Von Antrag bis Schaden digital

Die Null-Zins-Politik der Europäischen Zentralbank drückt die Erträge von Versicherungen. „Profitabler werden“ heißt jetzt das Zauberwort. Leichter gesagt als getan, doch längst nicht unmöglich. Vor allem kostenlastige, dokumentenbasierte Geschäftsprozesse wie im Schadenmanagement bieten weitreichendes Optimierungspotenzial. Mit vorgangsorientiertem Dokumentenmanagement (DMS) lässt sich genau das erschließen.

[mehr]

Zahlungsmoral in Europa verbessert sich nicht weiter

Der europaweite Anteil an pünktlichen Zahlungseingängen steigt seit 2007 kontinuierlich an: Heute bezahlen 78 Prozent aller Kunden ihre Rechnungen innerhalb der vorgegebenen Frist. Der finanzielle Schaden für Unternehmen bleibt. 3 Prozent aller offenen Forderungen fallen aus, 19 Prozent der Rechnungen werden zu spät beglichen. Für die Zukunft erwartet ein Großteil der europäischen Unternehmen keine Verbesserung der...

Blackberry-Revival – ein neuer Fall für Unified Endpoint Management

Müssen IT Administratoren sich nun wieder auf eine neue Plattform einstellen und einen neuen Helpdesk einrichten? Ist das jetzt der Auslöser um Bring your own Device einzuführen, um den Endgerätezoo endgültig von sich zu weisen? Vorteilhafter wäre, über ein laufendes COPE- (Corporate Owned Personally Enabled) Programm abzuwarten, ob wirklich im eigenen Haus Nachfrage nach dem Blackberry KEYone entsteht. Wenn ja, dann kann das Gerät...

Weniger Unfälle, teurere Reparaturen

Assistenzsysteme und automatisierte Fahrfunktionen sollen für weniger Unfälle und mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. Unklar ist bislang aber, wie groß diese Effekte sind. Experten des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) haben daher untersucht, wie sich die neue Technik tatsächlich auswirkt.

Vorsichtige Normalisierung der Fed richtiges Signal

„Die aktuelle Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank ist ein richtiges Signal. Der US-Wirtschaft attestiert die Fed damit eine weiterhin gute Verfassung“, erklärt Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes. 

Kanäle am Ende?

Digitales Zeitalter, angemessenes Kundenerlebnis. Die letzten Jahre waren geprägt von unterschiedlichen Konzepten für die Organisation von Vertriebskanälen: Multi-Channel, Cross-Channel und schließlich Omni-Channel. Im Grunde ging immer um die Integration von neuen Formen des Vertriebs in die Unternehmensorganisation. 

„Mehr Flexibilität und Beratung“

Im Interview mit der Redaktion berichtet Rainer Volland, Managing Partner, elaboratum New Commerce Consulting über die Schwierigkeit der Digitalisierung.

Veraltete Kernsysteme verhindern Innovation

Versicherungswirtschaft zunehmend auf fortschrittliche Technologien angewiesen. Tech-Startups haben bereits zu großen Umwälzungen in vielen Branchen beigetragen und seit einiger Zeit erregen neue Player große Aufmerksamkeit im Versicherungsmarkt. Bei deutschen Versicherern ist dagegen eine angegraute Programmiersprache immer noch en vogue.

Open Banking verspricht attraktives Ertragspotenzial für Banken

Die Open-Banking-Entwicklung ist kaum noch aufzuhalten. Banken riskieren dabei den Verlust ihrer bedeutenden Rolle als Finanzintermediär, wenn sie nicht ein eigenes Modell zur zukünftigen Kundeninteraktion finden und sich dabei auch Drittangeboten von FinTechs sowie weiterer Partnern öffnen.

SWIFT stellt neue Instant Payments-Lösung

SWIFT führt eine einfache Lösung zur Übermittlung von Instant Payments für den europäischen Markt ein. Mit der neuen Lösung können Instant Payments über das SWIFT-Netzwerk getätigt werden, so dass die Kunden sich über einen einzigen Zugangskanal nahtlos an viele Instant Payments-Systeme anschließen können. 

Finanzinstitute klagen über DDoS

DDoS-Attacken gegen Finanzinstitute haben es in erster Linie auf Webseiten und Services von Banken abgesehen. Eine Kaspersky-Studie [1] zeigt: Bei 49 Prozent der Finanzinstitute, die via Distributed Denial of Service (DDoS) attackiert wurden, war der öffentliche Online-Auftritt und bei 48 Prozent das Online-Banking-System betroffen.

DAK-Gesundheit treibt Digitalisierung weiter voran

Die DAK-Gesundheit hat einen Digitalisierungsbeirat berufen. Das Gremium aus externen Experten unterstützt die Kasse bei der Entwicklung digitaler Services und Angebote, indem es Impulse aus Forschung und Praxis gibt. Vorsitzender des acht-köpfigen Beirats ist Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG Darmstadt.

BlackBerry und VoxSmart unterstützen bei MiFID II

BlackBerry und VoxSmart haben ihre gemeinsame Partnerschaft bekanntgegeben. Zukünftig unterstützen BlackBerry und VoxSmart Finanzdienstleistungsunternehmen dabei, die EU-Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II) fristgerecht zu erfüllen.

Nichtbeachtung der EU-Datenschutz-Grundverordnung ist Spiel mit dem Feuer

Die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU steht vor der Tür. In weniger als einem Jahr müssen Unternehmen ihre IT-Sicherheit auf Vordermann gebracht haben, um empfindliche Strafen zu vermeiden. Längst nicht alle Unternehmen sind auf die Vorgaben adäquat vorbereitet.

1 2 3 4 5 vor >