Mobiles Online-Banking auf dem Vormarsch

Die heute am meisten verbreitete Methode im ­Online-Banking ist derzeit mTAN, jedoch drängen bereits neue Technologien auf den Markt.LSE ­Leading Security Experts GmbH bietet jetzt ein QR-TAN Verfahren mit einer App für Smartphones an. Die Open Source-Lösung des Unternehmens unterstützt dieses Verfahren im Back-end der Bank ­unterstützt den Einsatz von mehreren Verfahren und Token gleichzeitig.

Mit diesen Tech-Trends wird ihr Unternehmen erfolgreich

Unternehmen bringen sich auf Erfolgskurs, wenn sie den aktuellen Technologie-Trends Beachtung schenken. Einige Tendenzen werden das laufende Jahrzehnt prägen und die Firmenstrukturen grundlegend verändern. Für Unternehmer ergeben sich daraus Chancen, mit denen sie die Rentabilität optimieren und eventuell Wettbewerbsvorteile generieren.

Monetarisierung beginnt mit einer besseren Kundenerfahrung

Als technologieintensive Branche befassen sich auch Banken ­zunehmend mit Big Data, nicht zuletzt in der Hoffnung, neue Einnahmequellen durch ­die Auswertung und Vermarktung von Daten zu erschließen. Dabei müssen besonders ­Banken, die in Folge der Finanzmarktkrise noch immer an der Wiederherstellung ihres Images ­arbeiten, Vorsicht walten lassen.

Wandel in den Banken

Der Reformeifer in den Geldinstituten darf nicht versiegen.­ ­Zu hoch ist gerade der Veränderungsdruck, da eine Modernisierungswelle durch die Häuser der Republik läuft. Der Blick auf den Kunden bleibt ­dabei ebenso entscheidend wie die Bedachtheit, Innovation anzustoßen.

Jobsicherheit erwünscht

Für deutsche Arbeitnehmer steht die Sicherheit des Arbeitsplatzes an oberster Stelle, gefolgt von Grundgehalt und herausfordernder Arbeit, wenn sie sich für einen Arbeitgeber entscheiden. Um sich auch langfristig an ein Unternehmen zu binden, sind das Gehalt und Karrierechancen weiterhin die wichtigsten Kriterien. Dieses Sicherheitsbedürfnis ist in allen Altersklassen gleich stark ausgeprägt.


Banken fehlen Daten und Analysetools für effektives Risikomanagement

Über die Hälfte der Führungskräfte im Privatkunden-, Geschäfts- und Investmentbanking verfügt nach eigener Aussage nicht über ausreichendes Datenmaterial, um ein solides Risikomanagement umzusetzen. Das ist das Ergebnis der Studie „How Big Data Can Help Banks Manage Risk”, die von der Economist Intelligence Unit (EIU) durchgeführt und von der SAP SE gesponsert wurde.

DKM 2014: Kongressprogramm mit Premieren

Die DKM wartet dieses Jahr mit einigen Premieren auf. Erstmals gibt es auf der Leitmesse Kongresse zu den Themen Altersvorsorge, Maklerrecht, Moderner Innendienst und Private Pflegevorsorge.

SIBOS 2014: Globale Lösungen für Compliance und Cyber Crime gefragt

Ein zentraler Schwerpunkt der Sibos 2014  war – wie schon im Vorjahr – die weiter zunehmende weltweite Regulierung mit ihren operativen Herausforderungen im Finanzwesen.

Konsistente Informationsversorgung für alle Versicherungsgesellschaften


Die HUK-COBURG stellt die entscheidungsorientierte Informationsversorgung der gesamten Versicherungsgruppe auf eine einheitliche Basis. Die Finanz Informatik Solutions Plus konzipierte und entwickelte dazu in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden eine gruppenweite BI-Strategie und implementierte ein BI Compentency Center (BICC), das die BI-Strategie einführte und heute umsetzt.

Bundesbürger halten trotz Sicherheitslücken an klassischen TAN-Verfahren fest

Ungeachtet  spektakulärer Betrugsfälle (Phishing) bleiben die meisten Verbraucher beim Onlinebanking den klassischen TAN-Verfahren iTAN und mTAN treu. Neuere Verfahren mit höheren Sicherheitsstandards, wie photoTAN oder BestSign, sind den Bankkunden hingegen erst wenig bekannt und werden kaum genutzt.

Allianz bietet papierlosen Antragsweg mit Softfair

Die Allianz Lebensversicherungs-AG bietet ihren freien Vermittlern ab November im Vergleichsprogramm der Softfair GmbH den vollelektronischen Antragsprozess inklusive der elektronischen Signatur an.

Aus COR&FJA AG wird msg life

Seit der strategischen Neuausrichtung im zurückliegenden Geschäftsjahr konzentriert sich msg life, ehemals COR&FJA,  in Europa auf das Kerngeschäft rund um die Entwicklung und Implementierung von Standardsoftwarelösungen und die fachliche Beratung.

 

 

Wie sieht die Kundenkommunikation in 15 Jahren aus?

Bestimmen Self-Service und Apps das Bild, so wie es viele Technikunternehmen glauben machen? Oder hat die Mensch-zu-Mensch-Kommunikation eine Zukunft?

Wie Banken und Versicherungen von revisionssicheren Chats profitieren

Banken und Versicherungen bieten immer öfter Support via Chat an. Diese moderne Kontaktmöglichkeit schätzen immer mehr  Kunden im B2C- und B2B-Bereich. Ebenso wie die Finanzdienstleister selbst, weil sich dadurch sehr effektiv ein zweifelsfreier Kundendialog führen lässt. Gute Chatlösungen wie regichat kombinieren den Zeitfaktor eines persönlichen Gesprächs mit der Nachweisqualität eines Briefes und ermöglichen dadurch...

CRM-Maßnahmen bei Finanzdienstleistern noch nicht auf nachhaltige Kundenbindung ausgerichtet

Deutsche Banken und Finanzdienstleistungsinstitute haben insgesamt bereits einen fortgeschrittenen Reifegrad im Kundenmanagement. Jedoch ist ein Großteil der kundenbezogenen Aktivitäten oft nur kurzfristig darauf ausgerichtet, die Kundenzufriedenheit ad hoc zu erhöhen.

1 2 3 4 5 vor >