige Fülle an Kundenanfragen perfekt koordinieren, um so auch weiterhin als „servicefreundlichster Versicherer“ gelten zu können. Welche Technik dabei hilft und welche zusätzlichen Vorteile sie bringt lesen Sie hier:

Hannover Rück gestaltet Zukunft

Geschäftige Ruhe herrscht im IT-Servicedesk der Hannover Rück schon ganz grundsätzlich. Kolleginnen und Kollegen kommen vorbei, um sich Apps auf dem Smartphone einrichten zu lassen, sie rufen an, um streikende Drucker oder Fehlermeldung in den Anwendungsprogrammen zu melden. Hektisch wird es erst, wenn wichtige IT-Systeme des drittgrößten Rückversicherers der Welt Fehler melden.

Maklerbefragung: Diese Krankenzusatz-, Unfall- und betriebliche Krankenversicherungen werden von Maklern empfohlen

Welche Versicherungsgesellschaften in den Bereichen Krankenzusatz-, Unfallversicherung sowie betriebliche Krankenversicherung bei welchen Zielgruppen am besten abschneiden, zeigt die YouGov-Studie Makler-Absatzbarometer.

Bargeldlose Transaktionen und einheitliches Kundenerlebnis

Die UBS AG ist eine Partnerschaft mit Diebold Inc. Eingegangen. Die Lösungen wurden von UBS und Diebold gemeinsam im Europe, Middle East and Africa (EMEA) Center of Innovation von Diebold entwickelt und machen Transaktionen an den über 400 Bankomaten in den 300 Schweizer UBS-Filialen einfacher und sicherer. 

Kundenservice individualisieren und Prozesse straffen

Wer für die Versicherungswelt perfekte Dienstleistung zur Verfügung stellen will, braucht dafür modernste Technik. Die ivv weiß das und nutzt deshalb konsequent Technik vom Feinsten. Auch und gerade für die Kommunikation via Contact Center. Lesen Sie hier wie die ivv das anstellt.

Zusammenarbeit im Personenschaden-Benchmarking

Kfz-Versicherer können im Roland Berger Kfz-Schadenbenchmark ab sofort sowohl ihre interne Performance im Personenschaden-management als auch ihre Regulierungspraxis im Marktvergleich auf den Prüfstand stellen. Möglich wird dies durch die Kooperation von Actineo und Roland Berger Strategy Consultants – die beiden Unternehmen haben ein neues Benchmark-Modul für die Branche entwickelt.

Bewegung in der Finanzbranche durch regulatorischen Anforderungen

Die Finanzbranche erwartet weiterhin viel Bewegung. Eine anhaltende angespannte Finanzmarktsituation, zunehmende Regularien durch den Gesetzgeber, aber auch wachsender Wettbewerb stellen die Banken auch in diesem Jahr erneut vor große Herausforderungen. Daneben gilt es für die Unternehmen aber auch, das Vertrauen der Kunden in die Institute zurückzugewinnen.

GAA: das Ende des Thick Clients?

NCR möchte den Thick Client abschaffen und lockt mit einem Android-Thin-Client Angebot. Das Hauptargument: reduzierte Unterhaltskosten. Kalpana, so der Name der Lösung, wird noch in diesem Jahr in Deutschland verfügbar sein.

Warum es so schwer ist Standardplattformen einzusetzen

In Banken und Versicherungen spielt sich regelmäßig die gleiche Szene ab: Es wird gefragt: „Warum setzen wir nicht eine Standardplattform ein?“. Langjährige Mitarbeiter haben diese Frage schon des Öfteren gehört und ­winken sie mit einem müden Lächeln ab. Woher kommt dies und warum wird die Frage nach einer Standardplattform immer wieder gestellt? Bevor man sich mit diesen Fragen auseinandersetzt, sollte man den Kontext der...

Police mit Steuermann

Zentralisierung des Dokumentenversandes bringt viele Vorteile. So lässt sich nicht nur erfassen, wann welche Schriftstücke auf welchem Weg verschickt werden. Auch durch die Anbindung neuer elektronischer Versandkanäle eröffnen sich etliche Optionen. Ein Beispiel für diese neue, flexible Welt der Dokumentenausgabe ist die Barmenia, die Nummer sieben unter Deutschlands privaten Krankenversicherern.

BARMER GEK setzt auf SAP-basiertes Software-System

Wie bei vielen großen Unternehmen war auch bei der BARMER GEK zuvor ein für den Konzern entwickeltes Individual­system im Einsatz. Mit der Zeit waren die Nachteile dieses Systems im Hinblick auf Systempflege und Prozess­effizienz allerdings immer deutlicher ­geworden. Konsequenz: Der gesamte Bereich Beitrags und Leistungsmanagement wurde auf oscare, ein von AOK Systems ent­wickeltes, SAP-basiertes Produkt, ­umgestellt.

[mehr]

Kartenloses Abheben mit „VR-mobileCash“

„VR-mobileCash“ aufgerüstet: Seit Anfang April können sich Kunden der Volksbanken und Raiffeisenbanken im Geschäftsgebiet der Fiducia jetzt auch per Handy mit Bargeld am SB-Gerät versorgen, also kartenlos.

Der Manager von morgen: ein empathischer Netzwerker

Vernetztes Denken und Handeln ist künftig eine Voraussetzung für erfolgreiche Führung. Das ergab eine Studie des Instituts für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt. Die Ergebnisse erläutert  Barbara Liebermeister, die Leiterin des Instituts, in einem Interview mit unserer Redaktion.

Finanzkontrolle am Handgelenk

Seit dem 10. April kann die Apple Watch vorbestellt werden und schon jetzt scheint sie alle Rekorde zu brechen – sowohl bei Vorverkaufszahlen als auch Medienberichten. Ein Entwickler will davon profitieren und bringt  die App kontoalarm auf die Apple Watch.

1 2 3 4 5 vor >