Über erfolgreiche Insurtechs und digitale Versicherungslösungen

Welches Geschäftsmodell verfolgt simplesurance? Wie entstand die Idee zur Gründung des Start-ups? Und welche Pläne gibt es für die kommenden Jahre? Diese und andere Fragen beantwortet Robin von Hein, Gründer und CEO von simplesurance, in der zwölften Ausgabe des Videomagazins #fredwagner. 

 

Eigenmotivation und -verantwortung fördern

Neue Arbeitswelt, neue Aufgaben. Unternehmen benötigen zunehmend Mitarbeiter, die selbstbewusst auch neue, komplexe Aufgaben angehen und aus den bei deren Bewältigung gesammelten Erfahrungen für die Zukunft lernen. Diese Kompetenz gilt es bei ihnen zu fördern.

Axa holt neue Personalvorständin

Sirka Laudon (51) wird zum 1. Oktober 2019 Vorstandsmitglied für das Ressort People Experience (Personal) bei der Axa Konzern AG. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Sie übernimmt demnach die Funktion von CEO Alexander Vollert, der das Ressort derzeit kommissarisch leitet.

5G – Highspeed auch für DDoS-Angriffe

Die Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G stellt einen Sprung in der technologischen Welt dar. Doch nicht nur Unternehmen und Nutzer werden von den Vorteilen des neuen Standards profitieren, auch Cyberkriminelle können durch die neue Technologie ihre digitalen Angriffe weiter verbessern. Insbesondere DDoS-Attacken werden durch 5G an Ausmaß und Gravur gewinnen.

Münchner Start-Up Crashtest Security und TÜV SÜD kooperieren

Das junge Münchner Unternehmen Crashtest Security (aus der TUM gestartet) bietet einen cloudbasierten Sicherheitsscan-Service für Entwickler von Webanwendungen an und entdeckt kritische Sicherheitslücken in Echtzeit. Nun hat der Anbieter eine Entwicklungspartnerschaft mit dem TÜV SÜD bekanntgegeben. 

Der Trend ist digital

Automatisierte Lösung für Versicherungsunternehmen. Die Versicherungsbranche steht vor gewaltigen Herausforderungen. Neben veränderten Kundenerwartungen, Margendruck und hohen regulatorischen Anforderungen treffen die Umwälzungen der Digitalisierung auch dieses Wirtschaftssegment. Hinzu kommt, dass viele Prozesse veraltet und uneinheitlich sind.

Digitales Banking zwischen Vision und Wirklichkeit

COM19-Rückblick. „einfach, gemeinsam, digital“ – unter diesem Motto richtete die Fiducia & GAD IT AG kürzlich ihre jährliche Bankfachmesse COM in Münster aus. Die drei devisenartigen Schlagwörter gaben nicht nur den roten Faden für die Veranstaltung vor, sondern bringen in knapper Form auch die Zukunftsvision des IT-Dienstleisters für das Banking von morgen auf den Punkt.

Wie Banken zu „smarten“ Unternehmen werden

Wie sieht das Zukunftskonzept der „smarten“ Bank aus? Vor dem Hintergrund der Digitalisierung nahezu aller Geschäftsbereiche spielt die Automatisierung der Prozesse eine zentrale Rolle. Es geht jedoch nicht um Automatisierung per se, sondern um eine intelligente („smarte“) Gestaltung der Prozesse unter Nutzung der heute verfügbaren und sinnvoll einsetzbaren Technologien.

VR-Banken bieten jetzt auch schnelle Überweisungen

VR-Bank-Kunden können ab sofort die neue sekundenschnelle Euro-Überweisung in Echtzeit nutzen. Das Verfahren steht bei aktuell 546 teilnehmenden Genossenschaftsbanken im Onlinebanking und über die Banking-Softwareprodukte zur Verfügung. Auch Zahlungen mittels Kwitt erfolgen jetzt auf Grundlage dieser neuen technischen Infrastruktur.

Die Zukunft der deutschen Förderbanken

In der Trendanalyse „Die Zukunft der deutschen Förderinstitute“ des ­Leipziger Thinktanks ­2bAHEAD prognostizieren die Trendforscher, basierend auf Experteninterviews, Desk-­Research und verwandten Studien, welche Bereiche sich bis 2030 besonders stark wandeln. Im Interview schätzt Michael Runte von der Technologieberatung IKOR die Ergebnisse ein.

SWIFT erprobt grenzüberschreitende GPI-Echtzeit-Zahlungen über TIPS

Eine Gruppe führender Banken wird grenzüberschreitende GPI- Echtzeit-Zahlungen in Europa auf Basis der TIPS-Plattform (TARGET Instant Payments Settlement) erproben.

Online-Versicherungen: Drei Viertel der Jüngeren stehen Angeboten offen gegenüber

Etwas zurückhaltender als beim Online-Banking sind die Bundesbürger noch beim Online-Abschluss einer Versicherung, fand eine Bitkom-Studie heraus. Erst jeder Zweite (51 Prozent) hat schon einmal eine Versicherung online abgeschlossen, weitere 16 Prozent können sich das für die Zukunft vorstellen. Allerdings sind Jüngere bei dieser Frage deutlich aufgeschlossener: Zwei Drittel (65 Prozent) der 16- bis 29-Jährigen haben bereits online...

Bitkom: Die Treue der Kunden nimmt ab

Kontoführungsgebühren (95 Prozent), die Anzahl der kostenlos nutzbaren Geldautomaten (95 Prozent) sowie die Höhe der Einlagensicherung der Bank (94 Prozent) sind laut einer Bitkom-Studie für die Auswahl des Kontos wichtig. Das führt zu erhöhter Fluktuation. Hatte vor einem Jahr gerade einmal jeder dritte Bundesbürger (34 Prozent) schon einmal sein hauptsächlich genutztes Girokonto gewechselt, ist dieser Anteil inzwischen auf 41 Prozent...

„Klassische Sicherheitstools sind limitiert“

Klassische Sicherheitslösungen scheitern beim Schutz vor Angriffen, die unbekannten Schadcode enthalten. Nur eine Isolierung der Gefahrenherde mittels Virtualisierung lässt Cyber-Attacken zuverlässig ins Leere laufen, betont Jochen Koehler, Regional Director DACH beim Sicherheitssoftware-Anbieter Bromium aus Heilbronn, im Gespräch mit vb Versicherungsbetriebe.

Visana: Rundumschutz auch in Sachen IT-Sicherheit

Bei der Endgerätesicherheit setzt der Schweizer Versicherungskonzern Visana auf eine Lösung von Bromium. Sie schützt rund 1.500 mit mobilen Endgeräten ausgestattete Arbeitsplätze zuverlässig vor Malware und zielgerichteten Cyber-Attacken. Damit besteht auch eine umfassende Sicherheit für die Daten von Privat- und Firmenkunden.

1 2 3 4 5 vor >